Friday Five

Friday Five #11 Spring Cleaning



Hallo ihr Lieben,
ich dachte mir, dass ich zur Abwechslung mal keine Friday Five Links teile, sondern das Thema Spring Cleaning aufgreife und 5 Tipps vorstelle, wie das mit der Ordnung vielleicht doch noch klappen könnte. Vielleicht hat ja irgendwer von euch am heutigen Feiertag noch nichts vor und möchte die Zeit für einen kleinen Hausputz nutzen ;)
Ich muss gestehen, dass ich ein kleiner Chaot bin und ständig irgendwo  Klamottenhaufen rumliegen lasse. Wie so oft benötige ich feste Schritte und Routinen, die sich in meinen Alltag integrieren und irgendwann zur Gewohnheit werden. Step für Step führt das dann auch zu einem ordentlicheren Gesamtergebnis. Und weil ich mir denken kann, dass ich nicht der einzige Chaosmensch hier bin (ich schiebe das immer auf das künstlerisch-kreative in mir, ihr wisst schon, kreatives Chaos, freie Bahnen, aufgebrochene Strukturen und so :D), teile ich heute einfach meine 5 besten Tricks bezüglich des Frühjahrsputzes.

#1 Die 1-Minuten Regel
Das ist wahrlich keine Neuhheit, aber wohl eine der wirksamsten Regeln, wenn es darum geht, dauerhaft Ordnung zu halten. Alles, was unter einer Minute wegzuräumen ist, wird erledigt, ohne Ausreden! Ich muss gestehen, dass das nicht immer so gut bei mir funktioniert vor allem in der Küche, da ich nach dem Kochen mein Essen heiß essen möchte und nicht erst Küchenfee spiele, aber in anderen Bereichen hat die Faustregel bereits gut geklappt. Probiert es aus, es hilft wirklich!

#2 Die Mega-Hausfrauen auf Youtube
Es gibt ja wirklich für alles einen Youtubekanal, so auch, welch Überraschung, für Ordnungsfanatiker. Dort draußen gibt es eine ganze Horde Power-Hausfrauen wie etwa Melissa vom Kanal Clean my Space, die mit strahlendem Lächeln ihre Ordnungs-Hacks mit uns teilen und für jeden häuslichen Notfall den passenden Trick auf Lager haben. Abgucken kann man sich dort eine Menge und gleichzeitig überfällt mich immer die Motivation, endlich aufzuräumen, wenn ich diese Form der Videos ansehe. Auf einmal erscheint ein Ordnungssystem nicht mehr lästig oder zwanghaft, sondern nahezu verlockend.
#3 Das Kleiderschrank-Chaos beseitigen
Zum Saison-Wechsel taucht bei mir immer wieder das gleiche Problem auf: Wohin mit all den dicken Winterjacken und -pullovern? Für gewöhnlich habe ich die Kleidungsstücke aufgeteilt und einen Teil meiner Garderobe in meinem alten Zimmer bei meinen Eltern gelagert, was auch nicht unbedingt die beste Lösung ist. 
Für alle, die keinen Platz für ein XXL-Ankleidezimmer oder einen Extrastauraum in Form eines Kellers, Dachbodens oder Abstellkammer haben, gibt es jetzt mit send & STORE vielleicht die optimale Lösung. Das junge Startup Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Platzprobleme zu beseitigen und schuf einfach mal Deutschlands größten Online- Kleiderschrank. 
Das Prinzip funktioniert ganz einfach: ihr sortiert all eure dicken Wintersachen, die ihr länger nicht benötigt, in Kisten und lasst diese unkompliziert abholen. Das Ganze funktioniert übrigens auch mit all den anderen sperrigen Dingen wie Skiausrüstung und Co. Die Kisten werden dann in einem großen Lagerhaus untergebracht und solltet ihr eure Stücke wieder brauchen, holt ihr sie mit einem Klick nach Hause. Dabei habt ihr jederzeit online eine Übersicht über euer Inventar und könnt es bequem verwalten. Die Kisten, die aktuell 4,99Euro pro Monat kosten, werden entweder bei euch per Lieferdienst abgeholt oder aber ihr bringt sie selbst zu einem Hermes Shop in eurer Nähe. Weitere Infos findet ihr im Übrigen hier. Für mich klingt das jedenfalls nach einer coolen und innovativen Möglichkeit, um endlich etwas Platz im Schrank zu schaffen.
#4 Ausmisten!
Wenn wir schon einmal beim Auslagern sind, können wir auch gleich einen Schritt radikaler werden und uns von all dem alten Krempel trennen, den wir nicht mehr brauchen. Weg mit dem 100. Lippenstift im Rotton, den ihr eh schon mehrfach besitzt. Weg mit dem alten Fummeln, an dem ihr so sehr hängt, aber bereits seit Britney Spears Zeiten nicht mehr reinpasst oder getragen habt. Ich teile mir bei solchen Aktionen meist 3 Haufen ein: 1. gute Sachen, die ich erst an meine Mädels weitergebe oder alternativ auf Plattformen wie Kleiderkreisel verkaufe, 2. gute Sachen, die ich spenden möchte oder in die Altkleidersammlung gebe und 3. Sachen, die einfach in den Müll gehören, weil sie qualitiativ einfach Mängel aufweisen. Aber Achtung! Auch hier lassen sich viele Dinge zweckentfremden. Alte Tops kann man gut zerschneiden und als Putzlappen benutzen oder Jeansstoffe als Stoffreste für DIY Projekte aufheben.
#5 Routinen schaffen!
Wie oben bereits gesagt, helfen mir Routinen beim Aufräumen sehr. Ob es sich dabei um feste Tage handelt, an denen ich aufräume oder eine bestimmte Tagestätigkeit erledige wie Wäschewaschen, Bügeln etc. oder ob es so kleine Abläufe sind, wie wirklich jeden Tag das Bett direkt nach dem Aufstehen ordentlich zu machen. Ihr werdet merken, wie schnell diese Kleinigkeiten in euren Alltag integriert werden und welchen großen Unterschied sie zaubern. Dazu gehört für mich seit einigen Monaten übrigens auch der montägliche Gang zum Lieblingsblumenladen. Frische Blumen lassen die Wohnung direkt aufgeräumter, ordentlicher und frischer wirken, weswegen ich mir regelmäßig einen frischen Bund Schnittblumen gönne.

Ich hoffe, allen Chaos-Kids haben meine kleinen Tipps geholfen. An alle Ordnungsfeen geht jetzt natürlich noch die Frage: habt ihr noch weitere Tipps? Was macht ihr, damit es gar nicht erst zu Chaos kommt oder habt ihr vielleicht sogar ein paar coole Hausfrauen-Tricks auf Lager?

Ansonsten wünsche ich euch natürlich ein paar wundervolle Osterfeiertage. Wir haben Besuch von finnischen Freunden bekommen und werden einfach ein paar schöne, gemeinsame Stunden verbringen. Bis ganz bald!

*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit send&STORE entstanden.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Erstmal ein grosser Lob, dass du es wirklich jeden Freitag schaffst ein Friday Five hochzuladen *-* Liebe es die jedes mal zu lesen :3 Auch diesmal ein toller Post mit guten Tipps :*

    Liebe Grüße <3
    Von http://petiteecherieee.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild mit dem Küchenherd ist toll! Singles in New York, sollten tatsächlich den Herd als Kleiderschrank benutzen.
    Liebe Grüße
    Borislava von ColurClub

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Post - besonders die 5-Minuten-Regal ist ein super Tipp.
    Ich bin auch gerade mit dem Frühjahrsputz/Ausmisten/Neuordnen beschäftigt... :D
    Liebe Grüße und frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  4. Zum Thema Kleidung aussortieren: H&M hat seit einiger Zeit diese mega coole Aktion, bei der man unbrauchbare Kleidung in einem Beutel abgeben kann und als Belohnung einen 15% Gutschein für sein Lieblingsteil bekommt. Find ich immer ganz praktisch. :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥