Gedanken

Das ganz normale Osterchaos


Seit Monaten schon tümmelten sich die Schokohäschen im Supermarktregal, frische Blümchen wurden auf die Tische gezaubert, bunte Eier hingen an zart blühenden Büschen und wiegten fröhlich im Wind und wir freuten uns auf ein paar erholsame Tage mit der Familie. Lecker Essen, entspannte Gespräche, Zeit für sich, um mal runterzukommen. In der Realität sah das Ganze aber dann doch ein wenig chaotischer aus ;)

Donnerstagabend: mein Blick fällt in den gähnend leeren Kühlschrank. Mist, früher sah das hier irgendwie anders aus. Von selbst füllt sich so ein Ding allerdings nicht, wenn Mama und Papa die ganze Woche hart arbeiten gehen und erst nach Ladenschluss nach Hause kommen. Also schnappen sich Schwesterherz und ich kurzerhand das Auto und düsen in den Supermarkt, um ein paar  Dinge zu besorgen. Geht ganz fix und so. Denkste! Wie die Irren schieben Renter, Erwachsene, Kinder und Teenies ihre Wagen durch die heiligen Hallen. Man könnte meinen, die ganze Welt versammelt sich zu diesem Zeitpunkt an diesem heiligen Ort, der uns das sooo lange Wochenende überstehen lassen soll. Irgendwie brauchen wir ja alle unser Futter und ist ja nicht so, dass die Vorratskammer nicht bis oben hin voll wäre. In Rekorgeschwindigkeit schmeiße ich die Waren in den Wagen und balanciere mich zwischen den Massen hindurch und kann dabei nur den Kopf schütteln über so viel Horterei. Ich meine...ernsthaft jetzt? Brauchen wir für ein Wochenende gleich 10Packungen Eier? Ostern hin oder her. Nachdem wir uns dann mit Schnappatmung endlich nach Hause gekämpft haben, geht der Spaß weiter. Einem entspannten Abend vor dem TV steht eigentlich nichts im Wege, aber halt, da war doch noch was. Morgen kommt ja Besuch und die Bude sieht aus wie Sau. Schnell wird also die Reinigungsarmee aufgestellt und versucht innerhalb von Stunden das Chaos der letzten Woche zu beseitigen. Dass die Aktion nicht tv-ähnlich mit strahlendem Meister Proper-Lächeln, sondern eher mit genervtem Blick und Schrumpelfingern endet, sollte klar sein. Aaaaber...
Osterhasen-Nachwuchs bei meinen Schwiegereltern // Geburtstagstorte für meinen Schwiegerpapa // mit dem Liebsten nach einer Runde Basketball
derzeit mein Lieblingsmotiv...Blumen <3
noch so ein Liebling...mein kleiner Fratz in Jagdstellung
...die ganze Arbeit ist eigentlich halb so schlimm, denn man macht es gerne und darauf folgt ja eh schon die ersehnte Entspannung. Wir holen das Romméset hervor, mein früheres Lieblingsspiel, was wir schon jahrelang nicht mehr gespielt haben. Aber statt zu brillieren, muss Papa mal wieder den Meister markieren und zockt uns Runde um Runde ab. Ich weiß nicht, wie er das macht, aber der Spaß geht uns dabei trotzdem nicht verloren. Zwischen Überraschungs-Backaktionen, um Omi zu überraschen und tranceähnlichen Fressgelagen, klingelt dann doch noch die kleine Panikglocke im Kopf, denn bis Dienstag muss noch ein wichtiger Praktikumsbericht geschrieben werden, der bis dato quasi auf dem Papier nicht existent ist, weil einfach keine Zeit war. So schiebe ich zwischen Familienzeit und Küchenfeedasein noch eine Schicht Uniarbeit dazwischen, düse mit meinem Liebsten von A nach B, denn irgendwie wollen ja alle Verwandten versorgt werden. Zu guter Letzt falle (ähm ich meinte rolle) ich nach einer Menge glücklichem Kinderlachen, etlichen Blütenmeeren, gefühlt 1000 Stück Kuchen, Pizza, Salaten und gegrillten Leckereien, spontanen Baumfällaktionen (fragt lieber nicht...), mehreren Runden Basketball auf dem Hof, Kuscheln mit sämtlichen Haus- und Hoftieren, noch mehr Essen und Kopfschmerzen dank Helene Fischer in Dauerschleife (mein Onkel ist neuerdings größter Fan und wollte gar nicht mehr aufhören "atemlos" mit zu brüllen) glücklich und zufrieden ins Bett.
ich sagte ja...Blumen

So stressig die vermeintlich ruhigen Feiertagen auch sind, ich liebe sie immer wieder aufs Neue. Denn was lässt einen echter, lebendiger und besser fühlen als die ganze laute, chaotische Rasselbande an einem Fleck, wenn man alle Sorgen einfach mal vergessen kann, Laptop, Iphone und Co. wenigstens zeitweise in Vergessenheit geraten, man sich keine Gedanken um Outfits macht, sondern lediglich das "Futterkleid" anzieht, in dem die dicke Murmel nicht auffällt und man ganz einfach Spaß hat?
Gerade im letzten halben Jahr musste ich lernen, wie hart es sein kann, um geliebte Menschen zu bangen. Umso schöner war es, nach einem trostlosen und traurigen Weihnachtsfest im durch Krankheit reduzierten Familienkreis, ein fröhliches, lautes, quicklebendiges und vor Leben strotzendes Osterfest zu zelebrieren, von dem wir damals nicht gedacht hätten, dass es tatsächlich so geschehen wird. Das Lachen auf den Lippen von Lieblingsmenschen, die lange Zeit hoffnungslos waren und endlich wieder aufatmen und sich an den kleinsten Dingen erfreuen können, ist einfach unbezahlbar und verschafft das größte Glück.
Mein schön aufgebauschtes Fresskleidchen. Es soll ja Mädchen geben, die extra enge Sachen anziehen, damit sie das Kneifen merken und aufhören zu essen. Ich gehöre zur anderen Sorte: extra weit, damit mehr reinpasst :D
Und das ist nur die Hälfte der Schoki...bye bye Bikinifigur :D Die Kinder-Hasen sind übrigens immer meine Lieblinge, soooo gut!
noch so eine verdammt leckere Torte // Jessy unser liebster Lieblingshund // Fratzen schneiden und Yassi in action (ich war sogar gar nicht so schlecht)
Ich hoffe, ihr hattet auch ein paar schöne Tage mit euren Liebsten. Was habt ihr denn so gemacht und ist es bei euch auch immer so wuselig, chaotisch und laut oder sind wir die einzig schräge Familie?
Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  MYSTYLEHIT

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Neben der Schule geh ich nebenbei bei Edeka arbeiten und Donnerstag war es den ganzen Tag die Hölle dort, man hatte nie Platz irgendwelche Produkte wieder einzuräumen ohne von bösen Rentern angemeckert zu werden warum man den im weg steht. Und bei sowas muss man ja noch freundlich bleiben. Die Leute kaufen ja dann ein als wenn die Welt unter gehen würde. Und Samstag hatte ich zum Glück frei, war auch gut so. Die waren schon um 6.30 im Laden und wir öffnen erst um 7:00.. schrecklich solche Leute.

    Ich hoffe du hattest ein schönes Osterfest.
    Liebe grüße. :)

    AntwortenLöschen
  2. Mit Ostern haben wir eigentlich so gar nichts am Hut. Das ist bei uns immer ein langes Wochenende zum im Bett bleiben, TV schauen und Süßkram essen, mehr leider nicht.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das alles gibt eigentliich ziemlich gut mein Ostern wieder -normalerweise-.
    Dieses Jahr habe ich es bewusst entspannt angehen lassen, Geschenke selbst genäht und gebacken und rechtzeitig vor den vollen Supermarktzeiten eingekauft. Trotzdem war es ein tolles Wochenende und es freut mich zu hören, dass es deins auch war! :) Und achwas, deine tolle Bikinifigur lässt sich doch nicht von Schokolade beirren; dafür bist du einfach zu schlank ;) Woher hast du denn das blau-weiß-gestreifte Kleid?
    Liebe Grüße und eine tolle Woche
    Svenja :-)

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Bilder von Ostern!
    Die Torte sieht unheimlich gut aus! wahnsinn
    Liebe Grüße, Causeimmagirl
    http://www.cause-imma-girl.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Sieht nach einem schönen Osterwochenende aus.
    Wie feiern kein Ostern, aber genießen die freien Tage. Ob in der Familie oder mit Freunden. :)

    Liebe Grüße
    Jülide
    www.juelide.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. wie süß deine Tiere einfach mal sind. :>

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss an Ostern immer arbeiten - genauso wie an Weihnachten :((((
    Bin froh, dass es rum ist!
    Aber gut geschrieben, dein Post :) Und das Fresskleidchen ist wahnsinnig hübsch!!
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥