Gedanken Outfit

confession



In vielen Situationen des Lebens muss ich mir eingestehen, dass ich ohne Zweifel ein Gewohnheitstier bin. Es gibt da diese Art von Menschen, die sich sofort in neue Umgebungen integrieren, stets dazupassen wie das richtige Puzzleteil, immer offen für Neues sind, dies regelrecht herausfordern. Und dann gibt es da Menschen wie mich, zu scheu, vielleicht auch schüchtern, um das, was sie über dem Tellerrand hinaus erblicken, auch ergreifen können.
Neulich erst führte ich ein Gespräch mit meiner Schwester, dass ich noch nie im Gebäude XY war, aber sehr neugierig bin, wie es dort aussieht. Verwundert fragte sie mich, warum ich nicht einfach hineingehe. Ich überlegte kurz und versuchte ihr zu erklären, dass ich mich dabei unwohl fühle, einfach weil ich noch nie dort war und nicht weiß, was mich erwartet oder mich falsch verhalten könnte. In dem Moment, als diese Worte über meine Lippen kamen, musste ich über mich selbst lachen. Ganz schön bescheuert eigentlich! Wie will man denn die Welt erkunden, wenn man sich selbst zurücknimmt, statt blind darauf loszurennen, die Zügel festhält und sich selbst eine enge Schlinge um den Kopf bindet. Daraufhin reflektierte ich mein Verhalten und sah ein, dass es eigentlich immer so ist. Ich hasse Partys, auf denen ich niemanden kenne oder ein Großteil der Gäste mir unbekannt ist. Bleibe dann lieber mit einer blöden Entschuldigung zu Hause, statt mich der Herausforderung zu stellen. Erkunde Sachen lieber allein, ohne dabei gesehen oder beurteilt zu werden. Taste mich langsam über den Tellerrand hinaus und verlasse dabei nur ungern meine Comfort Zone. Bin skeptisch gegenüber neuen Updates, einfach weil sie anders sind und ich Zeit benötige, mich darauf einzulassen und mich sicher zu fühlen. Selbst im Restaurant wähle ich meist das gleiche Gericht, obwohl mir etliche andere auch zusagen würden. Warum? Weil es eben immer so ist. Ich habe Angst, ja, aber wovor eigentlich? Vermutlich vor mir selbst. Und wieder einmal stelle ich fest, dass ich mir dabei selbst im Weg stehe und das, obwohl in mir eigentlich verrückte Ideen schlummern. Träume, Wünsche, die viel zu unerreichbar scheinen, als dass ich den Versuch wagen würde, sie zu verwirklichen. Vergleichbar mit einem großen Abgrund. Auf der anderen Seite sehe ich, was auf mich warten könnte, sehne mich danach und statt den Sprung zu wagen oder den geheimen Trampelpfad zu wählen, ziehe ich mich zurück und gebe mich zufrieden mit dem, was ich habe. 
Mit den Jahren hat sich diese Angst gelegt, ich traue mich weiterzugehen, auch wenn ich mich dabei unwohl fühle und doch kann ich mich nicht ganz lösen von diesem unerklärlichen Gefühl. So bin ich eben.






In der Mode ist das Übrigens ganz anders. Da traue ich mich, was ich mich sonst nicht  würde. Gewöhne mich schneller, schaue gerne über den Tellerrand. Vielleicht weil sie so ungefährlich ist. Weil das Größte, was ich riskiere, ein jämmerlicher modischer Fehltritt ist, über den man Jahre später herzhaft lachen kann? Weil die Mode letztlich nichts bedeutet und eine Fehlentscheidung keine zerstörerischen Kräfte entwickelt, nicht verletzen kann? Sie ist ungefährlich und bietet somit das perfekte Territorium, um mich auszuprobieren. Meine Ängste fallen zu lassen und eine ganz eigene Seite auszuleben. Sie bringt Gutes in mir hervor, lässt mich mutig sein, ist der Ausgleich zu meiner sonstigen Zaghaftigkeit. Schaut euch nur mal diesen Hut an. Vor einem Jahr habe ich mich langsam an den Trend gewagt und mittlerweile ist er nicht mehr wegzudenken von meinem Kopf. Stets und ständig greife ich dazu. Fühlte ich mich letzten Herbst noch albern und unwohl damit, trage ich ihn mittlerweile mit Selbstbewusstsein. Alles eine Sache der Gewohnheit und Mutmacher, dass es irgendwann überall so sein kann. Ich muss mich nur trauen.
Wie ist das bei euch so? Erkennt ihr euch vielleicht ein wenig in meinen Zeilen wieder? Seid ihr vermutlich auch ein Gewohnheitstier oder könnt ihr es gar nicht abwarten, Neues zu entdecken - je verrückter desto besser? 
Lederrock - H&M (old) similar here  // Top - H&M // Mantel - Sheinside (old)similar here // Ballerinas - Sheinside (old) similar here // Hut - Lierys (old) similar here // Tasche - Mango (dieses Wochenende gibt es 30% auf die gesamte Kollektion mit dem Code 5WEEKEND, happy shopping!)
Bilder oder Fotos hochladen
BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  

You Might Also Like

27 Kommentare

  1. Ich bin auch total das Gewohnheitstier. Was z.B. gar nicht geht ist, wenn ich bei uns am Esstisch nicht auf meinem Platz sitzen kann, weil da jemand anderes hockt. Wie ungewohnt das dann ist! Was daran so schlimm ist kann ich gar nicht sagen - es ist einfach nur so, dass ich da halt immer sitze. Genauso geht es mir auch bei unserem Bäcker. Wir haben in der Straße zwei verschiedene Bäcker, gehen aber von Anfang an nur zu dem einen. Der andere soll auch total gut sein, aber ich bin mit dem alten sooo zufrieden, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass der andere genauso gut ist. Außerdem kenne ich da das Sortiment so gut und kann mir immer schon vorher überlegen was ich will....
    haha... ohjee - echt schlimm, wenn man sich so ungern auf neue Dinge einlässt! ;)

    Wie immer trägst du ein super schönes Outfit und hast tolle Bilder. Hüte stehen dir richtig gut! :)

    Liebste Grüße
    bluemchenable.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Gewohnheiten und mag es ein Gewohnheitstier zu sein. In vielen Situationen ist es gar nicht schlecht. In anderen Situationen eher blöd. Ich mag es nicht, wenn ich alleine im Auto unbekannte Strecken fahren muss. Komisch, komisch.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Yasmin,

    ich musste eben ein wenig lächeln, da deine Fotos vor meinem alten Institut entstanden sind. So können auch Erinnerungen geweckt werden z.B. die "Angst" diese Institut das erste Mal zu betreten und neue Leute kennenzulernen, mich zuerecht zu finden. Ich kann also dein Gefühl sehr gut nachvollziehen. Ich gehöre auch eher zu den Gewohnheitstieren, aber wenn ich mich einmal überwunden habe, dann klappt es auch mit dem Entdecken von neuen Dingen.

    Liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
  4. Juhuu, ein Gedankenpost! Ich lese das so gerne :)
    ich finde mich in deinen Zeilen hervorragend wieder. Manchmal sollte man einfach nicht nur einen Blick sondern auch ein paar Schritte über den Tellerrand wagen, sonst entdecken wir nichts neues im Leben das noch so viel für uns im Gepäck hat!!
    Tolles Outfit, Daumen hoch!

    Liebst, Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, damit hast du wohl Recht. Wenn man erstmal ein paar Schritte gewagt hat, fällt es auch viel leichter :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Aah, Yasmin! Welchen Lippenstift trägst du? :)

    AntwortenLöschen
  6. Sicher, dass du ein Gewohnheitstier bist?
    Du betreibst einen Blog und machst Videos, wo es doch genügend Menschen gibt die dich dabei beurteilen und evtl auch verurteilen? Fährst zu Events, auch stets was neues oder? Du machst Praktika in Schulen. Das ist ziemlich aufrgend, denn was einen bei Teenies erwartet ist mehr als abenteuerlustig!
    Vielleicht siehst du deine Gewohnheiten auch als sicheren Hafen und Ruhepol!?
    Und wenn es sich in der Mode ausgleicht ist doch alles okay.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar und diese andere Sichtweise auf das Thema! So habe ich es noch gar nicht betrachtet! Du hast vermutlich recht, dass meine Gewohnheiten mein Ruhepol sind, aber auch wenn vieles hier auf dem Blog nach neuen Abenteuern aussieht und ich diese mitnehme, steht zuvor immer eine Entscheidung, die mit einem Zweifel verbunden ist. Ich weiß noch genau, wie ich auf die erste Einladung zu einem Event reagiert habe: zunächst einmal Freude, aber dann der Gedanke, dass ich da niemanden kenne und Angst habe, allein rumzustehen und ob es nicht besser wäre, einfach nicht hinzugehen. Wie gesagt, wurde dieses Verhalten mit der Zeit besser, so dass ich trotz anfänglicher Zweifel langsam beginne, mich hineinzustürzen und eben sowas zu erleben.
      Was Blog, Youtube und auch Beruf angeht, habe ich diese Zweifel komischerweise nie. Ich hatte noch nie Angst, vor eine Klasse zu treten, Videos zu drehen oder mit euch hier zu kommunizieren. Ein komischer Gegensatz, der für mich unerklärlich ist, aber dennoch funktioniert. Persönlichkeiten sind eben doch sehr vielschichtig und manchmal in ihrem Verhalten unlogisch - aber das macht das Ganze ja erst spannend :)

      Löschen
    2. Danke für die Antwort. Stimmt. Menschen sind verschieden und manchmal auch unerklärlich :) Mach weiter so, du machst das schon alles ziemlich gut wie es mir scheint.

      Löschen
  7. Es sind wirklich wie immer tolle Fotos geworden! Der Mantel ist klasse :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich kenne das gut,
    aber habe mit den Jahren (haha, das klingt so lächerlich, weil ich erst 20 bin...) gelernt mutiger zu werden.
    Weil irgendwie passiert ja doch nichts..
    Aber ich geh zum Beispiel immer noch lieber in einen riesigen H&M als in eine kleine Boutique in der niemand als der Verkäufer ist.. Irgendwie ist das mir unangenehm :/
    Liebe Grüße
    Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin auch ein Gewohnheitsmensch und drücke mich meist sehr souverän vor allem Unangenehmen und würde mich jedes Mal danach in den Hintern beißen (:D) das ich's nicht gemacht habe.. Aber ich denke irgendwann kommt die Zeit, da wird man einfach etwas offener und lockerer und macht sein Ding einfach.
    Und dein Outfit ist wie immer top. Der Rock ist richtig chic!

    Liebste Grüße,
    www.redlipsandblueberries.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde nicht, dass Mode "ungefährlich" ist. Leider! Ich kenne Menschen, die wegen ihrem mutigen und andersartigen Stil oft beschimpft und sogar bedroht werden unterwegs!! Vielleicht liegt es an unserem immer noch sehr konservativem und intoleranten München :((
    Apropos: du siehst toll aus!
    Ich liebe den Mantel!

    Und: auf meine letzte Mail wg der Blogparade kam elider keine Antwort mehr...
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
  11. Das Outfit gefällt mir super gut !
    Die Kombi mit dem Mantel und dem tollen Oberteil ist der Hammer :)

    xx Julia

    http://followthefashionrookie.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  12. Tolles Outift!!! Steht dir super:o)
    Liebe Grüße,
    Kirsten

    http://www.thedressbakery.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  13. Ja, das kommt mir alles doch sehr bekannt vor, ich bin da ganz ähnlich...
    Würde gerne mal neue Dinge ausprobieren und traue mich irgendwie dann aber doch nicht und im Nachhinein bereue ich es, dass ich es nicht gemacht... :D Total bescheuert!

    Und dein Mantel ist ja mal ein absoluter Traum, mein allerliebstes Muster ist Zebra! :)

    Liebe Grüße, Vanessa
    von
    fashion of lemoande

    AntwortenLöschen
  14. Dein Outfit sieht echt wunderschön aus ♥
    Katharina
    von
    <a href="http://kathaslittleworld18.blogspot.de/>Katha's little World</a>

    AntwortenLöschen
  15. Ganz wundervoller, ehrlicher Post.
    Ich stehe mir auch sehr oft im Weg. Ich erkenne diese Situationen und es ist mir total bewusst. Aber ich kann/will? diese Blockade auch nicht lösen... mh. :/

    Aber schöne Bilder und ganz toller Look mal wieder :-*

    xx

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin eigentlich schon immer ein recht offener Mensch der gern auf Neues zu geht, allerdings habe ich mich früher immer selbst schlechter gestellt und mich nie etwas getraut aus Angst negativ bei anderen aufzufallen. Durch die Mode und den Blog hat sich das und mein Selbstbewusstsein aber sehr verbessert :)

    Tolles Outfit und toller Text!

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    Es würde mich sehr freuen, wenn du hier beim Geheimtipp des Monats für mich abstimmst (ganz unten TheBlondeLion - geht jeden Tag 1x):)

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschöner Look :)
    Argh, jetzthab ich ein Dilemma. Denn eigentlich wollte ich mir das Top nicht kaufen aber an dir gefällt es mir sooo gut... Maaa Yasmin, wieso musst du mich immer zum Kauf von Sachen verleiten? :D

    Liebst
    Svetlana

    AntwortenLöschen
  18. Ich kann dich gut verstehen. Ich kenne das auch, Partys und Veranstaltungen wo ich niemanden kenne? Lieber nicht. Vor events hätte ich auch angst und würde sicherlich die gleichen Gedanken hegen wie du.
    Ich denke, dass es mit jedem Stück besser wird und man von mal zu mal selbstsicherer wird. Es sei denn, die Angst bewahrheitet sich, das könnte sich dann eher ins Gegenteil auswirken.

    AntwortenLöschen
  19. Schöner Post :) mag deinen Blog wirklich gerne und werde ihm nun auch folgen :) bin dir eigentlich auch schonmal auf Instagram gefolgt, aber da warst/bist du irgendwie unnahbar und hast z.B. nie auf Kommentare reagiert und das finde ich ein wenig schade ehrlichgesagt. Naja dein Blog gefällt mir jedenfalls trotzdem und ich mag deine Texte sehr gerne lesen :) Und dieser Post ist auch wirklich toll, zumal es mir mit der Kleidung genauso geht, es ist einfach alles erlaubt und was das angeht bin ich auch relativ mutig :)
    Ich lasse dir ganz liebe Grüße da :) <3 Natascha

    http://elements-of-fashion.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natascha,
      schön, dass dir mein Blog gefällt und du dich entschlossen hast, zu folgen. Das freut mich sehr :)
      Was die Insta-Geschichte angeht, finde ich es natürlich schade, dass der Account unnahbar auf dich wirkt. Ich muss aber auch sagen, dass ich in der Regel alle meine Fragen usw. beantworte, außer ich hab es wirklich mal übersehen oder durch Zeitmangel kaum Insta gecheckt, dann geht sowas schnell mal unter und war keineswegs beabsichtigt. Dennoch muss ich sagen, dass ich einfach ein Text-Mädchen bin. Dadurch transportiert man so viel mehr und gibt gleichzeitig mehr von seiner Persönlichkeit preis. Das fehlt Insta natürlich auf eine Art und Weise, da man ja auch nicht endlos lange Texte unter die Fotos schreiben möchte und die meisten das dort eh nicht lesen. Ich danke dir dennoch für deine Anregung und werde versuchen, meine Nahbarkeit vom Blog irgendwie intensiver mit zu Insta zu transportieren.
      Liebe Grüße,
      Yasmin

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine schnelle Antwort/Reaktion. Das zeigt ja doch, dass du anders bist als ich den Eindruck durch Insta hatte. Das freut mich :) und das mit den Texten verstehe ich. Das kannst du aber auch super gut, mach weiter so mit deinem Blog :) liebe Grüße und eine gute Nacht Natascha

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥