featured Rezept

Deftige Gulaschsuppe für kalte Herbsttage

Hallo, ihr Lieben!
Ich muss gestehen: ich bin kein Freund deutscher Küche. Zu fad, zu langweilig, zu fleischig. In 9 von 10 Fällen koche ich bei uns Zuhause mit exotischen Gewürzen, mag die asiatische Küche, ausgefallene Geschmäcker und freue mich dann in der Heimat auf deutsche Gerichte. Hinzu kommt, dass man vor "Omas Rezepten" stets eine ordentliche Portion Respekt hat und immer, wenn man erzählt, dass man Gulasch, Braten, Klöße oder gar Gans zubereitet, bekommt man zu hören: aber das ist doch super schwierig! Ist es eigentlich in den meisten Fällen nicht...dauert nur länger. Mir ging es anfangs auch so, dass ich aus Respekt die typisch deutschen Gerichte meiner Omi überlassen habe. Bis die Lust - gerade im Herbst und Winter - doch mal zu groß wurde und ich einfach ausprobierte. Viele Rezepte lassen sich sogar ziemlich gut vorbereiten, habe einfach eine längere Garzeit, aber nicht wirklich viel Sauerei in der Küche.

Die Gulaschsuppe ist hierbei zwar keine wirklich typisch deutsche Rezeptur, aber gehört definitiv zur deftigen "Oma-Küche" und ist nahezu perfekt für kalte, neblige Herbsttage, an denen man einfach Lust auf warmes Soul Food hat. Ihr wisst schon: heiße Suppe löffeln, ein gutes Buch, bissl Netflix oder gute Freunde. Und da wie gesagt der Respekt vor solchen Klassikern größer ist, als der eigentliche Arbeitsaufwand und die Gulaschsuppe so spielend einfach zubereitet ist - unbedingt am Vortag machen, dann schmeckt es noch besser! - teile ich heute mein Klassiker-Rezept mit euch.




Zutatenliste

  • 500g Rindergulasch
  • 800ml Rinderfond
  • 150ml Rotwein
  • 1 rote Paprika
  • 2 mittlere Möhren
  • 2 mittlere Kartoffeln
  • 3-4 Lorbeerblätter
  • etwas Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • 1 El Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel

Zubereitung - am besten am Vortag

  1. Als erstes schneide ich das ganze Gemüse in mundgerechte Stücke und auch das Gulaschfleisch wird etwas zerkleinert, da es meist zu grob ist für die Suppe und ich kleinere Stückchen lieber mag.
  2. Bratet das Fleisch scharf an und gebt dann Zwiebeln und Knobi hinzu. Ich gebe die Zwiebeln bewusst erst einige Minuten später dazu, weil sie sonst schnell schwarz werden und zu starke Röstaromen abgeben.
  3. Löscht das Ganze mit dem Rinderfond und Rotwein ab. Außerdem kommen jetzt die Gewürze wie Lorbeer, Majoran sowie das Tomatenmark hinzu.
  4. Das Ganze lasst ihr dann bei kleiner Hitze ca. 60min köcheln. Ich probiere zwischendrin immer mal, ob das Fleisch schön zart ist. 
  5. Nach der Stunde kommen Möhren, Kartoffeln und Paprika in den Topf und ihr lasst die Suppe gute 20min, bei mir sind es meist noch einmal 25', weiterköcheln, bis das Gemüse schön weich ist. Ein letztes Mal abschmecken und dann am besten an einem kalten Ort ziehen lassen.
  6. Am nächsten Tag wärme ich die Gulaschsuppe auf dem Herd auf, schmecke ab und dicke sie, wenn nötig, noch etwas an. Das kommt ganz darauf an, ob ihr eher eine suppige Suppe mögt oder ob eure Gulaschsuppe eher fester und wie ein echtes Gulasch werden soll. 




Ganz viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit! Welche Länderküche mögt ihr eigentlich am liebsten?



You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Das hört sich so lecker an. Das werde ich wohl demnächst mal nachkochen :-)
    Ganz liebe Grüße an dich!
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die sieht wirklich gut aus :)
    Ich traue mich witzigerweise auch nie an die deutsche Küche von meinen Omas oder meiner Mama, es kann ja eigentlich gar nicht so gut werden wie das Original. Aber vielleicht hast du Recht und man sollte wirklich einfach mal probieren ...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Yasmin,

    danke für das Rezept. Gerade köchelt die Suppe nebenbei vor sich hin. Die Zubereitung war wirklich leichter als gedacht und der Geruch verspricht schon Gutes :). Ich bin gespannt, wie uns die Suppe morgen schmecken wird.
    Liebe Grüße, Elli

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept klingt großartig und wird in nächster Zeit auf jeden Fall nachgekocht! Ich finde auch, dass der Herbst und Winter einfach nach heißen Suppen und Eintöpfen verlangt =D

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥