featured Interior

We are moving #3: Der Umzug, Männer mit Geschmack & Tipps für den Umzug mit Baby

Hallo, ihr Lieben!

Mittlerweile wohnen wir bereits einen Monat in unserem neuen Zuhause und ja, ihr hört richtig, es fühlt sich doch schon sehr nach Zuhause an. Aber fangen wir noch einmal weiter vorne in chronologischer Reihenfolge an.


Die Tage vor dem Umzug oder auch: hilfe, wir brauchen einen Babysitter!


Man hatte uns gewarnt. Ein Umzug mit Baby soll nicht spaßig sein. Der Umzugstag solle gut geplant und durchdacht sein. Was wir aber völlig unterschätzt hatten? Die Tage davor! War für den großen Tag alles in die Wege geleitet. Abläufe und Routinen mit meiner Schwester und den Großeltern abgesprochen, sollten wir eher die Tage davor ins Straucheln geraten. Stellt euch das Ganze so vor. Ein Mann, der die neue Wohnung schon einmal vorbereiten will mit sämtlichen Malerarbeiten, Putzaktionen und Co. und Frau und Baby in der alten Wohnung beim Kistenpacken. Blöderweise hat sich Aliya genau die Umzugszeit herausgesucht, um mobil zu werden, loszurobben und sich überall hochzuziehen...ohne natürlich schon genug Stabilität zu haben. Statt also Kisten zu räumen und sauber zu machen, waren wir 90% der Zeit damit beschäftigt, irgendwie das Kind zu retten, davon abzuhalten, ständig mit den Kopf mit Karacho auf die Fliesen zu knallen und nebenbei natürlich etwas zu schaffen. Ich sage nur so viel: das Chaos war perfekt und unsere Nerven lagen blank. Wie oft haben wir uns die 2 Tage vor dem Umzug einen Babysitter gewünscht, aber ohne Familie in direkter Umgebung gar nicht so easy.

Merke: falls ihr mit Baby umzieht - denkt nicht nur an den eigentlichen Tag, sondern vor allem auch an die Vorbereitungen. An so einem Umzugstag sind in der Regel eh so viele Leute da, dass sich immer irgendwer ums Baby kümmert. Die Tage davor? Eher nicht.

Das Experiment: grüne Wand


Hach, ich hatte euch ja von unserem Vorhaben erzählt, das Schlafzimmer dunkler zu gestalten. Dunkelgrün sollte es werden. Gemütlich, kuschlig, dunkel. Im Obi suchten wir uns aus der Farbpalette kurzerhand eine Farbe zum Anmischen aus  (Farbcode D15.3) und stürzten uns abenteuerlustig in das Projekt "dunkles Schlafzimmer trotz kleiner Fläche". Statt anfangs den gesamten Raum zu streichen, testeten wir eine Wand. Oder besser gesagt: Stefan. Er strich nämlich den Tag vor dem Umzug abends in Dunkelheit, während ich Zuhause Aliya ins Bett brachte. Das Ergebnis am nächsten Morgen? Haute uns von den Socken. Ich war noch nie zufriedener mit einem Interior-Experiment und kann es jedem ans Herz legen, auch mal bewusst kräftige, dunkle Farben zu wählen. Hingucker und Ruhepol schlechthin!



Wie jetzt, es gibt Männer, die Geschmack haben?!

Eine Frage, die ich unzählige Male beantworten musste: Wie schaffst du es, Stefan deinen Interior-Willen aufzudrücken?! Wie kann es sein, dass er gar nichts gegen deinen Stil sagt? VERRATE UNS DEIN GEHEIMNIS!

Öhm...um ehrlich zu sein, gibt es da keins. Ich habe einfach ein Exemplar Mann erwischt, der wohl zur seltenen Gattung "Interior-Freak" gehört. Ja, viele glauben es kaum oder unterstellen uns Schwindeleien, aber ich denke, dass es einfach in seiner Natur liegt. Gerade als Grafiker, Hobby-Fotograf und Kreativmensch hat er einen ästhetischen Blick, steht auf Symmetrie und Farbharmonie und eben auch Designs - häufig sogar extremer als ich. In den aller seltensten Fällen sind wir nicht einer Meinung. Wandfarben wurden gemeinsam ausgesucht, die ausgefallenen Vorschläge kamen sogar von ihm. Häufig spreche ich Ideen aus und er ist sofort Feuer und Flamme, wollte es sogar selbst vorschlagen oder hat fleißig auf seinen Pinterest-Boards Inspirationen gesammelt. Und ja, auch die femininen Zimmer wie Arbeitszimmer und Kinderzimmer im zarten Rosé findet er ebenso cool und passend, weil er darin meine Handschrift erkennt und weiß, dass ich in "meinem" Raum eben genau meine Persönlichkeit zum Ausdruck bringe.

Manchmal muss ich ja selbst lachen. Etwa, wenn er mich drei Wochen nervt, dass die Stuhlbeine unserer Essstühle nicht perfekt zum Boden und zum Holz der Tischplatte passen, das sein Farbempfinden stört und deswegen lasiert werden soll. Oder etwa, wenn er mir mit einem Dekovorschlag kommt, diesen Schädel zu kaufen. Den hatte ich selbst bereits im Blick, dachte aber, er lacht mich aus, wenn ich damit ankomme. Ihr könnt euch also vorstellen, wie sehr ich diesen Kerl knutschen will, wenn er meine Gedanken liest und von sich aus beim Dekowahnsinn mitmacht. Herrlich unkompliziert diese Geschichte.

So findet sich übrigens in der ganzen Wohnung eben nicht nur mein Stil, sondern UNSER Stil wieder. Die eher neutralen Räumlichkeiten wie Schlaf- und Wohnzimmer mit maskulinen Elementen aus Massivholz, Grau, cleanen Schnitten und dann der feminine, verspielte Touch als Gegensatz im Arbeits- und Kinderzimmer. Wir lieben es sehr!


Ein Umzug mit Baby - hast du Tipps?

Organisation ist das Schlüsselwort. Wenn es euch möglich ist, nehmt Hilfe an. Versucht Personen zu mobilisieren, die mit eurem Baby vertraut sind und es am Tag des Umzuges betreuen können. Ich selbst habe zum Zeitpunkt des Umzuges noch sehr viel gestillt. Baby für einen Tag abgeben, war deswegen nicht drin, da Aliya keine Flasche nimmt. Also wurde anders geplant. Meine Schwester und ich wechselten uns mit der Bespaßung, Fütterung und Einschlafhilfe ab. Welche Tipps ich sonst noch habe?
  • Versucht euch, ungefähr an euren Rhythmus zu halten, da der Umzug an sich schon aufregend genug für euer Baby ist. Ich habe die Kleine beispielsweise früh nicht extra geweckt, habe versucht, ihre normalen Schlafenszeiten einzuhalten und den Tagesrhythmus nicht völlig zu zerschlagen.
  • Bereitet im Vorfeld in der neuen Umgebung eine Ecke oder ein Zimmer vor, das babysicher ist, wo es etwas zum Spielen, Wickeln und Kuscheln gibt. Wir haben z.B. unsere Matratze ins Kinderzimmer gelegt, wo geschlafen, gekuschelt und gespielt werden konnte. 
  • Besorgt im Vorfeld bereits Wickelutensilien, Babynahrung und Co. was in der neuen Wohnung einen festen Platz bekommt. So müsst ihr am stressigen Umzugstag nicht erst ewig suchen.
  • Ein Heiliger Gral war auch unsere Babytrage. Dort konnte ich Aliya ganz nah bei mir tragen, während ich beim Umzug delegiert habe und den Helfern erklären konnte, welche Möbel wohin gehören. Auch bei mobilen Babys ist das eine super Variante, damit keiner über das erforschende Baby stolpert.
  • Bezieht die Bettwäsche bereits einige Tage vorher. Ich hatte für die neue Wohnung extra neue Bettwäsche gekauft. Statt sie aber erst am Umzugstag zu beziehen, machte ich das einige Tage zuvor. So roch sie bereits nach "uns" und die Kleine konnte in vertrauter Umgebung schlafen, wenn der Rest schon so neu und fremd war. Hat wunderbar geklappt!
  • Nicht stressen lassen! Ihr habt mit Baby einfach weniger Zeit, um aufzuräumen, gleich alles perfekt zu haben, Kisten zügig auszuräumen usw. Akzeptiert das einfach und holt euch, wenn möglich, Hilfe zur Hand. 

Zuhause Gefühl oder doch eher Airbnb?


Zugegeben, die erste Woche in der "neuen Wohnung" haben sich mehr wie Airbnb Urlaub angefühlt. Irgendwie noch nicht vertraut genug, dennoch wahnsinnig aufregend und kribbelnd. Wir haben erstaunlich gut geschlafen, genießen die Ruhe und das Wiederentdecken des alten Viertels, in dem Stefan bereits zu Studienzeiten gewohnt hat. Irgendwie crazy, jetzt mit Baby die Wege zu meinem alten Germanistik-Institut zu laufen. So vertraut, so viele Erinnerungen an eine längst vergessene Zeit, an Naivität, jugendlichen Leichtsinn und doch so anders.

Nachdem die Kisten wirklich fix ausgeräumt waren, so langsam alles seinen Platz findet, wir hier und da dekorieren konnten, Grünzeug einzog und auch eine Einweihungsfeier mit Freunden stattfand, können wir sagen: wir kommen langsam an. Fühlen uns Zuhause. Machen das hier zu unserem neuen Kapitel, unserer Kuschelhöhle, Spielplatz, Rückzugsort.



Das war es erst einmal mit meiner dreiteiligen Umzugs-Tagebuch-Serie. Jetzt würde ich euch nach und nach Ecken der Wohnung, kleine DIY Projekte und Co. zeigen. Was wollt ihr als erstes sehen?



You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Mich würde sehr das Wohnzimmer interessieren :) Unser Umzug mit Baby bzw. dann schon Kleinkind steht im Oktober/November an. Und da wir auch eine Wand in einem hellen grau streichen möchten, schadet es nie Inspirationen einzuholen. Welchen Farbcode habt ihr dafür verwendet?

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Eure Wohnung schaut echt traumhaft aus!
    Dein Arbeitszimmer habe ich schon auf Instagram bewundert und das weiße Regal mit der rosanen Wand schaut nach einem richtigen Mädchentraum aus.
    Das dunkle Grün im Schlafzimmer sieht aber auch richtig toll aus.
    Ihr habt echt ein Händchen für Interior.

    xx Julia

    http://www.talesofjules.com/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥