featured Lifestyle

Anzeige: Erinnerungen & Up Momente festhalten: so gestalte ich meine Fotoalben

ANZEIGE/WERBUNG


Hallo, ihr Lieben!

Ich lehne mich jetzt mal mit der Aussage aus dem Fenster, dass jeder von uns gewisse "Marmeladenglasmomente" im Leben sammelt. Ihr wisst schon, solche Ereignisse, die geplant oder ungeplant unser Leben kurzerhand auf den Kopf stellen. Neue Erfahrungen, die einfach unvergesslich sind, Dinge, die ihr ausprobiert habt und am liebsten nie wieder aus eurer Erinnerung löschen wollt. Situationen, in denen ihr aus eurer comfort zone getreten seid und über den Tellerrand geschaut habt - Neues probiert, DEN Sommer eures Lebens hattet oder eben vergleichbare Marmeladenglasmomente.

Dass ich gern fotografiere, ist längst kein Geheimnis mehr. Fotos sind für mich eine Möglichkeit, diese Marmeladenglasmomente, diese Highlights des Lebens zu konservieren. Ich möchte später mit meinen Enkeln auf dem Sofa sitzen bei einer Tasse Tee und Himbeerkuchen und durch zahlreiche Fotoalben stöbern. Möchte ihnen mein Leben, meine Erlebnisse, peinliche Frisuren und Mode-Fauxpas und meine Ups and Downs zeigen. Geschichten erzählen von Dingen, die das Leben eben so mit sich bringt. Und aus diesem Grund gestalte ich Fotoalben. Von Reisen. Von der Schulzeit. Von der Studienzeit und natürlich auch jetzt mit Baby. Nie war meine Motivation größer, all diese vielen kleinen Herzmomente des Alltags mit meiner kleinen Maus festzuhalten. So schnell wie die Zeit verfliegt, ist es mir umso wichtiger, diese Momente zu konservieren, sie festzuhalten, im Gedächtnis einzubrennen und später einmal gemeinsam mit meiner Tochter neu zu erleben. Zu lachen, den Kopf zu schütteln, winzigste Informationen nicht zu vergessen und später weitergeben zu können.

Zeit lässt uns vergessen. Neue Erfahrungen, neue Erlebnisse überschatten irgendwann bereits Geschehenes, bis sie verblassen und womöglich komplett in Vergessenheit geraten. Das will ich nicht. Ich will sie retten. Und dafür eignet sich seit jeher Papier und das geschriebene Wort am beste - in Kombination mit Fotografien natürlich.

Pilot fragte mich zum 10jährigen Jubiläum ihrer FriXion Family nach meiner persönlichen Up- oder Downgeschichte, die ich nach dem Motto "Ausprobieren oder Wegradieren" festhalten sollte. Auch wenn ich die Downgeschichten super spannend und lehrreich finde, habe ich mich passend zu meinem Vorhaben, Aliya ein bunt bestücktes Babybuch zu basteln, für die Sonnenseiten entschieden. Die gesamten letzten Monate standen unter dem Motto "Ausprobieren". So viele erste Male. Die neue Rolle als Mutter, etliche Meilensteine der Kleinen, neuer Alltag, neue Rollen für mich und Stefan. So viele Momente, die festgehalten werden wollen. Erste Zähne, erste Versuche, mobil zu werden, erste Laute, erste Katastrophen. Und natürlich gibt es sie auch: die Herausforderungen, die schweren Stunden, die Downphasen, die man zuweilen gerne ausblenden, ja ausradieren wollen würde. Im Real Life geht das nicht so einfach, dafür aber auf dem Papier. Dazu aber an späterer Stelle mehr.

Und da ich schon einmal dabei war, meine persönlichen Glücksmomente kreativ festzuhalten und immer wieder auf Instagram Fragen dazu erhielt, wie genau ich das Album gestalte, habe ich euch heute meine Ideen und Tipps mitgebracht. Eine Sammlung kreativer Inspiration - zum Nachmachen, merken, ausprobieren.


1. Das passende Album

Die Gestaltung eines schönen, persönlichen Albums beginnt meiner Meinung nach bereits bei der Auswahl eines ansprechenden Fotobuchs. Gar nicht so einfach, ein ästhetisches zu finden, wenn ihr mich fragt.

Meine Schwester hatte mir zu Weihnachten dieses hier geschenkt - mein erstes persönliches Buch rund um die Schwangerschaft und ich habe geweint wie ein Schlosshund, als ich es fertig durchgeblättert hatte. Eine schönere Geschenkidee gibt es nicht.

Was ein hochwertiges Album für mich ausmacht? Dass der Umschlag stabil ist, das Design zeitlos, schlicht und klassisch, die Papiereinlagen dick und robust und was in meinem Fall ein zusätzliches Plus ist, ist der Ringeinband. Dadurch kann ich nämlich beliebig viele Seiten hinzufügen, falls das Album voll sein sollte.



2. Fotos

Fotos sind natürlich essentiell für ein Album dieser Art, in dem man persönliche Up-Momente festhalten möchte. Ich habe mich dabei für verschiedene Formate entschieden - klassisches 10x15cm, aber auch 13x18.

Habe Fotos grob ausgeschnitten und 3d Effekt-mäßig übereinander geklebt oder aber kleine quadratische Versionen gewählt für etwas mehr Abwechslung.

Auch gern gesehen? Foto-Collagen wie etwa die 3er Sets kleiner Abzüge, die wie kleine Fotoserien im Album stecken und die Fotoanordnung auflockern. Generell bin ich kein Freund allzu symmetrisch angeordneter Fotos, sondern mag den Bruch, das bewusste Spiel mit Asymmetrie und Ebenen.

3. Texte und Stifte

Was in einem Fotobuch natürlich auch nicht fehlen sollte? Texte, Infos, Anekdoten! Wie ich oben bereits sagte: Erinnerungen verblassen. Geschichten, die allzu häufig verbal weitergegeben werden, werden abgewandelt, verlieren den Wahrheitsgehalt oder verschwimmen irgendwann gänzlich. Deswegen: schreibt, haltet fest, greift zum Stift und verwahrt eure Up- und Downmomente.

Neben Füllfederhalter, Kugelschreiber, sind aber auch bunte Filzstifte wie etwa die Frixion Colors gern gesehen, da sie für Abwechslung sorgen und man je nach Bildstimmung Farbakzente setzen kann. Aber nicht nur der eigentliche Text oder Bildunterschriften müssen bunt daherkommen, ich bin auch ein Fan davon, durch gestrichelte Linien, Punkte oder andere gezeichnete Rahmen dekorative Elemente zu integrieren.

Was bei mir auch nicht fehlen darf? Anektdoten! Lustige oder schräge Geschichten zu besonderen Ereignissen, die in Erinnerung bleiben sollen. So habe ich beispielsweise für Aliya zum Nachlesen notiert, in welcher skurilen Situation ihr erster Zahn durchbrach. Diese kleinen Textbausteine inmitten der vielen Fotos sorgen für mehr Abwechslung und eine persönliche Note. Zeigen außerdem, dass der Bastelnde sich Gedanken gemacht hat und Zeit und Liebe in das Album steckte.

Großes Manko meinerseits? Meine Sauklaue! Ich bin nicht der Calligrafie-Typ, kann nicht kunstvoll geschwungene Texte schreiben, werde definitiv kein Lettering-Wunder mehr und habe in der Vergangenheit deswegen viel zu oft "versaute" Seiten weggeworfen. Da kommt das Motto der Pilot FriXion Stifte zum Tragen, von dem ich anfangs erzählte: ausprobieren oder wegradieren. Wenn euch eure Schrift und eure Dekoration nicht gefällt, ihr verrutscht seid oder einfach zu doll aufgedrückt habt, gibt es im Gegensatz zum Real Life eine "Zurückoption". Ihr könnt nämlich mit dem Stift einfach so wegradieren und von vorn beginnen. Ziemlich smart, oder?







4. Dekorationsideen

Im Folgenden möchte ich euch nur einige mögliche Dekorationsideen vorstellen, die ich für mein Album verwende und ein wenig Abwechslung in die eingeklebten Fotos bringen.

a) Washi Tape

Mit den bunten Klebebändchen habe ich sehr viel gearbeitet, da es einfach sooo viel Auswahl gibt und sich sowohl Fotos wunderbar damit einkleben, als auch ganze Seiten dekorieren lassen. Ob als Rahmen um ein Foto, ein Textfeld, ob als Bordüre am Seitenrand, als Aufkleber für das Bild oder Unterlage für Schrift - die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig und die Auswahl der Washi Tapes mittlerweile unendlich groß.




b) Pastellkreide oder Aquarellfarbe

Ist eine schöne Idee für Hintergründe, etwa um Textfelder zu hinterlegen, ganze Seite zu colorieren und ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen.



c) Steinchen

Kleine Klebesteinchen gibt es auch in jedem Schreibwarensortiment und könnten wunderbar zur Dekoration eingesetzt werden.

 d) Stempel

Stempel dürfen natürlich auch in Fotoalben nicht mehr fehlen. Mittlerweile gibt es sie in allen Formen, Farben und Themengebieten. Ich hatte mir extra welche zum Thema Geburt besorgt mit kleinen Kinderwagen, Füßen, Nuckel und Co. So kann man an passender Stelle kleine Textfelder zieren oder ganze Texte mit einzelnen Buchstabenstempeln "schreiben".

e) Aufkleber

Ein Klassiker der Dekoration in Fotoalben sind natürlich Aufkleber, die auch in jeder Themenvielfalt daherkommen. Ich klebe sie gern an Bildränder, überlagere somit Fotos und bringe ein wenig mehr Dimensionen in die Seite.


f) Spitzenbordüren

Ähnlich der Washi Tapes dienen sie der Zierde, der Abtrennung bestimmter Bereiche, zur Umrandung von Textfeldern und bringen einen schönen 3D Effekt in die sonst flache Albumseite.


g) Persönliche Erinnerungsstücke

Was meiner Meinung nach neben Text und Fotos in jedes Album gehört? Persönliche Erinnerungsstücke. Kleinigkeiten, die ihr auf Reisen oder anderen Momenten gesammelt habt. Konzertkarten in etwa. Oder das Ticket der Londoner Tube. Eine Münze, eine Geldnote, eine Eintrittskarte eines besonders schönen Museumsbesuches. Hebt diese Kleinigkeiten auf und klebt sie an passender Stelle ein.


5. Themenseiten

Neben der klassisch chronologischen Reihenfolge meiner "Up-Momente" habe ich auch Themenseiten integriert. Beispielsweise Aliyas "Monatsseiten", wo ich besondere Ereignisse, Meilensteine, Größe, Gewicht und Dinge, die sie mag, notiert habe. Weitere Beispiele könnten eine Sammlung lustiger Fotos sein - in etwa witzige Schlafpositionen, Grimassen, jahreszeitenspezifische Seiten oder auch besondere Feste.

Das waren sie, meine Tipps für ein gelungenes, persönliches Erinnerungsalbum. Falls ihr Lust habt, könnt ihr übrigens an der "Ausprobieren oder wegradieren" - Aktion von Frixion teilnehmen. Bis zum 15.10.2017 könnt ihr auf der Frixion Aktionsseite eure "Ausprobieren" oder "Wegradieren" Momente hochladen und eines von 80 Stiftepaketen oder einen von 20 Jochen Schweizer Gutscheinen mit verrückten "Ausprobieren-Erlebnissen" im Wert von 500€ gewinnen. 

Verratet mir doch, eure Up und Down Momente der letzten Zeit! Gibt es etwas Neues, das ihr ausprobiert habt und seid ihr auch der Typ für Erinnerungsalben oder ist euch das zu viel Arbeit?




*Werbung: Dieser Artikel ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Pilot FriXion entstanden. Vielen Dank dafür!

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Da sieht wirklich super aus!
    ich gestalte jedes jahr ein memorybook :)
    jeden monat sammle ich bilder und momente und klebe sie dann in mein büchlein :)
    viel arbeit, aber es lohnt ich komplett :)
    die bilder sind viel schöner in einem album, als auf dem pc :)

    falls du mal mein büchlein sehen willst das sieht so aus :)

    http://justaelex.blogspot.de/2017/08/mein-memorybook-2016.html

    ich wünsche noch einen schönen Tag :) ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank für den Link, da muss ich direkt mal reinschauen :)

      Löschen
  2. Was für tolle Ideen...ich liebe es auch Fotoalben persönlich und mit Liebe zu gestalten...welche Fotoalben sind das oben mit dem Ringbuch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Schau mal, hier habe ich das Album gekauft: https://www.amazon.de/R%C3%B6ssler-Papier-Fotoringbuch-apricot-Schleife/dp/B012II8TH2/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1505489096&sr=8-4&keywords=fotoalbum+roessler

      Löschen
  3. Oh Wow was für ein schönes Album !!! Bin total begeistert und würde am liebsten sofort darin blättern :) Magst du verraten woher das tolle Fotoalbum ist ? Find es wunderschön :) oder hab ich das überlesen ? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa :) Vielen Dank! Schau mal hier, das Album ist von der Marke Roessler: https://www.amazon.de/R%C3%B6ssler-Papier-Fotoringbuch-apricot-Schleife/dp/B012II8TH2/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1505489096&sr=8-4&keywords=fotoalbum+roessler

      Löschen
  4. Ich find heutzutage drucken wir viel zu selten Bilder aus und kleben sie in ein Buch.
    Meine Eltern haben vor gut 2 Jahren damit angefangen, nach jeder Reise ein Fotobuch bei DM machen zu lassen, aber ich finde es ist nicht das selbe, ein Fotoalbum selbst zu gestalten, zu schreiben, malen etc. und es online zu gestalten und drucken zu lassen.
    Gerade die ersten Jahre bzw die Schwangerschaft in einem Fotoalbum festzuhalten ist so toll, damit man später sich die ganzen Bilder wieder anschauen kann. Das mach ich mit meinem Fotoalbum noch heute gerne.

    xx Julia

    http://www.talesofjules.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur zustimmen, liebe Julia! Gerade in den letzten Jahren habe ich diese Erinnerungsalben, die man eben anfassen kann, sehr wertgeschätzt. Eine Reise in die Vergangenheit und ich stelle es mir schön vor, später meinen Kindern und Enkeln von dieser Zeit zu erzählen :)

      Löschen
  5. Die Bilder sind wirklich wunderschön, toller Post und Inspirationen, habe nun wirklich Lust mehr Bilder auszudrucken und festzuhalten. Es ist einfach schön ein Album durchzublättern und sich an schöne Momente zu erinnern, auch toll als Geschenk oder einfach für sich selbst:)

    Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, Kirsten :) Danke für das liebe Feedback!

      Löschen
  6. Hey,
    Ich will deine Werbung ja nicht kaputt machen, aber ich wäre eher vorsichtig, so wichtige Erinnerungen mit Frixion zu schreiben. Die tendieren nämlich dazu, sich mit der Zeit in Luft aufzulösen - vielleicht haben sie die Zusammensetzung der Farbe mittlerweile verändert, aber bis jetzt sind schon einige Dinge verblasst, die ich damit geschrieben habe (sind deshalb auch in Prüfungen nicht erlaubt). Vielleicht wäre es gut, wenn du ab und zu deine Alben überprüfst und somit alles rechtzeitig nochmal schreiben kannst, bevor deine Erinnerungen auch auf dem Papier ausgelöscht sind.
    Ganz liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    das sieht wunderschön aus. Darf ich dich fragen wo du diese kleinen Collagen drucken lässt? Oder hast du die selbst ausgedruckt und am PC zusammen gestellt? Vielleicht gibt es ja bei DM so eine "Option" :)

    Grüße

    Loreen

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht wirklich so wunderschön aus .. :)! Würdest du mir verraten, von welcher Marke dein Fotoalbum ist? :))

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥