featured Gedanken Lifestyle

Der Alltag mit starker Kurzsichtigkeit - Die Geschichte hinter meiner Brille


Kürzlich fragten mich einige meiner Youtube Zuschauer, ob ich nicht einmal ein Video oder Blogpost zu meiner Brille machen könnte. Der Gedanke, über meine Brillengeschichte zu sprechen, kam mir bis dato gar nicht. Warum das so ist? Nicht etwa, weil ich mich schäme oder das Thema als uninteressant empfinde, sondern vielmehr weil es für mich so natürlich ist. Ich denke darüber gar nicht groß nach. Brille tragen ist für mich selbstverständlich und das schon seit 20 Jahren.

Als ich dann über das Thema Sehschwäche, Lesehilfen und Co. nachdachte, wurde mir aber bewusst, dass es eben nicht für jeden selbstverständlich ist, offen und selbstbewusst mit dem Thema umzugehen. Deswegen entschied ich mich dafür, einfach mal aus dem Nähkästchen zu plaudern und war überwältigt von dem positiven Feedback des für mich eigentlich eher nischigen Themas. Fakt ist jedoch, dass viele von uns in irgendeiner Form auf eine Sehhilfe angewiesen sind und wir mehr oder weniger souverän damit umgehen.

Heutzutage gibt es so viele coole Brillenmodelle, dass sie längst nicht mehr nur zu Korrekturzwecken eingesetzt werden, sondern auch ein Fashion Statement sind und einen Typen aus einem machen können. Mich ohne Brille? Gibt es einfach nicht. Sie ist das erste, was ich morgens in die Hand nehme und das letzte, was ich auf den Nachttisch lege. Ohne sie fühle ich mich unvollständig, unsicher und vor allem hilflos.

Warum das so ist? Weil ich seit meinem 5. Lebensjahr Brille trage und mit -9,75Dioptrien sehr stark kurzsichtig bin (klar, schlimmer geht immer!). Und doch ist diese Sehschwäche etwas, was mich nie persönlich einschränkte und erst beim genauen Überlegen fielen mir "Beeinträchtigungen" ein, die für mich innerhalb der 20 Jahre aber zur Normalität geworden sind.

Vielleicht liegt es an dem jungen Alter, dass meine Brille zu einer Art erweitertem Körperteil wurde und ich sie niemals als störend empfunden habe. Sie ist einfach natürlich, gehört zu meinem Gesicht und macht es meiner Meinung nach interessanter und vor allem sorgt sie für mehr Kontur. Viele Frauen, aber auch junge Mädchen scheuen sich davor, in der Öffentlichkeit Brille zu tragen. Sei es aus ästhetischen Gründen der Eitelkeit oder aber auch Unsicherheit, negativen Reaktionen oder dem Gefühl der Abhängigkeit. Ich kann mir vorstellen, dass wenn man als Teenie das erste Mal zur Brille greifen muss, die Unsicherheit enorm ist. Man sich vielleicht weniger hübsch fühlt, negative Reaktionen erhält und schnell als Brillenschlange abgestempelt wird. Glaubt mir, das habe ich auch zur Genüge gehört. Und doch machte es mir nie etwas aus. Ich bin stolz darauf, Brille zu tragen. Für meine Sehschwäche kann ich nichts und meine Brille hilft mir seit 20 Jahren, den Alltag zu bestreiten. Warum soll ich sie also als Feind betrachten? Brille tragen ist cool und noch cooler ist es, wenn man das mit Selbstbewusstsein macht. Wenn man auf die Meinungen anderer (die oftmals gar nicht so negativ sind wie man denkt) nichts gibt und einfach sein Ding durchzieht. Wenn man bewusst zur Sehschwäche steht und sich nicht einschüchtern lässt von erschreckend hohen Werten, die sich rasant verschlechtern. 

Klar, mit einer so starken Kurzsichtigkeit (das Gleiche gilt natürlich auf für die Weite) ist man eingeschränkt, muss in so manchen Situationen des Alltags umdenken, die für andere spielend leicht zu meistern sind, aber Brille tragen und zu seiner Sehschwäche zu stehen, macht stark. 

Ihr seht, das Thema hat es bisher noch nicht auf den Blog geschafft, aber eben nicht aus Scham oder fehlendem Selbstbewusstsein, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, dass ich es nicht für erwähnenswert hielt. Andere sind mutig und sprechen über Depressionen, ihre chronischen Erkrankungen, innerlichen Zerrissenheit und anderen Beeinträchtigungen. Das ist für mich stark und mutig. Im Gegensatz dazu erschien mir die starke Kurzsichtigkeit einfach nicht schlimm genug. Ich sehe sie nicht als Problem und das, obwohl auch ich manchmal genervt die Augen verleihere und mich in manchem Moment über die fehlende Sehkraft ärgere. Aber ich kann es nicht ändern, nur akzeptieren, das Beste draus machen, es mit Humor nehmen und mit gutem Beispiel voran gehen. Brille tragen ist cool, gehört einfach zu mir und meiner Persönlichkeit und macht mich in gewissen Teilen zu dem Menschen, der ich bin. 

Im Video selbst sind mir dann beim Erzählen so einige Stories aus meinem Alltag eingefallen, die mir vorher gar nicht so bewusst waren, das Leben mit starker Kurzsichtigkeit aber ganz gut beschreiben. Deswegen gibt es jetzt sozusagen noch eine Zusatzrunde random facts von mir. Viel Spaß dabei und wem als Brillenträger noch die ein oder andere komische Anekdote einfällt, immer her damit!


Wusstet ihr, dass
  • ich -9,75 Dioptrien habe? Im Zweijahresrhythmus, in der Pubertät sogar jährlich, verschlechtern sich meine Augen. Das hängt damit zusammen, dass der Augapfel nach wie vor wächst. Mittlerweile verschlechtern sich die Augen nicht mehr allzu stark, aber vor der -10 fürchtet es mich trotzdem ein wenig. Eine Zahl, die ich eigentlich nie erreichen wollte. Aber wie sagt mein Augenarzt so schön: Sorgen machen müssen wir uns erst ab -20. 
  • mein Schärfefeld bei unter 10cm liegt? Das heißt, ich sehe alles über 10cm Entfernung sehr unscharf. Wie das ungefähr aussieht, habe ich euch anhand von Fotos und dem manuellen Fokus versucht darzustellen.
  • bei starker Kurzsichtigkeit nicht nur die Augen und alles hinter den Gläsern kleiner wirkt, sondern auch das ganze Umfeld und man selbst? Mit Kontaktlinsen sehe ich mich und alles andere locker 5kg schwerer. Vielleicht trage ich auch deswegen lieber Brille? :D
  • ich mir unter der Dusche nicht die Beine rasieren kann, weil ich nichts sehe? Denn in der Dusche Brille tragen, klappt aufgrund der beschlagenen Gläser sehr schlecht. Das Endergebnis fällt demnach immer katastrophal und unsauber aus, weswegen ich zum Waschbecken oder Badewanne ausweiche, wo ich auch genau sehe, was ich da mache und blutige Massaker vermeide.
  • Schminken mit starker Kurzsichtigkeit eine Herausforderung ist? Ich schminke mich (wie im Video angedeutet) mit einem Tischspiegel, den ich mir 10cm vor die Augen halte. Dass man damit das "Gesamtkunstwerk" schlecht im Auge behält, ist klar. Kein Wunder also, dass es auch hier Punktabzug bei der Sauberkeit und Blendearbeit gibt.
  • ich mein Gesicht erst mit 22 Jahren das erste Mal von weiter weg komplett scharf gesehen habe? Zuvor sah ich ja immer nur einen kleinen Ausschnitt scharf, wenn ich vor dem Spiegel stand. Das gesamte Gesicht lag einfach außerhalb der Schärfe. Das änderte sich mit den ersten Tageslinsen, die ich trug. Komisch, sich so komplett scharf zu sehen. Das machte übrigens auch den Brillenkauf vor meiner Kontaktlinsenzeit sehr aufregend. Ich konnte ja nie einschätzen, wie das Modell wirklich aussieht. Deswegen hat schon damals meine Schwester immer Handyfotos von mir gemacht, damit ich mir ansehen kann, wie die Brille von weiter weg aussieht.
  • Kontaktlinsen habe ich mir nur deswegen gekauft, um endlich schöne günstige Sonnenbrillen tragen zu können. Ich war lange neidisch auf meine Mädels, die als Teenies bei H&M günstige Modelle erstehen konnte. Meine Wahl beim Optiker war stets begrenzt, weil ich auf die Form der Gläser achten musste. Als dann mein 20€ Modell aufgrund der teuren Gläser 350€ kostete und nicht länger als ein Jahr hielt, weil sich bis dahin meine Augen immens verschlechterten, hatte ich die Nase voll. Mein Ausweg? Tageslinsen, die ich seitdem im Sommer gern trage, wenn ich weiß, dass ich häufig zur Sonnenbrille greifen möchte.
  • Und doch bevorzuge ich die Brille. Denn sie gibt mir Sicherheit und ist einfach bequemer. So trage ich zu 90% Brille und greife lediglich beim Filmen (zwecks störender Reflektion) und Fotos mit Sonnenbrillen für den Blog zu Kontaktlinsen.
  • dass ich früher im Freibad ständig meine Freunde verloren habe, wenn wir schwimmen wollten? Da ich natürlich auch tauchen wollte, ließ ich die Brille zurück. Blöd nur, wenn man dann keine Gesichter mehr erkennt und auf einmal alle verschwunden sind
  • gleiches gilt für Sommertage, an denen ich aus Trotz Sonnenbrillen ohne Kontaktlinsen trug. Da gab es schon so manche peinliche Situation, dass mich Leute grüßten und ich komplett an ihnen vorbeiging, weil ich sie einfach nicht erkannte.
  • dass meine Brille an meinem Höcker auf der Nase schuld ist? Früher hatte ich eine Stupsnase. Wenn aber 20 Jahre lang jeden Tag eine Brille mit schweren Gläsern auf die noch wachsende Nase drückt, entsteht eben ein Höcker. Nichts da also vonwegen arabischen Genen - meine Brille ist Schuld
  • Friseurbesuche endeten schon häufig mit 20cm weniger und dicken Tränen, weil ich bei der Frage, ob diese Länge so ok ist, einfach nur schüchtern nickte. Ich habe mich einfach nicht getraut, zu gestehen, dass ich einfach nicht erkenne, wieviel da abgeschnitten wird. Deswegen schluckte ich lieber die Zweifel herunter und hoffte nach 1,5h nicht komplett scheiße auszusehen. Die Zeiten sind nun natürlich vorbei, denn dank der Kontaktlinsen habe ich auch den Friseurbesuch unter Kontrolle. 
  • ich mich jedes Mal freue, wenn sich meine Augen verschlechtern, weil es dann wieder Zeit für ein cooles, neues Modell ist? Ich weiß, das klingt merkwürdig, aber ich liebe es, Brillen auszusuchen, weswegen mich der Gang zum Optiker nie störte
  • Lasern ist für mich aktuell keine Option, da mein Auge nach wie vor wächst. Das soll wohl noch bis zum 28. Lebensjahr anhalten. Ob ich mich danach unters Messer lege? Vermutlich nicht. Ich kann mir mein Leben und Gesicht ohne Brille nicht vorstellen. Klar ärgere ich mich, dass sie Maulwurfsaugen aus meinen sonst eher großen Augen macht, aber insgesamt finde ich mich mit Brille attraktiver.



So, das waren sie, meine random facts. Vielleicht hat der Post ja diejenigen unter euch, die sonst eher zu Kontaktlinsen greifen (was natürlich auch völlig in Ordnung ist und der eigenen Präferenz unterliegt), ermutigt, öfter Brille zu tragen, wenn ihr sie aus Gründen der Eitelkeit oder Unsicherheit lieber nur Zuhause tragt. Mir ging es vor allem darum, aufzuzeigen, dass eine Sehschwäche nichts ist, was man verstecken muss. Klar beeinträchtigt sie das Leben, aber man muss lernen, mit ihr zu leben. Sie als Teil seiner Selbst zu akzeptieren und selbstbewusst damit umzugehen.

Außerdem bin ich gerade dabei, mir ein Zweitmodell anzuschaffen. Falls ihr also Lust hättet, bei der Auswahl dabei zu sein und mitzuentscheiden, lasst es mich in den Kommentaren wissen.

P.S. Mein aktuelles Brillenmodell, nach dem ich so häufig gefragt werde, stammt von der Marke Vogue und hat die Artikelnummer VO2714. Dazu trage ich die dünnsten Kunststoff Premiumgläser, die es auf dem Markt gibt, damit das Glas nicht noch schwerer und weiter am Rand der Brille hervorguckt.

Wie sieht eure Brillengeschichte aus? Braucht ihr eine, tragt ihr lieber Kontaktlinse und wie steht ihr generell zum Thema?


You Might Also Like

29 Kommentare

  1. Ich trage seit ich denken kann eine Brille. In der Pubertät habe ich sie allerdings nicht oft getragen..aus Schönheitsgründen. Doch spätestens beim Führerschein und dem Autofahren musste ich sie wieder dauerhaftaufsetzen. Ich tue mich noch heutesehr schwer damit, obwohl ich dank einer super Beratung im letzten Jahr meine perfekte Brille bekommen habe..und auf die ich schon oft angesprochen wurde. Ich würde es als "Hassliebe" bezeichnen...manchmal kann ich sie gar nicht leiden und sie stört mich bei alltäglichen Sachen, manchmal komplettiert sie meinen Look. Im Sommer geht es mir auf den Geist, wenn ich von drinnen nach draußen komme und umgedreht und dann die Brillen wechseln muss. Die Idee mit den Kontaktlinsen für den Sommer ist daher super. Vor vielen Jahren habe ich schon mal Linsen ausgetestet, damals hab ich sie aber nicht wieder rausbekommen :) Vlei stell ich mich mittlerweile besser an. Mein Augenarzt bestätigte mir neulich übrigens, dass meine Augen leicht besser werden (!). Das kann daran liegen, dass meine Brillen in der Kindheit zu stark waren und sich das Auge nun regeneriert. Meine nächste Brille wird daher nicht schlechter sondern besser angefertigt werden :) Mit meinen -1,75 und -2,0 kann ich allerdings zur Not auch mal ohne Brille auskommen. Wenn es ans Lesen in der Ferne oder das erwähnte Autofahren geht, ist sie ein Muss.

    Danke für das teilen deiner Brillen-Story :*

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ich bin auch kurzsichtig, habe allerdings "nur -5", was mich trotzdem schon genug einschränkt. Ich habe mich gerade so oft wiedererkannt und freue mich, nicht allein zu sein! Ich trage erst seit 2 Jahren bewusst Brille. Zwischen 13 und 18 habe ich fast nur Kontaktlinsen getragen, weil ich mich mit Brille richtig geschämt habe und hässlich fand im Vergleich zu den anderen Mädels. Die Unsicherheit bleibt heute noch manchmal - auf Partys oder Feiern trage ich immer noch lieber Kontaktlinsen, was oft aber auch schwierig ist, das ich extrem trockene Augen habe und mehr als 4 Stunden mit Kontaktlinsen sich auch schwierig gestalten. Aber im Alltag möchte ich meine Brille auch nicht missen und bin froh, vor einem halben Jahr ein schönes Modell gefunden zu haben. Meine Augen verschlechtern sich meistens jährlich oder manchmal sogar halbjährlich. Das ist oft wirklich ein teurer Spaß! Aber mit solchen dicken Gläsern und überstehenden Rändern will ich auch nicht herumlaufen.
    Es war wirklich schön, deine Brillengeschichte zu lesen. Das gibt mir gleich ein gutes Gefühl!
    Liebe Grüße,
    Therese

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Bericht! Solche habe ich im Netz bisher nur wenige gefunden. Sehr schön geschrieben, vor allem die Fotos sind super, um den Unterschied zu zeigen.
    Ich komme ohne Brille einigermassen zurecht, aber mein Schatz ist ohne völlig aufgeschmissen. Mit 16 oder so habe ich mal Kontaktlinsen ausprobiert, aber nachdem ich mehrere Tage fast zu spät zur Schule gekommen bin, weil ich diese Teiler nicht in meine Augen gekriegt habe, habe ich es wieder sein lassen :D

    AntwortenLöschen
  4. Bei ein paar Punkten habe ich meine Mama wieder erkannt. Die hat sich im Dezember die Linsen austauschen lassen und sieht jetzt so scharf wie ein Adler und braucht keine Brille mehr. :) Seit diesem Schritt strahlt sie viel mehr und wirkt unbeschwerter.
    Aber es war sehr ungewohnt, sie ohne Brille zu sehen.
    Aber ich finde, bei dir gehört die Brille einfach dazu, aber es ist auch ein Stück weit Gewohnheit.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich trage auch Brille, seit meinem 4 Lebensjahr! Ich habe als Kind wirklich stark geschielt und musste mit 5,5 Jahren operiert werden. Seitdem ist das Schielen weg, aber ich bin nach wie vor weitsichtig und meine Augen sind schnell sehr angestrengt. Brille ist demnach ein Muss, aber mich stört es heute auch kaum noch, sie gehört halt dazu!
    Als Kind mochte ich meine Brille nicht immer, aber seitdem ich älter bin und die Modelle moderner ist es kein Problem :-)

    Liebe Grüße
    Jenny
    www.fitandsparklinglife.com

    AntwortenLöschen
  6. Ich trage seitdem ich 5 bin Brille - und kann nicht mehr ohne. Auch wenn ich nicht so stark kurzsichtig bin - ich habe eine Hornhautverkrümmung und das nervt auch ziemlich weil zb. als Kind habe ich immer bei kleinen Dingen daneben gegriffen und Rundungen in der Entferung bei Texten kann ich überhaupt nicht auseinanderhalten :(

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir ging es in der Grundschule los, dass ich aus der letzten Reihe nichts erkennen konnte, was an der Tafel stand. Ich saß lange Zeit immer in der ersten Reihe, bevor endlich jemand mit mir zum Augenarzt ging. Ich hatte bis dato ernsthaft gedacht, die Welt sieht wirklich so aus.
    Als ich das erste mal tatsächlich scharf gesehen habe, ich war enorm beeindruckt. (Ich habe -5,75 dpt)

    Am Anfang, war es schwierig für mich, muss ich zugeben. Ich war damals 6te-7te Klasse und eine Brille war natürlich denkbar uncool. Hinzu kam, dass mein Optiker damals beim Aussuchen der ersten Brille anfing zu lachen "Du bist ja fast blind." Ich fand das damals so gemein und habe total geweint.

    Irgendwann in Physik ist meine Brille in meinem Gesicht explodiert. Draußen waren es -15 Grad, drinnen arbeiteten wir am Bunsenbrenner.. diese Ausdehnung war zufiel für die arme Brille.
    Seitdem habe ich meine heutige Brille (sie sieht deiner sehr ähnlich) und ich liebe sie.

    Dennoch muss ich gestehen, ich trage lieber Kontaktlinsen.
    Ich kann besser Auto fahren (grade Schulterblick finde ich schwierig, wenn da der Brillenrand ist), kann Sport machen, bei Regen wird sie nicht nass und bei Wärmeunterschieden beschlägt nichts. Außerdem liebe ich meine großen Puppenaugen. Das alles heißt aber nicht, dass ich mich schäme. Ich trage die Brille morgens/abends und am Wochenende. Unter der Woche finde ich für mich Monatslinsen bloß praktischer.

    Eine Zweitbrille wollte ich mir auch schon länger zulegen. Nicht nur der Physikunfall trägt zu diesem Wunsch bei. Einmal schluf ich bei einer Freundin, die grade umgezogen war. Sie hatte noch keinen Nachttisch und generell nichts zum Ablegen der Brille, also legte ich sie auf den Boden. Nachts musste die Freundin aufs Klo.. und trat natürlich auf die Brille. Ich habe sie mit der Heißklebepistole wieder geklebt.. aber nunja :D
    Eine Zweitbrille ist sicherlich angebracht.. erst recht, wenn man so sehr darauf angewiesen ist, wie wir.

    Liebste Grüße, deine Janice von http://janicilein.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe die Leute nicht... Wie konnte dein Optiker nur sowas sagen?? Sorry, aber wie kann man so gemein sein?? Ich muss gleich selber heulen :(((
      Btw: ich habe -8 und HASSE es, wenn Leute meinen "Ja, siehst du ohne Brille überhaupt noch was"? :(
      lg
      Esra

      http://nachgesternistvormorgen.de/

      Löschen
  8. Ich habe keine Brille und kann es mir gar nicht vorstellen wie es ist eine Brille tragen zu müssen. Natürlich gibt es wohl Einschränkungen, aber mit denen kann man wohl leben so wie du schreibst... Man gewöhnt sich sicher an alles. Ich bin gespannt, wann ich meine erste Brille brauche. Jedenfalls haben beide Elternteile von mir eine... Dann bleibt ich sicher nicht verschont.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe gerade deinen Artikel gelesen und dabei sind alle Erinnerungen an meine Brillen-/Kontaktlinsenkarriere wieder ins Bewusstsein gekommen. Bei mir wurde im Alter von anderthalb Jahren eine starke Myopie diagnostiziert. Vor etwa einem Jahr habe ich mir IOLs implantieren lassen und bisher bin ich überglücklich. Vor den OPs hatte ich fast -20 Dioptrien. Jetzt brauche ich nur -0,75 zum Autofahren.
    Dein Blog ist toll. Weiter so! Ich bin leider nicht die geborene Bloggerin. Aber einen habe ich verfasst, in dem ich über meine OPs, den Ablauf und die Kosten berichtet habe. Wenn es dich interessiert, hier der Link: https://blackbeetle1991.wordpress.com .
    Ganz liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Mega cool, dass du versucht hast, mit der manuellen Einstellung nachzustellen, wie man ohne Brille sieht. Denn genau so sieht es aus! Im Gegensatz zu dir bin ich aber noch nicht so versöhnt mit meiner Kurzsichtigkeit. Wenn die Augen mit 30 "ausgewachsen" sind, möcht ich mich gern unters Messer legen. Meine -8,0 schränken mich inzwischen für meinen persönlichen Geschmack zu sehr ein und stören mich sehr...
    Hut ab deswegen, dass du die Brille so super akzeptieren kannst - ich finde, das ist eine wesentlich bessere Einstellung, denn so ist es nun eben.
    Alles Liebe,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab seit ich ca. 6 bin eine Brille. Meine Sehstärke ist zwar nur leicht beeinträchtigt, aber mein Hirn steht u.a. vor der Herausforderung, dass ich kurz- (links) UND weitsichtig (rechts) bin :-D Früher hab ich die Brille nicht oft getragen, weil mein Gestell auch nicht so cool war. Ich hatte dann oft Kopfschmerzen und entschied mich deshalb, wieder bewusst Brille zu tragen. Heute liebe ich meine Brille, obwohl es immer schwer ist, eine passende für mein Gesicht zu finden. Außerdem steht mein Freund drauf ;-) Kontaktlinsen habe ich schon probiert, damit komme ich leider nicht gut zurecht, weil meine Augen dann dauergereizt sind und sas Fremdkörpergefühl nicht verschwindet.
    Bin zufrieden wie es ist, meine Augen werden sogar tendenziell besser, aber verschwinden wirs die Sehschwäche nicht.

    AntwortenLöschen
  12. Ich trage seit der Jugendweihe eine Brille und bin auch sehr kurzsichtig. Schminken ist dabei wirklich immer eine Herausforderung. Ich selbst habe die Brille nie als störend empfunden. Sie gehört einfach zu mir und ich trage nie Kontaktlinsen. Ich habe schon immer zu meiner Brille gestanden und finde, dass sie meinem Gesicht mehr Kontur verleiht.
    Viele Grüße Bianca

    http://ladyandmum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Ein richtig toller Post!!! Hast du denn harte oder weiche Linsen? Ich sehe zum Glück mit meinen -2,25 auf beiden Augen auch noch ohne Brille in der nächsten Nähe was, aber wenn ich früher sie aus Trotz nie getragen hab, hab ich auch mal winkende Freunde an der Ampel gegenüber in der Stadt nicht erkannt :D Meine weichen Kontaktlinsen trage ich immer max. 4 Std um mein Auge nicht zu schädigen, weil ich es mit 26/27/28 lasern möchte. Obwohl ich mich mit Brille eigentlich auch sehr mag und sie im Alltag eigtl. jeden Tag trage außer Abends zum Essen/Ausgehen. Aber ich möchte einfach wieder dieses Gefühl aufwachen zu können, und alles scharf aus dem Fenster hinaus zu sehen :)

    Liebste Grüße, Joana
    TheBlondeLion

    AntwortenLöschen
  14. Ohh ich muss sagen, ich finde es super, dass du das Thema ansprichst und es dann auch noch mit so schönen Attributen verbindest wie Selbstbewusstsein, neue Brille aussuchen, Teil von mir.. :) Ich selbst brauche keine Sehhilfe, aber ich kann mir gut vorstellen, dass du vielen eine Hilfe bist, die sich unsicher damit fühlen! Deine Brille steht dir übrigens super :)
    Viele Grüße
    Alissa
    www.alissaloves.de

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin selber mit -7dpt gesegnet. Ich danke dir von Herzen für diesen Artikel, denn sowas wird viel zu wenig im Internet auf Beautyblogs beleuchtet. Ich fühle mich eigentlich auch nur morgens beim Schminken wirklich eingeschränkt, da immer der Pinsel an den Spiegel stiepelt. Ansonsten bin ich mit meiner Brille wirklich glücklich (und mir sagt auch jeder, ich habe ein Brillengesicht). :) Ich habe allerdings Echtglas genommen und keine Kunststoffgläser. An das Gewicht habe ich mich gewöhnt. :) Ich muss nur im Sommer öfter mal abwischen, denn durch Schweiß rutscht sie relativ leicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ich liebe starke minus Brillen trage selber eine große Piloten Brille mit minus 7 dioptrien dicke Rand es eregt mich sehr

      Löschen
  16. Ich habe mich da grade echt wieder gefunden :-/
    heute kann ich darüber lachen, aber in der Pupertät war das alles nicht so schön... ich habe meine Kurzsichtigkeit lange verschwiegen und mir damit das Leben schwerer gemacht als es ist. Mit 15 war dann Schluss und ich musste zwecks Mopedführerschein zum Augenarzt - erste Brille BÄM 6 Dioptrien. Weder ich noch mein Augenarzt konnten es glauben...
    Irgendwann war ich dann bei 8 oder 9 angelangt (ich habe die vollständige Zahl verdrängt) und habe mich lasern lassen. BESTE Entscheidung wirklich, ABER ich war noch viel zu jung... mittlerweile trage ich wieder Brille, zwar nur wegen ganz minimaler Schwäche aber auf 100 % bin ich nach ca. 8 tollen Jahren leider nicht mehr...

    Weißt du woher die starke Kurzsichtigkeit bei dir kommt? Bist du die einzige in deiner Familie?

    AntwortenLöschen
  17. Toller Artikel! Mir gehts genauso, ohne Brille bin ich hilflos und sie gehört seit meinem 10. Lebensjahr einfach zu mir. Ich trage auch fast nur Brille und nur selten Tageslinsen, weil ich Brille einfach bequemer finde. Meine Werte sind mittlerweile bei - 11,5 angelangt-also keine Angst vor zweistelligen Werten, es ändert sich eigentlich nichts:-). Auch wenns manchmal nervt (Sauna ohne Sehhilfe ist ein Abenteuer...!)bin ich froh, dass man es mit einer Brille doch einfach ausgleichen kann und ich würd mich deshalb sicher nicht freiwillig operieren lassen! Bin schon gespannt auf Deine neue Brille-haben sich die Augen verschlechtert?

    AntwortenLöschen
  18. Danke für diesen Beitrag. Meine Kurzsichtigkeit schleppe ich noch zwanzig Jahre länger mit mir herum als du ( Liege bei minus 7Dpt.) Und trage seit über 30 Jahren Kontaktlinsen. Ich finde dein Video und deine wunderschönen Fotos machen mir Mut, doch öfter zur Brille zu greifen! Du siehst trotz der hohen Werte toll mit Brille aus! Mach weiter so! LG

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe seit meinem 12 Lebensjahr Brille getragen und sie gehasst. Ich wurde oft gehänselt nicht nur wegen der Brille. Daher war mein Selbstbewusstsein im Keller. Sobald es ging habe ich mir Kontaktlinsen besorgt und diese 15 Jahre lang getragen. Als ich dann aber auch die Kontaktlinsen nicht mehr so gut vertragen habe, hab ich gespart wie verrückt und mich letztes Jahr im November lasern lassen. Damals hatte ich auch schon über 9 Dioptrien. Sofort danach hatte ich ein ganz anderes Lebensgefühl. Ich hatte nie den Eindruck das meine Kontaktlinsen irgend einen Aufwand verursachen würden oder mich einschränken, ich war es ja nicht anders gewohnt. Aber seit ich sie nicht mehr brauche fällt es mir extrem auf das es anscheinend doch so war. Das Lasern war wirklich sehr schmerzhaft aber ich würde es sofort wieder tun. Ich fühle mich jetzt einfach frei.

    AntwortenLöschen
  20. Ein rundum gelungener Artikel. Sehr schön geschrieben und die Bilder sind ein besonderes Schmankerl.
    Ich freue mich immer Erfahrungsberichte zum Thema starke Brille zu lesen, da ich selbst mit -9 Dioptrien durch die Welt spaziere.
    Obwohl ich meine Brillen mittlerweile liebe gibt es immer wieder Tage, wo ich sehr über die Wirkung meiner starken Gläser nachdenke.
    Besonders amüsant ist aber, dass andere Menschen die Stärke der Brille gar nicht bewusst wahrnehmen, während man selbst wie verrückt darüber nachdenkt :)
    Herzliche Grüße aus Frankreich und Gratulation zu diesem tollen Blog

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,
    auch wenn der Artikel schon ein bischen älter ist, möchte ich gerne noch einen Kommentar schreiben. Bin nämlich selber auch maulwurf-kurzsichtig und habe leider noch paar Dioptrien mehr. Mittlerweile bin ich bei re -16,75 und li -15,25 Diops
    Na ja, meistens trage ich Linsen und dann störts mich eigentlich gar nicht. Nur manchmal muss ich halt ne Linsenpause einlegen und mit Brille ist das dann natürlich kein Vergnügen mehr mit soo viel Dioptrien.
    Die Brille trage ich natürlich nur zu Hause,denn damit darf mich nur meine Mutter sehen.
    Besonders schön fand ich natürlich dein Fazit. Auch wenn es manchmal schwer fällt, versuche ich auch irgendwie das Gute an meiner Kurzsichtigkeit zu sehen. Zwar ist für mich der Sternenhimmel ohne Sehhilfe natürlich unerreichbar. Ich kann ja nicht einmal mehr im Nahbereich mehr als ein paar verschwommene Farbkleckse erahnen.
    Aber irgendwie kann ich manchmal meine Kurzsichtigkeit auch ein bischen genießen. Wenn ich z.B. orientalisch tanze, dann muss ich nicht unbedingt etwas sehen. Und dann tanze ich am liebsten „oben ohne“. Das hat für mich einfach einen ganz besonderen Reiz, weil dann alles um mich herum wie verschleiert ist und ich noch mehr Körperempfinden bekomme. Na ja, ich tanze aber auch nur zu Hause. Auf einer richtigen Bühne müsste man natürlich schon wenigstens ein bischen was sehen können.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. Danke für den tollen Blog! Du machst mir Mut mit meinen -6 Dioptrien endlich mal zur Brille zu stehen! Gerade bin ich auf der Suche nach einem neuen Modell und wage mich nun endlich mal an eine moderne, größere Brille. du siehst so toll aus mit Brille und ich hab deinen Text förmlich aufgesogen!!! Danke

    (könntest du mir bitte mal sagen welchen Brechungsindex du für deine Stärken nimmst?)

    Viele liebe Grüße in meine Heimatstadt und alles Gute!!!

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Kurzsichtige .... ich dachte, ich schreibe Euch mal aus Sicht einer "alten" Blindschleiche.
    Ich habe - 13 Dioptrien (seit ca. 35 Jahren, vorher weniger) und inzwischen bin ich auch noch weitsichtig mit + 2,0. Ich hatte in meinem Leben vermutlich 20 Brillen und alle Arten von Kontaktlinsen. Letztere habe ich ca. 25 Jahre getragen (ab 15 Jahren bis ungefähr 40). Irgendwann habe ich die Linsen nicht mehr gut vertragen. Ich habe einen superguten Optiker (das ist immens wichtig) und meine extrem dünnen Lantal Gläser sind entsetzlich teuer.
    In meiner Kindheit waren Kinderbrillen noch ziemlich hässlich und als Jugendliche war ich mit den Linsen, die damals noch in der Augenklinik angepasst wurden, extrem glücklich.
    Inzwischen ist es mir schnurz. Ich warte jetzt mal getrost auf den grauen Star und dann bekomme ich künstliche Linsen, schaun wir mal.
    Nicht hadern, aber bei Kontaktlinsen bitte nicht gleich aufgeben, sondern mit einem spezialisierten Augenarzt oder Optiker ausprobieren.
    Ich schminke meine Augen übrigens ohne Spiegel. Übungssache. Grüße von einer alten Blindschleiche Katrin

    AntwortenLöschen
  24. Danke für den tollen Blog, solche Geschichten bauen mich im Moment irrsinnig auf. Ich bin eine derzeit leider sehr verzweifelte Mutter. Bei unserem Sohn wurde kurz nach seinem 5. Geburtstag eine leichte Kurzsichtigkeit festgestellt und ich befürchte, dass er auch eine Stärke um die 10 Dioptrien erreichen wird. Leider sind in der Familie meines Vater fast alle stark kurzsichtig und ich fürchte, unser Sohn hat das geerbt. Ich selber habe -5 Dioptrien und habe lange damit gehadert, auch weil mein Vater seine Kurzsichtigkeit (-8 Dioptrien) nie akzeptieren konnte und mir als Kind regelrecht eingeredet hat, dass man als Kurzsichtiger "behindert" ist. Dass es nun unseren Sohn noch viel schlimmer erwischen soll als meinen Vater und mich, war nun ein riesen Schock für mich, da ich mir einfach nicht vorstellen kann, wie man mit noch mehr Dioptrien leben kann. Da tut es gut, solche Geschichten wie die Deine zu lesen, die zeigen, dass man auch mit etwas mehr Dioptrien ein ganz normales Leben führen kann.

    Trotz allem wollen wir aber bei unserem Sohn Maßnahmen zur Myopiekontrolle versuchen, sprich spezielle Kontaktlinsen, die das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit verlangsamen können. Zum Glück gibt es heute ja schon sowas. Aber dass unser Sohn später gar keine Brille oder nur eine ganz schwache Brille tragen wird, wird trotzdem eine Illusion bleiben, denn ganz Aufhalten lässt sich eine Kurzsichtigkeit noch immer nicht.

    AntwortenLöschen
  25. Kurzsichtig wäre ich auch gern - ich bin das Gegenteil, sehr stark weitsichtig mit +8,5 Dptr. Das sind furchtbar dicke Gläser und man kann ohne diese sowohl in der Ferne wie auch in der Nähe fast nichts sehen

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Yasmin! Ich finde es supi, dass du das Thema in deinen Lifestyle-Blog aufgenommen hast. Es ist schon interessant zu lesen, wie unterschiedlich das Verhältnis zur Brille bei den Posts ist. Ich habe mit einem Jahr meine erste Brille bekommen. Ich vermute, dass ich da zum ersten Mal meine Eltern scharf gesehen habe. Die „Ursachenforschung“ für meine sehr starke Kurzsichtigkeit hat nichts ergeben.
    Ich bin jetzt 21 und liege bei -22 Dioptrien, trage natürlich oft Kontaktlinsen, aber auch oft eine meiner beiden sehr teuren Brillen. Eigentlich habe ich noch nie größere Schwierigkeiten oder Probleme damit gehabt. Angst hatte ich nur, als ich mich für den Führerschein angemeldet habe, aber das hat prima geklappt.
    Man organisiert eben sein Leben anders als Normalsichtige, Kontaktlinsen, wo es mit Brille nur schwerlich geht.
    Glückwunsch zu deinem Baby!

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Yasmin! Ich finde es supi, dass du das Thema in deinen Lifestyle-Blog aufgenommen hast. Es ist schon interessant zu lesen, wie unterschiedlich das Verhältnis zur Brille bei den Posts ist. Ich habe mit einem Jahr meine erste Brille bekommen. Ich vermute, dass ich da zum ersten Mal meine Eltern richtig gesehen habe. Die „Ursachenforschung“ für meine sehr starke Kurzsichtigkeit hat nichts ergeben.
    Ich bin jetzt 21 und liege bei -22 Dioptrien, trage natürlich oft Kontaktlinsen, aber auch oft eine meiner beiden sehr teuren Brillen. Eigentlich habe ich noch nie größere Schwierigkeiten oder Probleme damit gehabt. Angst hatte ich nur, als ich mich für den Führerschein angemeldet habe, aber das hat prima geklappt.
    Man organisiert eben sein Leben anders als Normalsichtige, Kontaktlinsen, wo es mit Brille nur schwerlich geht.
    Glückwunsch zu deinem Baby! LG Saskia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥