travel

[Travel Diary] London Part I


Hallo, meine Lieben!
Mit einer kleinen Verzögerung kommt heute also der erste von 2 von London Posts. In diesem möchte ich euch neben den fotografischen Eindrücken auch ein wenig über unsere Unterkunft und Transport in London berichten.

Wenn man erst einmal einen günstigen Flug und einen passenden Zeitraum gefunden hat, geht es natürlich an die Buchung einer Unterkunft. Mein letzter Londonbesuch 2011 hinterließ in Sachen Unterkunft einen ziemlich bitteren Nachgeschmack. Gemäß unseres Studentenbudget konnten wir uns kein super-duper Hotel leisten und stiegen in einem 3Sterne Haus ab - von verschimmelten Oliven im Kühlschrank (das war der abartigste Geruch meines Lebens!) bis hin zu Fußball spielenden Kindern auf dem Hotelflur mitten in der Nacht um 2 haben wir einiges erlebt. Für mich war also klar: entweder mehr Geld ausgeben oder eine Alternative suchen. Auf anderen Blogs hatte ich vermehrt über AirBnB gelesen, einer Plattform auf der Privaträume vermietet werden, was besonders für Städtereisen sehr attraktiv erscheint.
Unsere Unterkunft via AirBnB
Etwas skeptisch klickte ich mich durch das Londoner Angebot, las mich durch Reviews, schaute mir etliche Fotos und die Lagen auf dem Stadtplan an. Nach einigen Anfragen und sympathischen Mails später hatte ich für uns 4 Reisende also ein süßes Apartment in Notting Hill gebucht. Für die 3 Übernachtungen zahlten wir pro Nase 120Euro, was ich als einen super Preis empfand. Bekommen haben wir dafür ein wie beschrieben voll ausgestattetes Apartment, den Supermarkt um die Ecke für das morgendliche Frühstück und abendliche Chips-Gelüste und sehr gute Verkehrsanbindungen, um in die City zu gelangen. Ich war so begeistert, dass wir definitiv den nächsten Städtetrip wieder über das Portal buchen werden. Sicherlich kann man auch hier auf die Nase fallen, jedoch helfen die Reviews ganz gut und günstiger als ein Hotel ist es allemal. Außerdem war der ganze Aufenthalt irgendwie heimischer und gemütlicher, weil wir eben unter uns waren. Wer also demnächst einen Städtetrip plant, sollte vielleicht erst einmal bei AirBnB nachsehen, bevor man die üblichen Hotels checkt.

caught in action ;)
Transport & Fußstrecken
Was den Transport angeht, ist London super unkompliziert. Ich empfehle euch eine Travel- oder Oystercard, um günstig und zügig sämtliche öffentliche Verkehrsmittel nutzen zu können. Die Tube war in unserem kurzen Reisezeitraum unser größter Freund und brachte uns rasch von A nach B. Was wir aber auch festgestellt haben: in London lässt es sich wunderbar zu Fuß laufen. So sind wir am Neujahrstag an der High Street Kensington ausgestiegen und schlenderten gemütlich durch Kensington, Kensington Garden Palace und staunten nicht schlecht über die hübschen Stadtvillen und folgten dem Hyde Park bis wir wieder an der Oxford Street heraus kamen. Auf der Karte sieht die Strecke recht lang aus, tatsächlich war sie aber sehr angenehm und so konnten wir die Stadt und Architektur sehr gut erkunden.
Nachdem wir also einen ausgiebigen Spaziergang gemacht haben, ging es erst einmal Shoppen - Victoria's Secret in der New Bond Street stand auf dem Plan! Zwischenzeitlich waren wir in einer Nebengasse der Oxford Street bei einem Inder, dessen Namen ich mir leider nicht gemerkt habe. Prinzipiell bevorzugten wir jedoch das Streetfood, das einfach so viel besser schmeckte! Am Abend sind wir dann noch gemütlich am Themse Ufer entlang spaziert, haben uns das London Eye und Houses of Parliament bei Nacht angesehen, um dann müde und erschöpft ins Bett zu fallen.
mein bequemes Sightseeing Outfit - nur der Wollmantel war trotz 9Grad Plus durch den eisigen Wind zu kalt - brrrr

Freitag wachten wir bei schönstem Sonnenschein auf, wurden allerdings vom eisigen Wind überrascht. Unterschätzt das Londoner Wetter nicht und zieht euch warm an! Auf dem Plan stand ein Mix aus Sightseeing und Bummeln. Highlight des Tages war der Borough Market, den ich euch hier bereits ausgiebig vorgestellt habe. Die restlichen Aktivitäten haben wir dann ganz einfach drumherum gebaut. Stop an der Tower Hill Underground Station, ein Spaziergang über die Tower Bridge entlang der Themse bis hin zum Markt. Nach den kulinarischen Genüssen ging es zu einem kurzen Abstecher ins Tate Modern - für alle Kunstfans zu empfehlen - um anschließend über die Millenium Bridge zur St. Pauls Cathedral zu laufen. Ihr seht, wir haben einiges an Fußmarsch zurückgelegt.Dort angekommen, wärmten wir uns erst einmal mit einem Chai Latte bei Starbucks auf und ließen die beeindruckende Architektur auf uns wirken. Im Anschluss erkundeten wir die Straßen Soho's, und liefen die Regent Street vom Picadilly Circus zur Oxford Street entlang und machten bei einigen Geschäften Halt. Abend stärkten wir uns dann noch bei einem super leckeren Burger im Taylor Walker Pub in einer Seitenstraße der Bond Street.





Postcard from London :)


Da ich während unseres Aufenthaltes auch ein paar Dinge gefilmt habe, wird es im 2. Teil des Travel Diaries auch ein kleines follow me around zu sehen geben. Ich hoffe, euch haben meine Eindrücke gefallen. 
Welche europäische Stadt findet ihr denn noch sehenswert?
Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Wir suchen auch gerade über airbnb eine Wohnung in NewYork.
    Dein Bericht ist gut geschrieben. Ich mag London sehr gern.

    Liebe Grüße, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Deine Bilder sehen großartig aus und dein Tipp mit der Air BnB Unterkunft werde ich mir für meinen nächsten Aufenthalt in London merken. Ich kann dir in Europa noch Barcelona und Rom unheimlich empfehlen. Beide Städte haben mich positiv überrascht und sind auf jeden Fall eine Reise wert.

    Liebste Grüße
    Luise von www.just-myself.com

    AntwortenLöschen
  3. Das sind wirklich tolle Eindrücke aus London.
    Ich habe auch schon 2xin Airbnb Wohnungen übernachtet (Venedig und Paris)
    und war beide male zufrieden. Ich mag Apartments für Städtereisen lieber, weil
    es sich dann ein bisschen mehr noch anfühlt als würde man tatsächlich in dieser
    Stadt leben ;)

    Liebe Grüße,
    Josi | The big Mash Up

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder - besonders das mit dem Eichhörnchen! Über Airbnb werde ich das nächste Mal auch buchen, die Zimmer sehen so gut aus und sind trotzdem oft deutlich güntiger als Hotels. :)

    Liebe Grüße
    Lynndgren Lynndström

    www.lynndgrenlynndstroem.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. London ist jedes mal fantastisch *-*
    Tolle Bilder und Eindrücke :)

    Liebe Grüße <3
    Von http://petiteecherieee.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  6. London ist in meinen Augen die schönste Stadt, die ich bisher gesehen habe. Beim Lesen deines Artikels bin ich ein bisschen traurig geworden, weil mir wieder eingefallen ist, dass ich schon viel zu lange nicht mehr dort war - über ein Jahr jetzt. Dein Blogpost ist wirklich gut geworden & die Bilder sind sehr hübsch.

    Liebste Grüße,
    Anni von Annimierdame

    AntwortenLöschen
  7. super-schöne bilder, da bekomm ich gleich wieder heimweh, obwohl ich über silvester erst in london war. das bild mit dem grauhörnchen ist besonders toll!

    AntwortenLöschen
  8. schöne Bilder :) Ich war letztes Jahr auch in London und dieses Jahr werde ich auch wieder hin reisen.
    Liebe Grüße
    http://ruhrpottfashion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Atemberaubende Fotos *-*
    Berlin ist auch eine wunderbare Stadt!
    Liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. Ganz tolle Photos und ich liebe deine Looks :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥