Baby featured Gedanken

24 Wochen schwanger

Einen wunderschönen guten Morgen, meine Lieben!
Nachdem der erste große Schwangerschaftsupdate-Post so gut bei euch ankam, möchte ich heute, einige Wochen später, den zweiten nachschieben. Ich habe mich wieder an die Tagebuchform gehalten und gleich mehrere Wochen zusammengefasst, da man so einen recht guten Überblick bekommt, ohne euch aber wöchentlich mit Kleinigkeiten zu nerven. So ist das denke ich ein guter Mittelweg auch für die, die das Ganze vielleicht nicht so interessiert. Was war also los in Woche 16-24?


Woche 16 /17 - endlich wird das Geheimnis gelüftet

Unser nächster Vorsorgetermin steht vor der Tür und dieses Mal kommt nicht nur Stefan mit, sondern auch meine kleine Schwester. Die Ärztin hat sich mega viel Zeit genommen und alles ganz genau erklärt. Eine Tendenz gab es auch schon unter Vorbehalt und witzigerweise deckt sich diese mit unserer eigenen Vermutung. Ein schönes Gefühl!

Baby ist jetzt schon 13cm groß und 140g schwer - so viel wie 1,5 Milka Tafeln.

Außerdem habe ich euch endlich auf dem Blog von meiner Schwangerschafts erzählt und WOW - der Sonntag war eine einzige Glücksblase. Ihr seid einfach der Wahnsinn und es ist so ein schönes Gefühl, endlich frei schreiben zu können. 

Woche 18 - Mutterbänder - was es nicht alles gibt

Auch wenn es die anderen kaum sehen, erkenne ich jeden Tag ein paar mehr Rundungen am Bauch. Das macht sich auch am Rücken bemerkbar, denn plötzlich zieht und klemmt es dort ständig. Ich habe mir sagen lassen, dass das die Mutterbänder sind, die sich dehnen, um die Gebärmutter zu stützen. Wusste bis jetzt nicht einmal, dass ich sowas habe. Spannend!

Außerdem habe ich ein Problem. Der Sommer ist eindeutig in Deutschland angekommen und eigentlich wollte ich nur mal fix Baden gehen. Da habe ich die Rechnung aber ohne meine neue Oberweite gemacht. Mir passt einfach mal kein einziges meiner Bikinitops mehr - nada, niente, null! Und ich habe echt viele Stücke, leider aber alle in Bandeauform, aus denen es jetzt vorn und an den Seiten überquillt. Beim Anblick im Spiegel habe ich jedenfalls Tränen gelacht, würde euch ja zu gern ein Foto zeigen, aber das lassen wir lieber. Nun gut, ein neuer Grund um Bikinis zu shoppen ;)

Woche 19 - war das das Baby oder doch nur ein Furz?

Ich warte ja seit Wochen auf das berühmte Flattern im Bauch. Schwangere beschreiben die ersten Kindsbewegungen nämlich gern blumig mit zarten Schmetterlingsbewegungen. Mein Baby fühlt sich eher an wie ein querliegender Furz, habe ich das Gefühl. Da brubbelt und brabbelt es und ich könnte schwören, dass es die Tage definitiv nicht der Verdauungstrakt war, der sich da gemeldet hat. Vielmehr war es wie ein zartes Klopfen von innen an die Bauchdecke. Mal sehen, ob ich es nochmal wahrnehmen und dann eindeutig identifizieren kann. 

Aufreger in letzter Zeit? Die Angewohnheit von Mitmenschen, Schwangere in Watte zu packen. Ja, ich darf bestimmte Dinge nicht mehr oder nur noch in reduzierter Intensität ausführen, aber ich bin verdammt nochmal nicht krank und merke selbst am besten, wenn etwas zu viel ist. Ich weiß ja, dass es gut gemeint ist, aber manchmal geht einem das tierisch auf den Zeiger. 

Das erste Mal Babywelt. OMG habt ihr schon einmal einen Babyladen betreten? Ich sage euch, das ist wie das Tor zu Narnia - eine ganz andere Welt. Stefan und ich wollten uns ganz verantwortungsbewusst so langsam informieren und betraten völlig unwissend und absolut überfordert ein Babygeschäft. Zwischen purer Verzweiflung bei der riesigen Auswahl, diversen seeeehr merkwürdigen Produkten - braucht man so einen Mist wirklich?! - und wirklich nützlichen Stücken haben wir uns einen ersten Überblick verschafft und schnell festgestellt, dass wir wohl eher zu den Minimalisten gehören und unsere Wünsche für die Erstaustattung relativ überschaubar blieben. Klar, wir wollen das Beste fürs Kind, müssen aber nicht jeden Spaß mitmachen. Außerdem: warum gibt es gefühlt alles nur in rosa oder blau? Ich finde diese extreme Farbeinteilung so schrecklich!

Woche 20 - Noch einmal eine Tendenz - darf ich jetzt shoppen gehen?

Das zweite große Screening steht an und wir haben meine Mama eingeladen, dabei zu sein. Was ich allerdings nicht eingeplant hatte? Dass unsere Mädels in der Familie alle eine kleine Macke haben -im positiven Sinne versteht sich. Da stehe ich Freitagfrüh nichtsahnend vor der Haustür, um meine Mama zu begrüßen und danach gemeinsam zum Arzt zu gehen, da taucht sie auf, aber nicht allein, sondern mit meiner Omi im Schlepptau. Die Überraschung und Freude war natürlich riesig, denn meine Omi hat vorher noch nie einen Ultraschall gesehen - Technik auf höchstem Niveau quasi. Unsere Ärztin staunte übrigens nicht schlecht über Babys erstes Cheerleader-Team :D Das nächste Mal bringen wir Popcorn mit. 

Für mich war dieser Termin jedenfalls etwas ganz Besonderes, nicht nur weil wieder alles bestens entwickelt war und unsere Tendenz noch einmal bestätigt wurde, sondern auch, weil meine Mama und Oma so fasziniert von den heutigen Möglichkeiten in der Medizin waren. Ihr hättet die strahlenden Augen und offenen Münder sehen sollen! 

Und: es ist offiziell Halbzeit. Wie verrückt ist das bitte?? Die Hälfte der Schwangerschaft habe ich hinter mir und weder fühle ich mich danach, noch sehe ich ansatzweise so aus. Wenn ich daran denke, mit was für einer Murmel ich noch vor wenigen Monaten gerechnet hatte, muss ich echt lachen. Zum Glück habe ich die übereifrig bestellten Maternity Sommerklamotten damals vernünftigerweise doch erstmal zurückgesendet.

Woche 21 - Baby mutiert zum Karate Kid

Kommen wir nochmal zurück zum querliegenden Furz. Das waren also definitiv keine Darmwinde, sondern tatsächlich unser Baby. Woche für Woche wurde es stärker und die zarten Klopfer gleichen jetzt eher ausgereiften Kicks. Seitdem Stefan die kleinen Bewegungen und Beulen im Bauch selbst fühlen und sehen kann, nennen wir unser Baby liebevoll Karate Kid.  Eine faule Socke ist die kleine Maus jedenfalls ganz und gar nicht. 

OMG jetzt drehen alle durch. Mama will ihren Jugendtraum in Erfüllung bringen, wieder Kollektionen nähen und am liebsten ein eigenes Label für Babywaren auf den Markt bringen, nachdem sie mir gezeigt hat, wie man eine Babyleggins näht und meine Schwester probiert aufgrund einer Magen Darm Verstimmung schonmal fleißig Babygläschen - sie müsste ja kosten, welche Sorte Baby schmecken könnte. Und jetzt soll noch einmal sagen, dass ich hier die Durchgeknallte bin! 

Stefan setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf, denn einfach so erwartet mich zu Hause eine nigelnagelneue Nähmaschine. Er fand das Hobby so unterstützenswert und schön, dass er mir kurzerhand eine Anfängernähmaschine geordert hat und mich damit überraschte. Was für einen lieben Freund habe ich eigentlich?? Die Freude war jedenfalls riesig, so dass ich direkt mal Stoffe für erste Projekte bestellt habe. Ob das was wird?

Woche 22 -  Feinsono, Alienbabybauch am Morgen

Ich finde es übrigens nach wie vor faszinierend und gleichzeitig unvorstellbar, dass da tatsächlich ein Mensch in mir wächst. Klar, wir wissen alle, wie das funktioniert und auch die Entwicklung des Menschen ist nichts Neues und dennoch finde ich die Vorstellung, erst einen Zellhaufen, der nach und nach zu einem echten Menschen mit Beinen, Augen, Kopf und Herz heranwächst, um später genauso groß wie du und ich zu sein, in mir zu tragen, einfach nur mind blowing. Ich meine: wir waren auch mal nur so kleine Zellklumpen. Ja, keine neue Erkenntnis, aber irgendwie ist mir erst in der Schwangerschaft und durch die ersten Bewegungen so richtig bewusst geworden, was für ein  Wunder das eigentlich ist.  

Witzige Entdeckung der 22. Woche? Alienbaby am Morgen. Jeden Morgen, wenn ich aufwache, habe ich eine Alienbeule am Bauch. Dann ist er wie früher oberhalb des Bauchnabels ganz flach und unterhalb davon stiepelt eine riesige Beule heraus, wobei man genau sehen kann, auf welcher Seite Baby liegt. Da kommt tatsächlich eine richtige Beule aus der Seite, so dass mein Bauch total schief aussieht. Verrückt! Wenn ich dann über die Stelle streiche, merke ich, wie Baby sich bewegt und langsam in eine andere Position rollt, bis der Bauch wieder ebenmäßig ist. 

Aufregung pur - die Feinsonographie steht an. Keine 0815 Untersuchung, sondern vom Arzt angeordnet, weil familiär Vorbelastungen vorhanden sind und Babys Herz noch einmal genauestens abgecheckt werden soll. Ich war mir vorher schon sicher, dass alles gut ist, wurde dann aber durch den hochqualifizierten Spezialisten zusätzlich beruhigt. Der kleinen Dame - yeah, finally eine richtige Bestätigung ohne Vielleicht - geht es nämlich prächtig, sie ist vorbildhaft entwickelt und das ganz ohne Herzdefekte. Ich muss ja sagen, dass ich trotz Schwangerschaftshormonen nach wie vor nicht sehr nah am Wasser gebaut bin, als er aber sagte, dass alles bei bester Gesundheit sei, uns dann noch eindeutig das Mädchen bestätigte, im Hintergrund dabei sanfte Pianoklänge von Ludovico Einaudi liefen - ja, jetzt wirds echt kitschig - flossen die Tränen. An dem Tag war ich der glücklichste Mensch auf der Erde - neben Stefan natürlich. Aufatmen, Tränchen wegwischen und vor Freude strahlen.

Woche 23 - Es geht nach London!

Also mal abgesehen von den echt beschissenen ersten drei Monaten geht es mir aktuell prächtig. Schwangersein ist gar nicht mal so anders als sonst auch - nur mit noch mehr Glücksgefühlen und einem Dauergrinsen.
Manchmal da gibt es aber auch die genervte Yasmin. Zum Beispiel, wenn ich abends nichts mehr hinterbekomme, weil mein Bauch streikt und sich anfühlt, wie kurz vor dem Platzen. Ich habe ja früher schon immer nur halbe Portionen geschafft, mittlerweile klappt nicht mal mehr das und meine Essgewohnheiten haben sich komplett geändert. Früher konnte ich den ganzen Vormittag ohne Frühstück auskommen oder brauchte lediglich eine Kleinigkeit. Heute ist das anders. Spätestens um 8 schreit mein Magen auf, ich brauche ein erstes richtiges Brötchen mit Marmelade und Obst, um dann gegen 11 - ich kann echt den Wecker danach stellen - einen so mordsmäßigen Bärenhunger zu bekommen, als wäre ich wochenlang ausgehungert. Ich brauche dann etwas Richtiges zu essen und muss explizit Mahlzeiten einplanen, da ich sonst einen Kreislaufzusammenbruch bekomme und mich übergeben muss. Danach ist dann wieder alles super und im Laufe des Tages werden die Mahlzeiten wieder seltener und weniger, bis ich abends gar nichts mehr hinterbekomme. Leckeres Dinner mit Nachtisch? Gibts nicht mehr. Mein Bauch ist schon bei der Vorspeise so aufgebläht, dass es schmerzlich zwickt und zwackt und ich mich stundenlang im Bett wälze, statt einzuschlafen. Neeeervig, sage ich euch. Dabei liebe ich es, abends warm zu essen. 

Und dann war da noch London. Eine super schöne, entspannte Reise. Gegen das Essensproblem habe ich im Vorfeld schon etliche Lokale zu meinen Must Eat Zeiten reserviert und bis auf meinen kleinen Treppensturz am ersten Morgen lief auch alles wunderbar. Einzig und allein die Sache mit der Toilette nervt ein wenig. Baby drückt mittlerweile so sehr auf die Blase, dass ich ständig aufs Klo muss, was bei einem Citytrip nicht ganz so von Vorteil ist. Für den anstehenden Kroatien Urlaub hat Stefan jedenfalls schonmal einen Toilettenguide geladen :D

Was mir außerdem aufgefallen ist? Dass die Leute mittlerweile starren. Ich trage aktuell sehr gern enge Kleidung, um das so kleine Bäuchlein wenigstens etwas zu betonen und das sehen jetzt wohl auch andere. In London haben so viele Menschen auf meinen Bauch geguckt und mich dann freudestrahlend angegrinst, dass ich gleich mitlachen musste. So schön! In Deutschland hingegen gucken die Leute immer eher entsetzt und mürrisch. Komisch eigentlich. Also nicht, dass ich hier von jedem Menschen eine Reaktion erwarte - ist halt auch nur ein Babybauch, aber die Londoner Reaktionen waren doch irgendwie herzerwärmender und einfach unerwartet.

Woche 24 - es geht bergauf auf der Waage und der Nähwahnsinn beginnt

Mittlerweile zeigt die Waage 2,5kg mehr als mein Ausgangsgewicht an. Das ist - glaube ich zumindest - recht gut. Meine Ärztin ist jedenfalls zufrieden und ich finde es auch ganz cool, noch in fast alle meiner Sachen hineinzupassen - mal abgesehen von dem Oberweitenproblem, ich frag mich echt, wohin die noch wachsen wollen. Ich muss ja sagen, dass ich bei der Gewichtssache relativ entspannt bin. Zunehmen lässt sich nun einmal nicht vermeiden, gehört zur Sache dazu und ist gut für mich und mein Baby. Irgendwie muss es ja auch wachsen. Kein Wunder also, dass dieser 2,5kg Sprung erst in den letzten 4 Wochen passierte, denn auch Baby ist mittlerweile 29cm groß und über 600g schwer. Mal sehen, was da am Ende insgesamt auf der Waage steht und ob das dicke Ende zum Schluss kommt. Aber wie es auch kommen mag: ändern kann ich es eh nicht und solange es der Maus gut geht, habe ich keine Probleme mit ungewohnten Zahlen auf der Waage.

Was ich sonst noch für körperliche Veränderungen merke? Schwangerschaftsstreifen gibt es (noch?) keine, dafür wackelt mein Bauchnabel lustig umher. Das dauert bestimmt nicht mehr lange und er ploppt heraus. Und auch mein Bauch wächst zunehmend, auch wenn ihr das auf Instagram immer nicht so seht. Ich rede ja immer vom verschwindenden Bauch, denn nur wenn ich wirklich hautenge Sachen trage, erkennt man ihn eindeutig als Babybauch. Ansonsten sieht es eher nach Chips-Plauze aus. 

Entscheidungen fällen! Diese Woche haben wir Nägel mit Köpfen gemacht und uns endlich für einige Dinge der Erstaustattung entschieden. Ein Kinderwagenmodell beispielsweise. Wie das Ganze dann aussieht und was wir alles besorgen möchten, kann ich euch bei Interesse gern in einem Extrapost verraten.

Nach London nahm ich mir übrigens die Zeit, um endlich all die Stoffe zu verarbeiten. Leggins nähe ich mittlerweile in weniger als einer halben Stunde und da die irgendwann zu einfach wurden, bin ich etwas durchgedreht und habe mich an einem Sweatshirt und Stramplern versucht, die nur noch mit Druckknöpfen versehen werden wollen. Was habe ich geflucht, als ich 4,5h an dem Ding rumnähte und ständig wieder Nähte auftrennte. Aber die Geduld, für dich ich wahrlich nicht bekannt bin, hat sich gelohnt und ich bin mega stolz auf die ersten Ergebnisse.


Das wars jetzt erstmal mit meinen letzten Wochen der Schwangerschaft. Bis auf einige kleine Wehwehchen geht es mir blendend. Ich bin wirklich glücklich, froh über so eine unkomplizierte Schwangerschaft und fühle mich eigentlich nicht groß anders als sonst. Außerdem macht es riesigen Spaß, wie interessiert ihr immer seid und dass ich das Ganze hier so mit euch teilen kann. Vielen Dank dafür :)

Falls ihr bereits Mutter seid oder auch gerade schwanger - wie habt ihr denn die beschriebenen Wochen erlebt? Kennt ihr einige der geschilderten Sachen?


You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Ich freue mich, dass es Dir so gut geht und du eine so schöne Zeit durchlebst. Genieße jede Minute.

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schön, das klingt doch nach einer traumhaften Schwangerschaft :-)
    Genieße es,es geht wirklich so schnell vorbei.

    Ich selbst bin mit Nr. 2 in der 36. Woche schwanger, mein "Großer" ist jetzt 18 Monate alt :-)

    Habe auch das Glück beide Schwangerschaften von Anfang bis Ende wirklich genießen zu können (so gut es mit einem Kleinkind beim 2. Mal noch geht;-), aber gerade die von dir beschriebenen Wochen sind sowieso die aller angenehmsten, da der Bauch eben noch eine überschaubare Größe und der Körper sich mittlerweile an die Hormonumstellung gewöhnt hat.

    Viel Freude weiterhin mit deiner Schwangerschaft :-)

    LG Mel

    AntwortenLöschen
  3. hallo :)

    ich liebe deine texte, da steckt soviel witz und emotion drin! wie in einem super geschriebenen buch.
    die einzige anmerkung, die ich habe, ist die, dass ihr bei babygläs'chen vorsichtig sein sollt.
    nicht alle sind gleich gut und viele haben zusatzstoffe, die nicht notwendig sind, mal ganz abgesehen von dem meist zu vielen zucker.

    wir haben daraus ein ähnliches event gemacht, wie ihr mit dem nähen

    das motto lautete pürieren, pürieren, pürieren :D
    gefühlte hundert obst- und gemüsesorten zusammengemixt und ausprobiert
    das macht nicht nur spaß, sondern ist super gesund :)

    bleib so wie du bist :*

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön! ich bin schon sehr gespannt wie du mit einer großen Kugel aussehen wirst :)
    Weiterhin alles Gute für die Schwangerschaft ♥♥♥

    LG Alex
    von
    http://justaelex.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hach, es war so schön gerade deinen Post zu lesen. Meine Grace ist jetzt 14 Monate alt und ich denke so gern an die Schwangerschaft zurück, auch wenn ich ziemlich viele Beschwerden hatte.
    Ich finde es toll, wie du jeden Moment genießt! Mach das auf jeden Fall weiter! Und noch schöner finde ich, dass du und dein Mann alles mit einem Lächeln seht, das hilft bestimmt viel in der Anfangszeit mit Baby, wenn die Nerven schnell blank liegen.

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  6. So ein schöner Post!

    Ich mag diese Schreibweise und das aufspalten in Kalenderwochen sehr - es kommt mir so vor, als würde ich hier die einzelnen Einträge von einem Tagebuch lesen und das mag ich so sehr, weil es total authentisch, ehrlich und persönlich rüberkommt.

    Den Vergleich mit den Milkatafeln fand ich irgendwie süß :)
    Und dass du deine Mama und eine Oma mitgenommen hast, fand ich auch so süß. Ich habe (auch) ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mama und Oma und werde sie sicher auch mitnehmen (sollte ich mal schwanger werden). :)

    ❤ Liebste Grüße ❤

    Conny von connie-marron-granizo.at

    Personal Austrian Blog about FASHION | BEAUTY | LIFESTYLE | FOOD and more

    AntwortenLöschen
  7. Ich verfolge deinen Blog nun schon eine ganze Weile und obwohl bei uns aktuell kein Nachwuchs geplant ist, lese ich all deine Posts - egal ob zum Thema Schwangerschaft, Fashion oder Persönliches- super gerne! Du schreibst so sympathisch und schön, dass es richtig Spaß macht deine Posts zu lesen! :)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Ach wie schön! Ich freu mich irgendwie total mit euch :)

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie macht es Spaß deine updates zu lesen... ich kugel derzeit in der 22. SSW rum.
    So viele Gemeinsamkeiten beim ersten update zu finden waren, so unterschiedlich ist jetzt einiges. Z.B. hab ich ne ordentliche Murmel (bei nicht wirklich viel Gewichtszunahme, in der 20. war ich wieder knapp vor Ausgangsgewicht), merke den Zwerg dafür nicht so viel und von außen schon mal gar nicht. Und die Möppies... da tut sich nix. Ein Outing haben wir noch nicht, das Zappelkind ist immer weggezuckt, wenn die Ärztin mal in die Nähe kam. Kinderwagen ist bestellt, himmel, was ne Auswahl, dafür haben wir fürs Baby grad mal zwei Paar Socken (hab ich zum 'ersten Muttertag' bekommen) und eine Mütze (die eigentlich für das Baby einer Freundin gedacht war, dann aber doch bei uns geblieben ist).
    Deine Nähaktionen sind richtig toll. Ich hab unheimlich Respekt vor Leuten, die da ein Händchen für haben, ich selbst bin unglaublich ungeschickt in sowas.
    Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere updates, es macht wirklich Spaß sie zu lesen und natürlich auf diverse Kugel- Stylings, die uns noch erwarten. Es ist toll zu lesen, dass es dir jetzt gut geht und du die Zeit jetzt auch wirklich genießen kannst.
    Liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  10. dein bäuchlein sieht so süß aus .
    ich freu mich so für dich .!! :)

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  11. Also das zweite Semester war bei mir das angenehmste. Leider war ich durchgehend waehrend der gesamten Schwangerschaft extrem muede und hab manchmal das Gefuehl ich hab das meiste verpennt.
    Zwecks Schwangerschaftsmode: Ich hatte zwar ne ordentliche Kugel, hab aber hauptsaechlich normale Klamotten getragen, zum Ende dann halt ne Groesse groesser als normal, aber die Schwangerschaftsmode fand ich ueberteuert und auch nicht immer schick.
    Hab ja schon auf Instagram deine Naehkuenste bewundert... Da bin ich wirklich neidisch. :) Folgst du denn Naehmustern (z.B. fuer die Leggins) oder tatsaechlich nur den Angaben deiner Mutter?
    LG Bella

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Yasmin,
    ich finde es immer köstlich deine Posts zu lesen und freue mich immer, wenn du einen Neuen hochlädst!
    Ich fände es auch super interessant, wenn du einen Post zur Erstaustattung verfassen könntest :)
    Freue mich jetzt schon auf das nächste Update :)
    Weiterhin viel Glück in der Schwangerschaft und alles Liebe!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥