Fit&Healthy Gastpost Lifestyle

[FIT&HEALTHY] Sugar, Sugar - 5 natürliche Zuckeralternativen

In der Fit & Healthy Kategorie stellt euch meine Gastautorin Sarah (@justsaraho) regelmäßig Rezepte, Fitnessübungen und Tipps rund um eine gesunde, cleane Ernährung vor). Viel Spaß beim Lesen.

Hallo ihr Lieben,

ich bin eine Naschkatze durch und durch und liebe Schokolade, Kuchen und Eis. Seit drei bis vier Jahren achte ich jedoch verstärkt auf meine Ernährung und somit auch auf meinem Zuckerkonsum und suche nach Alternativen zum Süßen. Unter einem der letzten Rezeptposts kam die Frage nach den verschiedenen Zuckeralternativen auf, die man verwenden kann, wenn man versucht auf industriellen raffinierten Zucker zu verzichten.

Ich denke jeder weiß inzwischen, dass weißer Zucker nicht gerade gut für die Figur ist und in beinahe jeder Frauenzeitschrift wird penetrant erwähnt, dass man, wenn man abnehmen will, gefälligst Schoki&Co. von seinem Ernährungsplan streichen sollte. Unabhängig davon, dass Zucker ein Dickmacher ist, ist er aber vor allem auf lange Sicht gesehen ein Krankmacher. Erst kürzlich kam eine neue Studie der WHO heraus, die bestätigte, dass die Diabetes Erkrankungen rasant angestiegen sind. (Genaueres könnt ihr hier nachlesen)

Und nicht nur das, denn wir sind regelrecht zuckersüchtig geworden und das merkt man vor allem dann, wenn man mal eine zeitlang versucht auf Süßigkeiten zu verzichten. Dann bekommt man einen regelrechten Hyper nach Zucker und es fällt den meisten Menschen wahnsinnig schwer, Kuchen & Co. links liegen zu lassen.
Doch inzwischen sind wir nicht nur von offensichtlichen Zuckerfallen umgeben wie Schokoriegeln, Softdrinks oder Kuchen vom Bäcker sondern auch fast 95% aller Brote, dem heißgeliebten Joghurt oder (Knusper)Müslis (ja, auch die scheinbar gesunden Biosorten), Wurst, Aufstriche  als auch Dosenprodukte von vielen Marken sind voll mit Zucker. Und hier meine ich nicht etwa die fertige Bolognese, sondern auch an unseren Kidneybohnen, Mais und Kichererbsen usw. findet ihr hinten auf der Zutatenliste zugesetzten Zucker. Es scheint fast unmöglich, sich halbwegs zuckerfrei zu ernähren.

Wenn man allerdings Zutatenlisten liest, versucht viel frisch gesund zu kochen und zu backen, muss man aufgrund von allerlei alternativen natürlichen Süßungsmitteln keinesfalls auf süße Leckereien verzichten. Schnell werdet ihr merken, wenn ihr erstmal den "Entzug" vom weißen Zucker überstanden habt, dass euch viele herkömmliche Süßigkeiten und fertige Kuchen/Gebäcke nicht mehr schmecken werden, da sie einfach übertrieben gezuckert sind.
Dennoch ist es auch wichtig, sich nicht verrückt machen zu lassen von Zutatenlisten & Co., denn die Devise heißt einfach: in Maßen statt  Massen!


Ein paar Zuckeralternativen möchte ich euch heute hier vorstellen:

XUCKER

oder auch Birkenzucker genannt. Im Vergleich zu herkömmlichen Zucker hat er keinen Einfluss auf unseren Blutzuckerspiegel, hat weniger Kalorien und wirkt sogar vorbeugend gegen Karies. Xucker sieht aus wie raffinierter Zucker und kann auch so verwendet. Bekommt ihr im Bioladen, hier oder inzwischen auch bei DM.

KOKOSBLÜTENZUCKER

sieht Rohrzucker sehr ähnlich und hat einen leicht karamelligen Geschmack. Er wird aus dem Nektar der Kokospalme gewonnen. Dieser wird dann aufgekocht und auskristallisiert. Im Vergleich zu herkömmlichen Zucker liefert er Vitamine und Mineralstoffe und gelangt langsam ins Blut, was unseren Blutzuckerspiegel vergleichsweise konstant hält, uns zum einem länger satt hält, als auch Zuckerhochs - und tiefs vermeiden lässt. Kokosblütenzucker - oder auch sirup könnt ihr im Bioladen, bei DM oder hier kaufen und ebenfalls wie herkömmlichen Zucker verwenden.

DATTELN & anderes TROCKENOBST

schmecken in meinem Augen einfach nur göttlich. Die Rede ist hier vor allem von frischen Medjoul Datteln, die ihr unter anderem im Bioladen bekommen könnt. Sie liefern langanhaltende Energie und sind zudem extrem ballaststoff-, vitamin- und mineralstoffreich. Ich verwende sie gern als natürliche Süße in Smoothies, im Müsli oder als Snack zwischendurch. Wenn ihr Datteln im Supermarkt oder in der Drogerie kauft, achtet darauf, dass sie nicht noch zusätzlichen Zucker enthalten. Auch anderes getrocknetes ungezuckertes Obst (Feigen, Mango, Ananas, Aprikosen, Maulbeeren....) eignet sich perfekt zum Süßen oder als kleiner Snack bei Heißhunger.

AGAVENDICKSAFT 

wird aus der Agave gewonnen und besitzt weniger Kohlenhydrate als Haushaltszucker, aber ist ebenso wie dieser arm an Vitaminen und Mineralstoffen. Aus diesem Grund versuche ich inzwischen weitestgehend auf ihn zu verzichten. Nutze ihn aber ab und an noch sehr sparsam zum Süßen von Getränken, wie Matcha Latte oder Soßen und Suppen.

HONIG

ist ein Naturprodukt und zumindest in diesem Punkt schon besser als raffinierter Zucker, dennoch sollte auch er nur sparsam verwendet werden, da er sich negativ auf unseren Blutzucker auswirkt. Zudem ist er nicht sonderlich vitamin- oder mineralstoffreich. Ab und an kommt er bei mir in die Milch oder in Selbstgebackenes.

So das wären die Zuckeralternativen, die ich derzeit vorwiegend nutze, wenn ich etwas backe, meinen Matcha Latte, Saucen oder Salatdressings verfeinern möchte oder mir die Süße von frischen Früchten in meinem Müsli oder Porridge nicht ausreicht. Natürlich nasche ich auch herkömmliche Süßigkeiten, allerdings habe ich mir abgewöhnt, diese zu kaufen und zu Hause zu haben. Lieber gönne ich mir dann mal bewusst ein Eis, irgendeinen leckeren Riegel oder beispielsweise Schoki ohne weißen Zucker aus dem Bioladen oder nasche, wenn ich bei Freunden bin. Ich bin der Meinung man sollte sich nicht strikt Süßigkeiten und Co. verbieten, da man sonst irgendwann durchdreht, sondern eben einfach seinen Umgang damit überdenken. Nicht zwangsläufig deshalb, weil Zucker das Hüftgold fördert, sondern eben aus gesundheitlicher Perspektive.

Mir persönlich geht es vor allem darum, bewusster zu genießen, meinem Körper etwas Gutes zu tun und mich gesund und fit zu fühlen, ganz unabhängig von der Dickmacherdebatte, um den raffinierten Zucker.

Wie steht ihr denn zum weißen Industriezucker? Habt ihr euch schon einmal mit der Thematik und Zuckeralternativen auseinandergesetzt oder geht euch das Thema Clean Eating eher auf die Nerven?

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Das Thema Xucker... findest Du er hat einen Eigengeschmack?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö eigentlich gar nicht, aber verwende ihn ja auch meist zum Backen, da schmeckt man das ja eh nicht so stark heraus.

      Löschen
  2. Ich nutze seit einiger Zeit Kokosblütenzucker und mag den karamelligen Geschmack sehr gerne :) Und ja, es ist echt verrückt, wo überall Zucker drinnen ist!

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag, dachte bisher immer Agavendicksaft wäre schon eine gute Alternative aber werde mich jetzt mal nach Xucker und dem Kokosblütenzucker umschauen. Hast du denn beides schonmal bei DM gekauft und kannst du die Produkte von dort empfehlen?

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kokosblütenzucker habe ich bei DM gekauft und bin bisher zufrieden, habe da jedoch auch keinen Vergleich bislang. Xucker habe ich über die oben verlinkte Seite gekauft, aber da es bei DM die gleiche Marke gibt, ist das ja der selbe. Aber diese Produkte halten ja auch lange, da man sie ja relativ selten benutzt und deshalb kauft man sowas ja eher selten nach. Es gibt inzwischen auch Kokosblütensirup den wollte ich mir mal bei Gelegenheit zulegen, da ich für mich Sirup bzw. flüssigen Zucker doch häufiger verwende als die kristalline Form.

      Löschen
  4. Ein sehr interessanter Beitrag! Hast du auch einmal versucht Ahornsirup in deine Ernährung bzgl. der Süße einzubauen? Ich liebe Ahornsirup und finde das eine tolle Alternative zu Honig und weißen Zucker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um ehrlich zu sein nein. Aber ich habe seit Ostern das Buch von Carrots Claire und die verwendet auch sehr viel Ahronsirup und deshalb habe ich tatsächlich schon überlegt mir diesen mal zu zulegen, um damit mal ein bisschen rumzuexperimentieren :)

      Löschen
  5. Das ist ein guter Beitrag, der sicher vielen Leuten helfen kann, sich im Dschungel der Zucker-Alternativen zurecht zu finden! Ich hatte vor einigen Wochen einen ganz ähnlichen Post auf meinem Blog veröffentlicht, weil ich es super wichtig finde, sich mit dem auseinander zu setzen, was man täglich isst. Das Thema Clean Eating und allgemein gesunde Ernährung interessiert mich sehr und ich lerne immer wieder gern dazu! :)
    Liebste Grüße
    Andrea von www.chapeau-blog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich bin defintiv auch ein wirklicher Junkie was das Thema gesund Essen allgemein und Clean Eating im Speziellen angeht und freue mich immer sehr, wenn ich neues erfahre und dazu lernen kann. Dann gucke ich doch gleich mal bei dir vorbei :)

      Löschen
  6. Tolle Zusammenfassung. Ich selber mag auch Stevia und nutze dies immer mal wieder. Was vielen Gerichten auch eine tolle süße irgendwie gibt finde ich ist Zimt. Mein momentaner Snack ist Möhre in Zimt gedippt und dann drei vier Mandeln dazu. Und zermatschte reife Banane im Pancake .
    Liebe Grüße,
    Melli

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥