featured Hochzeit Lifestyle

Die Planung eines romantisch-entspannten Junggesellinnenabschieds

Hallo, ihr Lieben!

Mit Erlaubnis meiner Freundin, der zukünftigen Braut, darf ich heute diesen Post mit euch teilen. Auf Instagram habt ihr in den vergangenen Wochen mitbekommen, dass ich fleißig meinen Trauzeuginnenaufgaben nachkomme, diverse Überraschungen plane und auch den JGA organisiert habe. Gar keine leichte Aufgabe, wenn ihr mich fragt! Es kamen ganz viele interessierte Nachfragen von euch, wie ich das Ganze angegangen bin und was wir eigentlich gemacht haben. Deswegen würde ich gern meine Tipps, aber auch potenzielle Gefahrenquellen mit euch teilen.





1. Das Grundgerüst - Ideensammlung & Wünsche der Braut

Die oberste Regel bei der Planung eines JGA's ist meiner Meinung nach, auf die Wünsche der Braut einzugehen. Es ist IHR Tag, der ihr Freude bereiten soll und dementsprechend habe alle Teilnehmer auch ein wenig Rücksicht zu nehmen oder machen eben einfach nicht mit, wenn die Vorstellungen komplett kollidieren. Beispiel: Ich hätte meiner Freundin einen klassischen JGA mit gleichen Shirts, Bauchladen, Spielen und Party organisieren können, wusste aber, dass sie absolut nicht der Typ dafür ist. Also wurden vorher No Go's abgesteckt, an die sich auch gehalten wurde. Anders gesagt: hätte sie sich eine rosa Einhornparty mit Ponyreiten gewünscht, hätte es die wohl gegeben, hätte sie gewollt, dass wir Karaoke singen (ich hasse Karaoke und hätte es für sie dennoch gemacht), wären wir in eine Karaokebar gegangen. 

Mir war es wichtig, einen Tag voller Überraschungen zu organisieren, der perfekt zur Braut passt, an dem sie abschalten, Spaß haben, sich freuen und im Kreise ihrer liebsten Mädels feiern kann. 

Macht euch also am besten immer mal wieder Notizen, fragt indirekt die Braut aus, was geht und was gar nicht geht und letztlich kennt ihr als Trauzeugin eure Braut sicher am allerbesten und könnt einschätzen, was ihr richtig viel Freude bereiten sollte.

2. Die Teilnehmer und die Kommunikation

Auch hier ist wieder die Braut gefragt. Wir haben uns anfänglich hingesetzt und besprochen, wer alles Teil des JGAs werden soll, wen sie gern dabei hätte und in welchem Rahmen das Ganze stattfinden soll. Wir kamen so auf eine Anzahl von 8 Frauen, die sich teilweise nicht kannten, was wieder eine Schwierigkeit in der Planung sein kann, aber nicht muss.

Kommuniziert haben wir via Whatsapp Gruppe, da man so gut Links etc. austauschen konnte. Auch Doodle Listen oder wer bringt was mit Listen waren super hilfreich, um den Überblick zu halten. 

Gerade bei Termineinigungen können solche Tools absolut hilfreich sein, denn Planer von 8 Frauen auf einen Nenner zu bringen, ist echt schwierig, weswegen ich euch dringend rate, rechtzeitig mit der Planung zu starten. 

Außerdem macht es Sinn, 1-2 Köpfe zu bestimmen, die den Hut aufhaben und dann gemeinsam Aufgaben abzusprechen, zu delegieren und zu erledigen.  




3. Das Budget

Bei Gelddingen kann schnell was schief gehen und ich höre immer wieder, dass dieser Punkt häufig der kritischste an der Planung eines JGAs ist. Auch bei uns kamen Diskussionen bezüglich des Budgets auf, was verständlich ist, wenn unterschiedlichste Menschen mit unterschiedlichen Vorstellungen, Konten, Löhnen, Studentenstatus, Azubi, Vollverdiener und Co. aufeinandertreffen. Für jeden ist eine andere Summe okay, machbar, zu viel etc. Das Thema ist unglaublich sensibel und es gibt diverse Wege, um es anzugehen.

a) Ihr entscheidet euch für eine Summe und werft alle die gleiche Menge Geld in einen Pott, von dem aus alles bezahlt wird.

b) Ihr bezahlt all eure eigenen Ausgaben (Verzehr, Eintritt) etc. selbst und teilt die Summe, die die Braut zahlen würde, unter euch auf.

c) Jeder gibt so viel, wie er finanziell kann in den Pott, wovon sämtliche Aktivitäten und der Anteil der Braut bezahlt werden. 

Wir haben uns für letztere Variante entschieden. Wichtig ist auch, dass dann aber klar ist, dass nur weil man "weniger" gibt, die Braut einem nicht automatisch weniger wert ist. Ich sagte ja, es ist ein super sensibles Thema und gerade bei Geld kommen dann gerne große Diskussionen a la "Warum gibst du nur so wenig?" Warum musst du es so übertreiben?" "Ich fühle mich schlecht, weil du mehr als ich gibst" usw auf. Eine offene Kommunikation ist da Schlüsselelement und kann reinigend wirken, damit keine Missverständnisse aufkommen. Im Nachhinein hätte ich wohl die Variante B sinnvoller gefunden, aber gut, aus Fehlern lernt man. 

Ausgehend von diesem Budget kann dann geplant werden, wobei das manchmal Hand in Hand geht mit der Ideensammlung. Bei dieser bekommt man es ja bereits mit Preisen zu tun, wobei man überschlägt, wieviel Gesamtbudget man wohl für den Tag bräuchte, woraus sich dann meist eine Summe ergibt, die jeder zu geben bereit ist.



Die einzelnen Etappen

Wie sah das jetzt bei uns im Konkreten aus? Wir hatten etliche Ideen wie etwa professionelles Blumenkranzbinden als Kurs, ein Freundschaftsshooting und Co. Alles Einzelposten, die an sich Budgetfresser sind und nicht viel Spielraum für mehr ließen. Also haben wir Kompromisse geschlossen und vieles selbst gemacht.Im Folgenden kommt mal eine Auflistung der Programmpunkte, die wir durchgeführt haben. Im Vorfeld hatte ich etwas Angst, ob es zu viel sein könnte und wir uns abhetzen müssen, am Tag selbst ging das aber problemlos und wirkte nicht hektisch. 

Unsere Freundin erhielt übrigens im Vorfeld eine Packliste, auf der diverse Dinge wie etwa Taschenlampe, festes Schuhwerk und Co. standen, um zu verwirren. Dinge wie Badesachen, die zu viel verraten hätte, hatten wir hingegen nicht auf der Liste und ließen sie vom Verlobten einpacken. 

1. romantischer Picknick-Brunch im Grünen mit Freundschaftsshooting und Blumenkranzbinden

Mein heimlicher Lieblingspart, weil ich einfach auf sowas stehe. Das Picknick sah super aufwendig aus, war es aber eigentlich nicht, da wir bis auf das Essen und das Pappgeschirr alles bereits Zuhause hatten. Im Vorfeld fuhren wir 2 Europaletten aus meinem Keller auf eine Hippie-Wiese, drapierten rosa Bettwäsche, Felldecken, Dekokissen von Zuhause drumherum, schmückten die "Tische" mit frischen Blumen in übrig gebliebenen Gläschen, legten Dekoteller von Zuhause und Tischläufer aus, drapierten florale Pappbecher und Geschirr und hingen Lampions und Pastellballons auf, die ich noch in meiner Dekoschublade hatte. 

Im Vorfeld erstellten wir eine "wer bringt was mit"-Liste, so dass jeder von uns eine Kleinigkeit zum Buffett dazusteuerte. Ich als Schatzmeisterin besorgte dann vom Gruppenbudget die fehlenden Dekoelemente wie das Pappgeschirr sowie Getränke, Blumen und Brot. 

Ursprünglich sollte Stefan die Freundschaftsfotos machen, da er aber mit Aliya alle Hände zu tun hatte, habe ich selbst die Kamera gezückt und spontan Fotos gemacht, um die Atmosphäre aufzufangen. Leider kann ich nicht alle Bilder mit euch teilen, da ich die Privatsphäre der Teilnehmerinnen schützen möchte - das Ergebnis war aber so so schön und natürlich. 

Ein weiteres Highlight des Picknicks war das Blumenkranzbinden. Ich kaufte im Vorfeld alle Materialien ein und besorgte Tags zuvor frische Blumen einer Farbfamilie. Da ich wusste, wie man einen Kranz bindet, habe ich den Mädels gezeigt, wie es geht und wir haben gemeinsam die Blumenkrone für unsere Braut gebastelt. 

Am Ende des Picknicks haben wir der Braut ein Geschenk in Form eines weißen Spitzenmorgenmantels mit goldenem Bride-Schriftzug überreicht sowie selbst gestaltete Etappenkärtchen, auf denen ein Hinweis auf den nächsten Programmpunkt standen. 

Mit verbundenen Augen fuhren wir dann zur nächsten Station...





2. Wellness in der Therme

Nachmittags kamen wir dann in der Therme an, wo wir für die Braut eine Schokomassage und ein Cleopatrabad bestellt hatten, sie aber immer wieder ärgerten und Dinge erwähnten wie "sie müsse jetzt einen Kinder-Aqua-Kurs leiten" In der Zwischenzeit sind wir anderen Mädels rutschen gegangen, waren im Whirlpool und bei der Hitze im Außenbereich der Anlage. Als die Braut wiederkam, rutschten wir wie früher als Kinder hemmungslos die Erlebnisrutschen hinunter und hatten wahnsinnig viel Spaß. 

3. Leckeres Sushi Dinner

Da Baden und Wellness bekanntlich hungrig macht, ging es dann nach etwa 3h zum nächsten Programmpunkt, dem Dinner. Auch hier haben wir wieder die unwissende Braut ein wenig veräppelt, uns an einer Currywurstbude angestellt mit den Worten, dass es heute nur etwas auf die Hand gäbe, bis wir sie dann doch aufgeklärt haben und ins leckerste Sushi Restaurant der Stadt führten. Dort wartete ein Séparée auf uns, das mit den Blumen vom Picknick am Morgen dekoriert wurde und wir konnten schlemmen und Cocktails sowie hausgemachten Eistee schlürfen. 




4. Auf zum letzten aufregenden Programmpunkt

Kurz nach 21Uhr war dann Aufbruchstimmung, was im ersten Moment komisch wirkte, aber da unsere Braut ein kleines Baby Zuhause hat und nicht über Nacht weg sein wollte, war es vielleicht doch nicht so verwunderlich, dass auf einmal alle los wollten. Eine Freundin "verabschiedete" sich bereits und fuhr heimlich mit dem Auto zur nächsten Location, um für mehr Echtheit zu sorgen. Der Rest von uns begleitete die Braut angeblich nach Hause. 

Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Szene-Hardrocker-Sexklub vorbei, in den sie angeblich gehen sollte. Ihr hättet das entsetzte Gesicht sehen sollen - wir Mädels hatten unseren Spaß :-D Schnell haben wir aber die Angst genommen und aufgeklärt, dass wir sie nur veräppeln wollten. Weiter ging es dann aber nicht zu ihrer Wohnung, sondern zu einem unscheinbaren Wohnhaus, wo sich die Exit Games befanden. Meine Freundin ist Mathematikerin, müsst ihr wissen, und somut ein Genie in Logikdingen. Sie wollte schon immer mal so ein Raumrätsel lösen und da Feierei nicht unbedingt ihr Ding ist, entschieden wir uns eben für einen Horror-Serienkillerjagd-Themenraum um 22Uhr, der für blaue Schienbeine, Gelächter, das bis Tage später anhielt und diversen Kreischattacken sorgen sollte. Ich selbst habe die Mädels zu diesem Programmpunkt nur noch hinbegleitet und spontan entschieden, dass ich aussetzen werde, da Aliya keinen guten Tag hatte, immer noch nicht schlafen wollte und wir in dr Nacht um 3 wieder aufstehen mussten für unsere Ostseereise. Die Mädels hatten aber auch ohne mich ihren Spaß und sind dann noch auf Cocktails in eine nahe gelegene Bar gezogen.

Der Erfolg liegt im Detail

Die liebevollen Details machen meiner Meinung nach so einen JGA aus. Die müssen nicht einmal kostenintensiv sein, sondern oftmals hilft schon Umdenken und Kreativität. Falls ihr auch kleine Karten für Spiele oder Etappenhinweise basteln wollt, geht das super mit Photoshop und Indesign oder ihr kauft euch Vorlagen bei Etsy. Kleine Geschenke oder Goldtattoos für die ganze Truppe sind auch hübsche Details.

Die Problemstellen

Meiner Meinung nach gibt es einige Problemstellen, die man berücksichtigen sollte. Das Budget und die unterschiedlichen Vorstellungen darüber führte ich weiter oben an. Auch das Thema "verrät man der Braut das Datum" kann kritisch werden. Wir haben uns letztlich dafür entschieden, da sie Mutter 2er Kinder ist, außerdem noch stillt und Team Sicherheit ist. Wir wollten, dass sie im Vorfeld weiß, dass alles geregelt ist, sie nicht permanent an die Kids denken und sich sorgen muss, weil sie nicht selbst organisiert hat. Dafür waren aber alle Programmpunkte geheim und wir haben für viel Verwirrung gesorgt.
Kritisch könnten auch unterschiedliche Vorstellungen sein. Einer mag es wilder, der andere steht so gar nicht auf typische Bauchladenverkäufe. Hier ist es wieder wichtig zu schauen, was zur Braut passt, was man selbst okay findet und der Braut zuliebe mitmacht oder eben nicht. 

Auch die Konstellation mit verschiedenen Frauen, die sich nicht kennen, kann unter Umständen kritisch werden, was wir aber überhaupt nicht so wahrgenommen haben. Im Gegenteil, der Tag verlief sehr harmonisch und angenehm ab. 



Sämtliche Produkte im Detail (affiliate links)

Bademantel (Asos hat z.B. auch viele coole Bride Badeanzüge plus passende Modelle für das Team Bride)
florales Pappgeschirr - generell ist der Shop empfehlenswert für Deko jeder Art
Tutorial für Blumenkranz z.B. bei der lieben Julia Licht und Liebe
Designvorlagen für Einladungen, Packlisten und andere Papeterie
eigentlich sollte unsere Braut noch dieses Tshirt bekommen (die Turnbeutel sind auch super süß), was aber leider nicht pünktlich ankam trotz Expresslieferung. Falls ihr also ordern wollt: bedenkt die Lieferzeiten
Konfettiballons

Wenn die Hochzeit vorbei ist und die Braut es erlaubt, kann ich gerne noch ein paar Überraschungen und Ideen mit euch teilen, die ich noch in petto habe (Luischen, du darfst gespannt sein :-D). 

Habt ihr denn schon einmal einen JGA mitgemacht oder sogar organisiert? Wenn ja, was habt ihr so unternommen und wie lief das Ganze bei euch ab? Habe ich wichtige Tipps vergessen?




You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Die Eindrücke des Tages sind wunderschön. Wir haben für unsere Freundin vor ein paar Jahren einen Burlesque-Tanzkurs organisiert und hatten dabei eine Menge Spaß. Ich bin ein absoluter Gegner von Bauchläden und peinlichen Aufgaben, daher finde ich deine Ideen wirklich super.
    Liebe Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Bericht zu einem offensichtlich tollen Tag. Die Bilder sehen sooo toll aus. Eine Trauzeugin, die sich interessiert und kümmert ist viel wert!
    Ich war auf mehreren JGA bisher und der letzte war nur Chaos. Die Initiative ging vom Bräutigam aus, da er der Braut (auch Mama) mal einen schönen Tag mit den Mädels gönnen wollte. In der Theorie prima, leider hatte die Trauzeugin irgendwie kein Interesse an Organisation und Planung. Hätte sie dies vorher mitgeteilt, hätten es andere organisiert, so dachte jeder, dass er der Trauzeugin auf die Füße tritt, wenn man etwas vorschlägt. Am Ende war der Tag schön und hat der Braut gefallen, wenn ich aber eure tollen Bilder sehe, werde ich ganz neidisch...
    Liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Yasmin,
    deine Freundin kann sich glücklich schätzen eine so tolle Freundin und Planerin an ihrer Seite zu haben 😊
    Das sind wunderschöne Fotos und man glaubt euch, das ihr einen wundervollen Tag zusammen hattet, vielen Dank fürs teilen!
    Meine beste Freundin hatte schon ihren JGA und die Hochzeit ist ebenfalls schon gewesen. Den JGA haben wir auch recht ruhig angehen lassen, Hauptsache die Braut fühlt sich wohl.
    Ich wünsche euch, wenn es denn dann soweit ist, eine wunderschöne Trauung und unvergessliche Momente 🍀
    Viele Grüße, Cindy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Yasmin,
    ein ganz toller Beitrag mit super schönen Ideen! Ich würde mir meinen eigenen JGA eigentlich genau so wünschen, also meinen Geschmack hast du schonmal getroffen. Ich nehme aber auch an, dass die Braut sehr zufrieden war ;-)
    Beste Grüße
    Svenja von all-the-wonderful-things.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥