featured Lifestyle

Smart Living - Haushalt der Zukunft mit der CANDY Bianca

WERBUNG/ ANZEIGE - Dieser Artikel ist in liebevoller Zusammenarbeit mit CANDY Deutschland entstanden. Danke, dass ihr meinen Alltag erleichtert und unsere Wäsche gerettet habt!


Ich weiß noch, wie ich mir mit etwa 10 Jahren - das war 2000 - die Zukunft ausgemalt hatte. Ich rechnete mir im Kopf ganz fix aus, wie alt ich wohl im Jahr 2010, 2023, 2054 sein würde und machte große Augen. Die Zahlen mit der 2000 wirkten so surreal, so weit weg, nicht greifbar. Wie würden wir Menschen in der Zukunft wohl leben? Würden wir fliegende Autos besitzen? Würden wir Hand in Hand mit Robotern arbeiten? Würden wir überhaupt noch Fernsehen oder was wäre der neuste Schrei? Hätten wir überhaupt noch genügend Ressourcen? Auch heute grübele ich manchmal - vor allem dann, wenn wieder neue Errungenschaften auf den Markt kommen - über unsere zukünftige Welt, auf die der Mensch so fundamental Einfluss übt. 

Wenn man sich mit der Zukunft auseinandersetzt, neigt man gerne zu Extremvorstellungen, dabei  sind Wandel und Fortschritt täglich im Kleinen zu beobachten. Schaut doch mal euren Alltag an und beobachtet, wie viel bereits fremdgesteuert passiert. Allein das Smartphone ersetzt etliche andere Hilfsmittel wie Uhren, Zeitungen, Briefe und Co. 

Wir sprechen mit kleinen Geräten, die uns das Wetter vorhersagen, dimmen per App das Licht, wenn wir abends einen Film schauen, rufen unsere Home Base, um das Radio abzuspielen und und und. SMART LIVING heißt das trendig klingende Stichwort für eine vernetzte Welt, bei der Alltagsabläufe durch technische Innovation so vereinfacht werden, dass Zeit, Nerven und Energie gespart werden.
Als relativ Technik begeisterter Mensch ging es bei uns Zuhause jedoch noch relativ "oldschool" zu. Das sollte sich jetzt aber ändern, denn durch eine Verkettung diverser Zufälle bin ich im Besitz einer Waschmaschine der Zukunft. Wieso, weshalb, warum? Verrate ich euch jetzt!



Die Waschmaschine der Zukunft- BIANCA

Haushaltsgeräte kauft man in der Regel ja mit Bedacht und dem Hintergedanken, möglichst lange etwas davon zu haben. So zog in unsere Studentenwohnung eine günstige No Name Waschmaschine ein, die ihren Dienst erfüllte - basics eben - aber nach und nach den Geist aufgab. Ich erzählte neulich schon in den Stories darüber. Vielleicht lag es auch an den vielen Wäschen, die mit Baby eben so anfallen, dass seit Monaten diverse Fehlermeldungen aufblinkten. Ständig lief das Wasser nicht ab, wir mussten die schwere Maschine ankippen, ganze Fluten liefen durch das Badezimmer, die Wäsche wurde muffig und ich war einfach nur genervt. Und doch fixten wir immer wieder provisorisch das Gerät - eine neue Maschine ist schließlich eine Investition. 

Gerade an dem Morgen, als mal wieder Fehler04 aufblinkte und ich vor Wut glühte und Stefan eine Nachricht schrieb, dass wir UMGEHEND eine neue Maschine kaufen werden - heute, sofort, egal wie, flatterte eine Mail von CANDY in mein Postfach. 

Um ehrlich zu sein, kannte ich die Lifestyle Marke zuvor überhaupt nicht und verband mit dem süßen Namen keinesfalls eine Waschmaschine, die mir hier aber zum Test angeboten wurde. Durch den Blog, durch euch, habe ich schon so einige tolle Dinge erleben dürfen - in diesem Moment jubelte mein verzweifeltes Hausfrauen-Ich aber auf wie nie zuvor und ich hätte weinen können vor Freude auf die Aussicht einer neuen, funktionierenden Waschmaschine ganz ohne muffige Wäsche. 

Seitdem bin ich nun also im Besitz der Bianca oder auch: der intelligentesten Waschmaschine der Zukunft. Denn mit ihr zog bei uns auch der anfangs genannte Fortschritt ein. Natürlich könnte man die Augen verleiern über Features wie Sprachfunktion - denn Bianca redet mit mir - oder Fernsteuerung per App. Wenn man sich aber einmal damit auseinandersetzt, ist das Ganze einfach so cool und praktisch. Klar, nicht jeder technische Firlefanz ist tatsächlicher Fortschritt, Bianca erleichtert mir gerade aber ungemein den Haushalt. 

Im Prinzip funktioniert sie auch wie andere Maschinen und ich kann sie per Smartring manuell mit über 700 verschiedenen Programmoptionen intuitiv bedienen. Sie fügt sich stylish und modern mit ihrer großen schwarzen Trommel, die deutlich mehr fasst als unser altes Modell, in unser Badezimmer ein und läuft hier täglich ohne Probleme durch.


Warum es manchmal doch hilfreich ist, sich auf Fortschritt einzulassen

Neben der bereits erwähnten großen Füllmenge, ist sie aber auch deutlich leiser als unser Vorgängermodell. So leise, dass ich manchmal sogar ins Bad schaue, ob sie überhaupt läuft. Super praktisch, denn unser großes Bad liegt direkt neben unserem Schlafzimmer, so dass ich früher abends nie Wäsche gewaschen habe, aus Angst Aliya zu wecken. Jetzt kann ich aber auch abends noch eine Maschine anwerfen und zum Trocknen aufhängen. 
Das coolste Feature ist aber tatsächlich die dazugehörige simply-Fi-App. Per Bluetooth und Wlan ist die Maschine mit meinem Smartphone verbunden, ich lade morgens oder auch abends die Maschine voll und kann später von der Couch aus oder überall woanders in der Wohnung (auch praktisch, wenn die Maschine im Keller steht) den Waschvorgang starten. So kann ich häufig gleich mehrere Dinge gleichzeitig erledigen. Mir fällt in der Küche auf, dass ich die Maschine anstellen wollte? Ich muss dafür den Kochvorgang nicht unterbrechen, sondern starte einfach per App. Spiele ich im Kinderzimmer mit meiner Tochter, wollte eigentlich die Wäsche anstellen, aber wir albern gerade so schön herum? Klicke ich eben den Startknopf per App und kann trotzdem weiter spielen.

Klar, selbst befüllen und entladen muss ich sie nach wie vor, die smarteste Funktion der Bianca ist aber meiner Meinung nach das umfangreiche Hilfsangebot. Hilflose Erstwäscher oder verzweifelte Männer haben keine Ausrede mehr, denn ihr könnt Bianca einfach fragen, wie bestimmte Wäschestücke gewaschen werden und ich selbst liebe die Viefalt der App. Dort kann ich zwischen verschiedenen Schnellwaschprogrammen unter 60 Minuten wählen, Dampffunktionen hinzufügen, extra Programme für Babywäsche - tschüss Karottenflecken - oder stark verschmutzte Arbeitskleidung wählen und die Maschine stellt sich optimal darauf ein und zeigt mir auch jederzeit an, wie lange die Wäsche noch dauert.
Natürlich habe ich bei Weitem noch nicht den vollen Umfang der Programme testen können, probiere mich aber täglich aus und vergleiche Wäscheprogramme.




Fortschritt ist immer eine diskutierte Sache. Wir leben so oft in unserer comfort zone, dass wir uns nicht von dem Alten trennen wollen aus Angst vor Veränderung, aus Angst vor neuen Herausforderungen, unbekannten Funktionsweise und Co. Auch wenn sicher nicht jeder Fortschritt gutzuheißen ist, können manche Innovationen den Alltag ungemein erleichtern. Man muss sich nur auch immer ein klein wenig auf den Fortschritt einlassen, bis er zur Normalität geworden ist. Könnt ihr euch an die kritischen Stimmen erinnern, dass dieses Internet sowieso keine Zukunft hätte? Ein bisschen ist das doch immer so mit den Innovationen aus dem technischen Bereich. Einige begeisterte Techniknerds jagen jeder neuen Erfindung hinterher, während die große Masse sich vor Veränderungen sträubt, sich belächelt, bis sie sich heimlich still und leise doch in unseren Alltag schleicht.

So...jetzt muss ich aber los. Am Wochenende geht es an die Ostsee und hier wartet noch ein Berg Wäsche, der gewaschen werden will. Wie viele Maschinen laufen eigentlich bei euch so die Woche über?

Wie steht ihr denn zu technischen Veränderungen und Produkten der Zukunft? Nutzt ihr Fernsteuerung, Home Systeme, smarte Waschmaschinen und Co. oder bleibt ihr lieber beim Altbewährten? Und wie stellt ihr euch unsere Zukunft - etwa im Jahr 2050 - vor?



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Vielleicht sollte ich mir diese Waschmaschine auch kaufen. Schließlich heißt sie so wie ich :-)
    Also ich bin ein totaler Fan von technischem Fortschritt und regel unsere Heizung über das Smartphone. Einfach toll! Viel Spaß beim Waschen der Zukunft.
    Liebe Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wie viel Fassungsvermögen hat deine Waschmaschine und wie oft wäschst du in der Woche? Trennst du bestimmte Farben/Stoffe/Arten von Kleidungsstücken? Und was mich auch interessieren würde - benutzt du Weichspüler oder bist du der Meinung, sowas braucht man nicht?

    Blutige Waschanfängerin wegen baldiger erster Wohnung ;-)
    Liebe Grüße an dich, Bianca :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥