Beauty featured

Welcome Back, Longbob | Alles rund um Schnitt, Styling und Pflege meines Longbobs

Hallo, ihr Lieben!

Heute soll es mal wieder einen Artikel aus der Beautykategorie geben. Gestern stand nach langen sieben Monaten endlich ein Friseurbesuch an. Ich konnte meine Haare nicht mehr sehen. Sie waren lang, kraftlos, mitgenommen, spröde, trocken, ich trug sie zu 95% eh nur im Dutt, stylte sie höchstens mal für Familienfeiern oder Fotoshootings und machte sonst nichts mit ihnen. Kurz gesagt: sie taten überhaupt nichts für mein Gesicht und ich hatte die Nase voll, mich im Spiegel anzusehen. Nicht gerade der Optimalzustand, oder?

Höchste Zeit also für eine Veränderung und ich hatte große Lust auf meinen alten Begleiter, den frecheren, frischeren, stylisheren und interessanteren Longbob. Im heutigen Post wollte ich nur fix das Ergebnis mit euch teilen, aber auch einige Fragen beantworten, die ich über die Jahre zum Schnitt und Farbe immer wieder gestellt bekommen habe.






Der richtige Salon

Kommen wir zur Basis der Frisur - dem richtigen Salon und vertrauenswürdigem Friseur. Seit etwa 2,5 Jahren gehe ich nun hier in Halle zum Intercoiffeur Kögel, speziell zur Friseurin Ana und vertraue niemanden sonst mehr meine Haare an. In Halle gehört der Salon zu den höherpreisigen, aber ich bezahle jeden Cent sehr gern. Die Preise sind fair, das Ambiente spitze, das Personal professionell und sie haben Ahnung! Früher ist es mir passiert, dass ich in Salons ging, nach Balayage oder Olaplex fragte und feststellen musste, dass die letzte Fortbildung in Sachen Trends und modernen Techniken wohl etwas weiter zurück liegt. Statt natürlichen Ergebnissen erhielt ich plakative sowie verfärbte Haare. Unschön!

Anders sieht die Beratung bei Kögel aus. Hier wird direkt auf den Haartyp abgestimmt, man erhält eine ausführliche Beratung, eine Haar- und Kopfhautanalyse sowie sämtliche Goodies wie Kräutertee, etwas Süßes und etliche Zusatzbehandlungen. Kurzum: hier fühle ich mich wirklich wie eine Königin und die Beautyauszeit ist perfekt, um die Batterien aufzuladen und endlich mal mit diesem sagenumwobenen "Frisch vom Friseur"-Gefühl nach Hause zu gehen. Früher endete das nämlich eher mit Heulattacken.

Schnitt und Farbe

Nun hatte ich zwar in den letzten Monaten eine ganz schöne Mähne gezüchtet - in den letzten 6 Monaten gute 15cm! - aber durch den Haarausfall der letzten Monate und die Trockenheit, wirkten sie einfach nur noch spröde, kraftlos und ungepflegt. Meine Highlights waren ausgewaschen, aufgehellt und wirkten großflächiger als sie eigentlich waren. Kurzum: ich brauchte dringend eine Änderung und auch wenn ich es schade um die Länge fand, die so bisher noch nie in meinem Leben sooo schnell wuchs, entschied ich mich für die Option: lieber kürzere, dafür gesündere Haare!

Deswegen hießt es: back to the Longbob! Auf Instagram merkte ich schnell, dass auch ihr ein Fan der frecheren, kürzeren Frisur seid und auch mir fiel der Schritt nicht schwer. Ana wollte keinen zu harten Longbob schneiden, sondern arbeitete trotzdem mit einer sanften Stufe, nur einem minimalen Unterschied zwischen Vorder- und Rückhaar und umrahmte mein Gesicht mit einer leichten Stufe - sozusagen eine softere Form des Bobs, um mein Gesicht sanfter zu umschmeicheln und mein Haar nicht kastig und schwer nach unten zu ziehen. 

In Sachen Farbe war auch schnell klar: wir arbeiten wieder mit Olaplex, da meine Haare ohnehin beansprucht waren und eine Extraportion Pflege benötigten und auch die Blondierung ließ sie weg. Meine Strähnen wurden wieder einmal in einem karamelligen Ton, der allerdings dunkler als die letzten Male war, in Balayage Technik quasi im Freestyle eingepinselt und eher auf Längen und Spitzen beschränkt. Meinen Ansatz in meinem Naturton ließen wir unbehandelt. 

Falls ihr ähnlich dunkle Haare habt, würde ich die Finger von zu hellen Blondtönen lassen und eher mit aschigen Karamelltönen arbeiten. Zu warm und zu Orange mag ich es persönlich nicht gern und lasse den Ton stets an meinen Naturton angleichen, so dass ein natürliches Ergebnis, wie von der Sonne geküsst, entsteht. 



Die Pflege

Shampoo, Conditioner, Haaröl - so lautet auch schon meine Pflegeformel für das Haar. Aktuell sind sie hormonell bedingt sehr strapaziert, fallen büschelweise aus, sind trocken und spröde mit einer unausgeglichenen Kopfhaut. Deswegen teste ich die neue vegane Botanique Serie von La Biosthetique, die ich auch im Salon aufgetragen bekommen habe. Es gibt dabei drei verschiedene Pflegeserien - Gentle, Balance und Intense. Für meine aktuell empfindliche Kopfhaut werde ich die nächsten Wochen das Balance Shampoo und hinterher die Leave In Pflege der Gentle Serie testen. Der erste Eindruck im Salon war gut und mir gefällt vor allem das Bio-Konzept sowie die individuelle Abstimmung innerhalb der Serie sehr gut. Die volle Leistung (oder eben auch nicht?) wird sich wohl aber erst im längeren Test zeigen - ich werde berichten! Ein Produkt, welches ich jetzt bereits seit 4 Wochen teste, ist die Cement Thermique Leave in Pflege und Hitzeschutz in einem von Kerastase aus der Résistance Serie, welche die Haarstruktur stärkt. Bisher macht die Pflege einen sehr guten Eindruck und ließen sich deutlich einfacher stylen als zuvor. Ganz zum Schluss kommt noch ein Klecks Arganöl (direkt aus Marokko damals mitgebracht)  in die Spitzen für die Extraportion Pflege. 

Ihr seht, so richtig angekommen bin ich bei der Pflege noch nicht und teste mich aktuell noch durch diverse Produkte. Früher waren meine Haare sehr unkompliziert und nicht gerade pflegebedürftig. Durch die schwankenden Hormone der Geburt und Stillzeit ist da aber derzeit einiges im Argen und ich muss erst schauen, welche Mittel von meinen Haaren gut angenommen werden und den gewünschten Effekt erzielen. Ansonsten heißt es abwarten, bis sich wieder alles einigermaßen normalisiert hat.



Das Styling

Die wohl am häufigsten gestellte Frage: wie machst du deine Wellen? Je nach Haarlänge habe ich dafür unterschiedliche Tools. Um die sanften Beachwaves zu stylen, muss meine eigentlich naturgelockte Haarstruktur eine glatte Basis haben. Deswegen style ich diese meist erst am 2. Tag, wenn ich zuvor glatte Haare trug. Dann gehe ich nur wenige Sekunden mit dem Remington konischen Lockenstab durch die einzelnen Strähnen und lasse die Spitzen dabei 1-2cm aus, so dass sie eher glatt sind und der Look nicht ganz so perfekt gemacht aussieht. Außerdem achte ich darauf, unterschiedlich große Strähnen zu wählen und die Richtung der Locken abzuwechseln. 

Bei meinen längeren Haaren mochte ich hingegen einen dickeren Lockenstab lieber - wie etwa den NuMe Classic Wand mit 2,5cm Durchmesser, der große, weich fallende Wellen zaubert. Ihr seht, je nach Strähnchenbreite, Durchmesser des Lockenstabs, Haarstruktur und auch Hitzedauer entstehen so ganz unterschiedliche Locken. 

Als letzten Schritt kämme ich meine Haare locker mit meinen Fingern durch, sobald die Wellen ausgekühlt sind. Achtet unbedingt darauf, sie erst im kalten Zustand zu bearbeiten, da sie sonst direkt die Form verlieren. Auf Haarspray und Co. verzichte ich übrigens komplett.




Wie findet ihr die neue (alte) Frisur und wie tragt ihr eigentlich die Haare am liebsten? Gab es in letzter Zeit mal ausgefallene Experimente oder bleibt ihr eher eurer Linie treu?



*Ich wurde übrigens für diesen Artikel nicht bezahlt. Friseurbesuch und Kauf der Produkte fand alles auf meine privaten Kosten statt. Da aber immer so viele gefragt haben, wollte ich alles gebündelt in einem Artikel aufgreifen.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Wunderschön, liebe Yassi!

    Ich finde den Schnitt, die Wellen und die Farbe wirklich perfekt - das steht dir so unglaublich gut!! Am liebsten würde ich sie mir auch genau so machen lassen, hab aber genau des Gegenteil momentan (glatt, blond, lang).

    Ich bleibe meiner Linie eigentlich treu, wobei ich meine extrem langen Haare, welche bis zum Po gegangen sind, im letzten Jahr immer schrittweise auf Brusthöhe abgeschnitten hab. So radikale Veränderungen mag ich bei mir selbst gar nicht, da ich mich sehr schwer an so starke Veränderungen anpassen kann.

    ❤ Liebste Grüße ❤
    Conny von conniemarrongranizo.at
    Personal Austrian Blog about Fashion | Beauty | Lifestyle | Food | and more

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥