aus dem Alltag gegriffen Gedanken Yasmin

Sei du selbst!

Hallo ihr Süßen!

In letzter Zeit erhielt ich oft Fragen, wie ich es schaffe, selbstbewusst auf die Straße zu treten ohne mich meiner Outfits zu schämen, wenn ich in die Uni etc. gehe, wo es mitunter ungewöhnlich und auffällig ist, sich modisch zu kleiden. Dies hat mich zum Nachdenken angeregt, weswegen ich das Thema heute gern aufgreifen möchte. Selbstbewusstsein. Was bedeutet das eigentlich? Dass man von sich selbst überzeugt ist und dies nach außen trägt? Dass man ungeachtet aller Zweifel nach vorne blickt und eigene Entscheidungen trifft? Dass man sich selbst zu wichtig nimmt? Für mich bedeutet Selbstbewusstsein in erster Linie, sich seine eigene Persönlichkeit bewusst zu machen. Wer bin ich und wie möchte ich sein? Wie stelle ich mir mein bestmöglichstes Ich vor mit allen Macken und Schrullen, die dazugehören? Versuchen wir uns nicht alle, tagtäglich zu verändern, zu verbessern? 


Mitunter kann dies eine verwirrende Achterbahnfahrt sein, bei der man schneller über Kopf steht, als einem lieb ist. Ja ja, diese Sache mit dem Erwachsenwerden ist schon schwierig, selbst mit scheinbar erwachsenen 22. Wie soll man denn auch "erwachsene" Entscheidungen zum eigenen Ich treffen, wenn man manchmal innerlich noch unsicher ist wie sein 12jähriges Selbst. Eine kleine Hilfe, um herauszufinden, was ich eigentlich an mir mag und was nicht, ist für mich immer noch die Fremddiagnose. So frage ich manchmal meine Mitmenschen, ob es etwas gibt, was unaustehlich an mir ist oder was sie positiv sehen. Schmunzelnd musste ich beispielsweise in letzter Zeit immer wieder charakterliche Parallelen zu meinen Eltern ziehen, die ich eben entweder mag oder nicht. Dieser Prozess, sich selbst bewusst zu werden, um sich dann zu formen und entsprechend aufzutreten, hat viel mit Selbstreflexion zu tun. Ich höre in mich hinein, muss meine Schwächen ehrlich eingestehen und wenn sie mir nicht gefallen: ändern! Als selbstbestimmte Wesen sollten wir doch auch in der Lage sein, uns glücklich zu machen ohne gleich als egoistisch zu gelten bzw. Dinge, die uns selbst im Weg stehen und uns daran hindern aufzublühen, von uns zu schieben. Wie heißt es so schön: jeder ist seines Glückes Schmied und ja, ich vertrete die Meinung, dass jeder das Recht hat, glücklich zu sein. 


Darunter fallen eben auch gewisse Entscheidungen, die zum persönlichen Glück zielführend sind. Das kann ganz klein anfangen mit den Lieblingsklamotten, in denen man sich wohlühlt, die gleichzeitig zwar vielleicht von dem ein oder anderen belächelt werden, man sich selbst jedoch 100% gut fühlt und sagen kann: Ja, das bin ich. Auch schwierige Dinge wie etwa die durch Unsicherheiten resultierende Konformität gehören dazu. Machst du dieses oder jenes, weil du es willst oder weil die Gesellschaft, Mutti, Oma oder sogar deine beste Freundin es scheinbar so von dir verlangen? Hör auf dich selbst, erkenne, was dir gut tut.  Mach Dinge, bei denen du dich vollkommen echt fühlst, frei, unabhängig und hinter denen du mit Herz und Seele stehst. Wenn du gern täglich vor dem Spiegel stehst und mit wilden Bewegungen zur Musik tanzt, leg los, weil es dich glücklich macht. Wolltest du dir schon immer mal die Haare knallrot färben? Nichts wie los! Es gehört zur Selbstfindung und auch wenn du es im Nachhinein bereust, wirst du wissen, was du in Zukunft eher lassen wirst.  


Dort anzukommen ist ein lebenslanger Weg, den man mühsam Schritt für Schritt bewältigt.  Und auch die scheinbar selbstbewusstesten Menschen werden dann und wann von (Selbst)Zweifeln geplagt, hinterfragen Entscheidungen und würden sich am liebsten unter der Bettdecke verkriechen, da bin ich mir sicher. 


Dennoch musste ich schon oft an mir selbst und auch anderen feststellen, dass man aus Höflichkeit oder Angst, den anderen zu verletzen oder nicht "normal" zu sein, zu oft einsteckt und seine eigenen Flügel dabei kappt. Ein freier Schmetterling, der seine volle Pracht zeigen kann, sollte doch stets dem vorgezogen werden, der zusammengepfercht im Kokon darauf wartet, endlich lozufliegen. Aber aufgepasst:der Grat zwischen "Ich hole mir in einem angemessenen Maß, was ich will" und Egoismus oder übersteigerter Persönlichkeitswahrnehmung ist manchmal ganz schön schmal.



Also Mädels, lernt euch selbst (in einem gesunden Maß) zu lieben und zu schätzen. Nehmt eure Träume, Vorlieben ernst und tut sie nicht als Luftschlösser ab. Ihr entscheidet, was ihr wollt, wer ihr sein möchtet und wie eure Zukunft auszusehen hat. Oder eben...dass ihr heute mal wieder mit Statementschmuck und 14cm Heels übertreibt ;) 

Jetzt würde ich aber gern wissen, wie ihr zum Thema Selbstbewusstsein steht. Habt ihr ähnliche Ansichten oder geht euer Verständnis von Selbstbewusstsein in eine ganz andere Richtung? Lasst es mich wissen.

Ein Küsschen an euch alle

Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK //TWITTER  //  MYSTYLEHIT

You Might Also Like

22 Kommentare

  1. Sehr schöner Post! Du sprichst mir aus der Seele :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz ganz toller Text, deine Art zu schreiben ist bezaubernd. Oft ist der Weg sich selbt zu finden nicht ganz so einfach aber Stück für Stück sollte es jeder lernen. Selbst wenn es bis 22 Jahren noch nicht ganz so ausgereift sein sollte, 'Erwachsen' ist man da eh noch nicht :P da bin ch ganz deiner Meinung. Jajaa.. Alles nicht so einfach mit dem Selbstbewusstsein. Ich finde man lernt im Umgang mit den verschiedensten Menschen und mit neuen Herausvorderungen schnell sicher und ein Stück weit Selbstbewusster zu werden. Dann ist da etwas was man geschafft hat, wo man stolz auf sich selbst sein kann. Das stärkt!
    Liebe Grüße, Birthe

    AntwortenLöschen
  3. Zuerst einmal, wie zauberhaft und wunderschön du auf den Bildern aussiehst!
    Dann geht es gleich weiter mit einem dicken Danke, auch wenn ich mittlerweile auch International volljährig bin, habe ich oft, wirklich oft zweifel an mir selbst - und dein Post öffnet einem die Augen, macht Mut, und glücklich.
    Manchmal frage ich mich wirklich, ob es an mir liegt, an den anderen, ... - 7 Jahre als Berliner Mädchen zu leben - mit allen facetten - prägt einen. Ich liebe High Heels, individuelle und elegante Kleidung und schönen Schmuck, zurück in der Kleinstadt - in die man sich selbst verdonnert hat - wird man belächelt und Sätze wie: "Sowas trägt man hier nicht, dass ist zu auffällig." fallen wirklich oft. Einzig und allein die Mutter von meinem Ex-Freund sagte immer "Trag was dir gefällt, du lebst nur einmal."
    Selbst in Hamburg wird man noch des öfteren belächelt.
    Trotzalledem schnapp ich mir meinen Zebra-Coat, meine Stiefeletten und trete gut gelaunt raus.
    Schöne Kleidung reicht aber nicht, an meinem Selbstbewusstsein muss ich arbeiten, weiter arbeiten. Jeden Tag.

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Einstellung finde ich super :) Solange man sich selbst gut fühlt, macht man ja alles richtig :)

      Löschen
  4. Super Post! Das mit dem mich selbst lieben muss ich echt noch lernen..

    Liebe Grüße
    Nina von Pearlsheaven

    AntwortenLöschen
  5. sehr toller post! gefällt mir gut :)

    lg
    svetlana von Lavender Star

    AntwortenLöschen
  6. schöner Post!! Der einen wahrhaft motiviert =)
    ich denke auch oftmals "JA du bist wie du bist und lässt dich nicht verbiegen, tanzt wie ne Bekloppte oder sagst einfach, wenn auch mit Respekt, deine Meinung und lebst, hast deinen eigenen Humor und kleidest dich wie du wirklich magst" doch dann gibt es soviele Momente des Selbstzweifelns.. bin ich ich? wer will ich sein? Was will ich eig ausdrücken? Und ja was denken andere über mich.. ich sag dann oft "ach egal, lass sie reden" aber unterbewusst könnte ich mich so oft aufregen, auch über Kleinigkeiten! Das möchte ich unbedingt ändern, wichtig von unwichtig unterscheiden und nicht nur den Klatsch und Tratsch anderer wahrnehmen :D
    ich find du bist eine auffällige Person, aber wirkst sehr sympathisch und offen, freundlich! Auch wenn ich dich nicht kenne und Blogs ja auch "etwas bzw jemanden darstellen" - kennt man diejenigen, die blenden und sich mit Fotos darstellen, wie sie sich gerne hätten und andere die ehrlich v.a mit sich selbst durchs Leben gehen!
    Verdammt schwierig! Aber umso schöner, von soo einem Thema auf deinem Blog lesen zu können =)
    Mach weiter so! Mag deinen Stil und Schreibweise <3
    LG Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caro,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte :) Mich freut es sehr, wie du über mich denkst und ich werde auch in Zukunft solche privateren Themen mit einbauen, da es eben mehr als nur Mode gibt. Und eure Reaktionen sind ja Grund genug, damit weiterzumachen.
      Das mit dem Wichtigen vom Unwichtigen unterscheiden zu lernen, muss ich mir auch unbedingt noch aneignen für die Zukunft. Somit erspart man sich eine Menge Zeit und Kopfschmerzen :D
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Liebe Yasmin,

    erstmal muss auch ich sagen, dass es ein sehr schöner Post ist, den hast du wahrlich toll und treffend geschrieben. Ich finde auch, dass man so sein (bzw. sich so kleiden) sollte wie man mag oder sich fühlt. Ja, ich finde mich in deinen Worten wieder. Selbst wenn ich keinen Modeblog habe und somit ständig fotografiert werde (zwinker) mag ich nicht einfach nur in Hose, Sneaker und T-Shirt vor die Tür gehen. Ich mag es auch ladylike und mir ist es ziemlich egal was andere von mir denken. Mir geht es nicht um Polarisierung, aber vielleicht kokettiere ich ein wenig, ja. Auffallen tue ich schon. Gestern war so ein schönes Beispiel. Bei dem Regen und der heranschleichenden Kälte wusste ich nicht wirklich, wie ich mich kleiden sollte, um mir zu gefallen und nicht zu frieren. Ich entschied mich für einen kurzen Rock, einer feinen schwarzen Strumphose, einem Wasserfall-Shirt (doofes Wort!) und einem Mantel. Dazu lockige Haare und orangefarbene Lippen, die toll zu meinen dunklen Haaren und den blauen Augen passen. Es war definitiv nicht das typische Alltagsoutfit, aber sowas gibt es bei mir eh höchst selten. So ging ich zur nächsten U-Bahn-Station. Auf dem Weg dorthin begegnete ich einem Herrn, der auf etwa vier Meter Entfernung große Augen machte. Direkt an mir vorbei gekommen sagte er dann mit kräftiger und zufriedener Stimme "Ooooooooh, Lady!" Ich musste danach echt grinsen, fragte mich kurz ob mein Outfit nicht doch too much ist, dachte aber kurz danach gleich "ach Quatsch!" und fuhr frohen Mutes und selbstbewusst mit der Bahn fort...

    Liebst
    Vanessa von Les Soapstories.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe sowas kenne ich nur zu gut und ich finde deine Einstellung klasse :) Es wäre ja schlimm, wenn wir uns verstecken müssten aus Angst vor den Reaktionen anderer.
      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Liebe Yasmin, auch von mir ein Kompliment für diesen schönen Beitrag!
    Vor allem in der Uni wird man ja wirklich oft schräg angeguckt, wenn man sich etwas "moderner" anzieht. Aber ich habe mit den Jahren gelernt, dass man tatsächlich darüber stehen sollte. Ich finde es leider schade, dass Frauen, die sich gerne schminken und Wert auf ihr Äußeres legen, oft in ihrer Intelligenz unterschätzt werden und sich dann doppelt so stark behaupten müssen, um ernst genommen zu werden...

    LG Ari www.pregolifestyle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ari,
      das Problem mit dem Unterschätzen kenne ich auch zu gut. Eigentlich traurig, dass unsere Gesellschaft so über Äußerlichkeiten geht und urteilt :/
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ja wirklich trauig, denn Schönheit oder Sinn für Mode und Intelligenz müssen sich wirklich nicht zwangsläufig ausschließen ;-)

      Löschen
  9. Supertoller Post! Bin ganz deiner Meinung!
    Mein Selbstbewusstsein ist sowieso nicht das Größte - war schon immer so, wird auch immer so sein. Oft, wenn ich Modeblogs wie deinen lese, denke ich mir, dass ich das auch so anziehen will und damit voller Stolz rausgehen können will.
    Bei uns am Land ist es leider immer noch so, dass das Wort 'Egoist' immer im Zusammenhang mit Leuten genannt wird, die sich abheben, die eben auch mal Dinge anziehen, die alle anderen nicht haben. Schon oft wurde ich als Egoistin bezeichnet, wenn gefragt wurde, woher ich denn die Hose hätte und ich antwortete: 'Mango'. Ich gelte als schnöselig und eingebildet, wenn ich Mango trage. Es ist nur Mango, kein Prada, Chanel oder sonstige Edelmarken! Ich gebe auch nicht damit an! Markenwahnsinn nervt. In der Stadt ist man 'In' wenn man Hollister trägt. Bei uns am Land werden dagegen Mango, Zara, Hollister etc. als 'Out' abgetan, weil man dann ja mega egoistisch sein muss. Ich mag nun mal die Kleidung von Mango und kaufe auch nur im Sale da ein, weil es sonst halt nicht geht. Aber deswegen als Egoistin abgestempelt zu werden macht mich wütend und traurig zu gleich...

    Liebste Grüße,
    Liz. http://lizinview.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss mich meinen "Vorgängerinn" anschließen: Was für ein toller Post, liebe Yasmin! Ich bin zum einen der Meinung, dass ein bestimmtes Maß an Selbstbewusstsein und gesunder Menschenverstand auch an der Erziehung liegt. Wenn Eltern ihrem Kind bereits von klein auf die notwendige Zuwendung & Zeit zukommen lassen inkl. viel loben, zuhören, fördern und kümmern, wird bereits eine kleine Kinderpsyche gefestigt und kann wachsen. Zum anderen wächst Selbstbewusstsein und -wahrnehmung mit zunehmendem Alter und durch die unterschiedlichsten Erfahrungen, die man sammelt. Ich hatte das Glück eine wunderschöne Kindheit zu genießen und bin wohl behütet aufgewachsen. Somit hatte ich bereits von Kind an eine gesunde & selbstbewusste Einstellung, der Rest kam nach und nach - durch Freunde, Jobs, Hobbys etc. Der Spruch "was mich nicht umbringt macht mich härter" ist für mich nicht nur eine hohle Phrase, sondern ich lebe das wirklich :-) ... GLG aus Wien,

    Katja

    INTERNATIONAL SWAROVSKI GIVEAWAY on my blog "collected by Katja"

    AntwortenLöschen
  11. Toller Post Yasmin! Wunderschön geschrieben!

    Früher war ich total schüchtern, irgendwann habe ich dann begonnen das zu überspielen und nun bin ich soweit dass ich selbstbewusst genug bin mich in meinem Körper wohlzufühlen. Auch das bloggen hat mir in gewisser Weise geholfen selbstbewusster zu werden. Durch positives Feedback fühlt man sich gleich auch besser und bestätigt in dem was man tut und zeigt. Es gibt zwar immer noch Tage wo ich am liebsten eine kleine Maus wäre und alles hinter mir lassen würde aber naja... :)


    Liebe Grüße,
    Verena von www.whoismocca.com

    AntwortenLöschen
  12. auch ich muss mich allen anderen hier anschließen, einfach ein toller post! ich liebe deine texte, sie sind immer so schön gestaltet und haben dabei meist noch einen tieren sinn, total schön:) Auch hier hast du meiner Meinung nach vollkommen recht. Oft merkt man, wie alle darauf achten, den anderen zu gefallen, dabei ist es doch viel wichtiger, sich selbst zu gefallen. Ich finde auch, dass man dazu stehen sollte, wer und wie man ist, ohne dabei jedoch zu übertreiben:)
    liebst katiy♥

    AntwortenLöschen
  13. Ein wirklich schön geschriebener Post! Vor einem halben Jahr habe ich noch im Büro gearbeitet und habe mich dort auch teilweise modisch angezogen. Ich habe schon gemerkt wie die anderen ständig hinter meinem Rücken gelästert haben. In solchen Situationen fällt es mir wirklich schwer selbstbewusst zu sein, versuche es aber trotzdem. Ich liebe es einfach top gestylt aus dem Haus gehen zu können und sich einfach wohl zu fühlen in der eigenen Haut. Je älter ich werde, desto selbstbewusster werde ich auch...

    Liebe Grüße Kristina
    von Fashion-Beauty-by-Kristina

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöner und sehr inspirierender Post! Danke dafür! ;-)
    Finde dich wirklich sehr hübsch!

    Alles Liebe, Linda

    NEW BLOG:

    http://www.voguence.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Linda!
      Mich freut es sehr zu hören, dass der Post gut ankommt und ihr etwas daraus mitnehmen könnt :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  15. ich denke, dass is auch einfach ne typ sache. manche haben einfach probleme damit selbstebewusst zu sein und für die sind dann ein auffälliges verhalten oder aussehen nicht vorstellbar. udn ich denke,dass selbstbewusste menschen sich gar keinen kopf darüber machen, dass sie selbstbewusst sind.
    hinzukommt, dass man selbstbewusstsein oft gleichsetzt mit nicht sensibel sein und viel abkönnen. ich bin zum bsp. sehr selbstbewusst und trotzdem total sensibel. schöner text von dir meien liebe! grüße an dich und auch an sarah!!!

    dicken drücker! PS. der rouge is perfekt, ich liebe ihn!

    AntwortenLöschen
  16. Sehr sehr schön geschrieben und absolut die richtigen Worte getroffen, Yasmin. :) Und auch wenn ich selbst oft an mir zweifle und mir manchmal der Mut fehlt, Dinge zu tun, die ich gern tun würde oder Klamotten anzuziehen, die vielleicht nicht ganz "Mainstream" sind, kann man doch nur jedem nahelegen, genau das zu tun, denn man lebt doch nur ein einziges mal und es liegt an jedem selbst, was man draus macht. Aus den Leuten, die Dich dabei schief angucken, oder lästern spricht doch ohnehin nur der Neid und das sollte jeder als positives Feedback nehmen ;) Nur der, der gegen den Strom schwimmt fällt auch wirklich auf und das ist es doch was man im Leben erreichen sollte oder ?! Es bringt ja wirklich niemandem etwas, sich ständig anderen anzupassen, denn wo bleibt da die eigene Persönlichkeit ?!

    Im Übrigen finde ich Deinen Style wunderschön und es ist goldwert, dass Du ihn nicht versteckst sondern uns allen tolle Inspirationen gibst, uns selbst zu finden :)
    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen.Beleidigungen oder Anstößiges gegenüber meiner Person oder anderen Lesern sind allerdings unerwünscht und werden direkt gelöscht. Vielen lieben Dank ♥