Snake Print


Hey Mädels!
Ganz kurz melde ich mich aus meiner Sommer-Seifenblase. Ist das Wetter nicht grandios? Ich habe das ganze Wochenende nichts anderes gemacht, als zu relaxen, endlich mal wieder Bücher zu lesen, frisches Obst zu naschen und zu schwimmen. Das tat sooo gut! Kein Wunder also, dass blogtechnisch -nicht nur bei mir, sondern bei vielen anderen auch- das Sommerloch zuschnappt. Denn mal ganz ehrlich? Wir liegen doch alle lieber bei 30° am See statt vor dem Laptop. Ganz so ein Lotterleben kann ich mir aber nicht leisten, da noch einige Hausarbeiten und Projekte fertig gestellt werden müssen...bzw. müsste ich erstmal anfangen (hust). Eine Woche frei gönne ich mir aber, jetzt wo die Semesterferien angefangen haben. Demnächst möchte ich euch noch zeigen, wie mein ungezwungener Pool/See-Relaxlook aussieht, heute soll es jedoch erst einmal um meine Alltags-Sommer-Uniform gehen, wenn ich luftig, bequem und dennoch schick aussehen will.
Meine Schlangenprinthose war ein echter Glückskauf, der mir von meinem Freund vorgeschlagen wurde. Ich war ja anfangs sehr skeptisch, habe den Print und das leichte Material aber ganz schnell ins Herz geschlossen. Im Sommer gibt es doch nichts besseres als diese luftigen Pants, die irgendwie immer passen - egal ob casual oder chic. Gepaart mit meinem zweiten Lieblingssommerteil, dem weißen Camitop, trage ich es derzeit am liebsten. Ob mit hohen Schuhen, flachen, spitzen Tretern wie hier, ob minimalistisch oder mit etwas mehr Bling Bling - es passt einfach immer. Auch beim Schmuck habe ich zu derzeitigen Lieblingen gegriffen. Die Perlenohrringe sind eine super günstige Alternative zu den original Dior-Perlen und der Armreif ist derzeit auch nicht mehr wegzudenken. Ihr seht schon...die perfekte Kombi an Lieblingsstücken, die einen rundum wohlwühlen lassen. Und das ist ja letztlich das Wichtigste. Gefällt euch meine locker-leichte Kombi auch so gut wie mir?




Bevor ich jetzt noch mehr Worte verliere, verabschiede ich mich für heute von euch. Ich denke, ihr nehmt es mir nicht übel, wenn ich jetzt weiter den Sommer genieße. Mit Wassermelone, Eis und ganz viel Sonnenschein oder? Ich hoffe, ihr könnt das Gleiche machen und wünsche euch einen wundervollen Tag. Machts gut, ihr Süßen <3
Hose, Armreif - Gina Tricot // Top - Mango (similar here) // Schuhe  - Sheinside* (sold out but similar here) // Kette - Etsy // Ohrringe - Amazon // Tasche - New Look

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  

[How to style #3] Trendfarbe Weiß



Hey Mädels!
Wie ihr vermutlich bereits mitbekommen habt, startete diese Woche bereits unsere 3. Reihe How to style. Thema dieses Mal? Die Sommerfarbe schlechthin: Weiß! Ob als Allover Look oder nur ganz dezent, ob süß oder edgy - bei den anderen Bloggermädels konntet ihr bereits einige Kombis entdecken. Ich muss immer wieder sagen, dass ich unsere Aktion echt toll finde und es super viel Spaß macht, da wir auch beinahe täglich in Kontakt stehen in unserem How to style Chat und immer wieder jede Menge zu lachen haben. 



Als wir uns ziemlich schnell vor einiger Zeit auf das doch recht offene Thema Weiß festlegten, schwebte mir sofort dieses Kleid vor, welches ich bereits in rosé besitze und euch hier gezeigt habe. Einziges Problem: ich musste ewig lang warten. Jetzt könnte man wieder meinen, Chinashop und lange Wartezeiten, aber nein, Sheinside war nicht daran schuld, sondern schickte super pünktlich ab. Das Paket verließ Anfang Mai (!!!) das Lager, brauchte 3 Tage nach Deutschland und lag seitdem 1,5 Monate in Frankfurt am Zoll. Nach zahlreichen Telefonaten mit der DHL konnte mir keiner so recht sagen, warum es nicht weiterging. Scheinbar wurde es einfach vergessen. Nach ein paar weiteren Anrufen wurde mir versichert, dass mein Päckchen bald käme...fröhlich plante ich also meinen weißen Look fest in die How to style Reihe an. Doch das Päckchen ließ wieder auf sich warten und nach erneuter Nachfrage, wo es denn stecke, bekam ich nur genervte Antworten - so viel zur deutschen Genauigkeit und Ordnung. Frustriert akzeptierte ich also, dass es mit meinem Kleidchen wohl nichts mehr wird, bis dann gestern Mittag -sozusagen last minute- doch noch der Postbode klingelte. Sowas habe ich in den ganzen Jahren Bestellerei noch nie erlebt. Und ich bekomme viele Pakete, auch zahlreiche aus dem Ausland, aber so eine Schluderei ist mir noch nie untergekommen.



Jedenfalls konnte ich es letzten Endes doch tragen und ich finde es noch 1000x schöner als das roséfarbene. Außerdem ist es ein Stück, was gar nicht viel Kombination benötigt, da es an sich schon eine Augenweide ist. Simple Haare, minimalistischer Perlenschmuck, ein paar bequeme Glitzersandalen und meine Lieblingssonnenbrille - fertig ist das sommerlich weiße Outfit. Entschuldigt bitte dieses Mal die ausgewaschene Bildqualität. Eigentlich schwebte mir ein blauer Seehintergrund vor, allerdings fotografierten wir ausnahmsweise in der prallen Mittagshitze, so dass die Farben allesamt extrem verwaschen aussehen. Aber ich denke, dass man darüber mal hinwegsehen kann ;) Wie gefällt euch mein komplett weißes Outfit und das Kleid?
Kleid - Sheinside* // Sandalen - No Name //Sonnenbrille - Prada* Tasche - Oasap* // Ohrringe - Amazon // Armreif - Gina Tricot

Schaut euch auch unbedingt die Looks der anderen Mädels an!
Montag: My Style Room
Dienstag: The Blonde Lion
Donnerstag: Who is Mocca?
Freitag: Lavender Star
Samstag: Inlovewith
Sonntag: Bucovinaa

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER 

[Eventbericht] Mit Tamaris auf der Fashionweek Part I



Hallo Mädels,
nachdem ich letzte Woche mit Tamaris 2 wundervolle Tage in Berlin vebracht habe und die Eindrücke und Erlebnisse erst einmal sacken lassen konnte, möchte ich sie heute mit euch teilen. Vor lauter Erlebnissen, weiß ich grad gar nicht, wo ich anfangen soll. Deswegen starte ich jetzt einfach mal mit dem 1. Tag.
Vor ein paar Monaten erhielt ich eine super süße und sehr individuelle Mail von Nadine, die mich im Namen von Tamaris einlud, im Rahmen der Fashionweek 2 Shows und ein Tamarisevent zu besuchen. Ich dachte erst, die Mail war ein Scherz. Ich und Fashionweek? In Berlin? Mit den ganzen anderen Bloggern und Youtubern? Ob ich darauf Lust hatte? Und wie! Das Ganze war für mich ja absolutes Neuland. Goodiebags und lauter schöne Menschen, Fashionweek und Laufsteg - davon habe ich bislang nur geträumt.
So kam es also, dass ich letzten Mittwoch um 10Uhr in den ICE nach Berlin stieg, mit pochendem Herz und ganz schön viel Aufregung. In Berlin wurde ich dann dank des Blacklane Chauffeur Services* super schnell und bequem zum Maritim Hotel gefahren. Dort angekommen, traf ich dann auch schon auf die süße Janina, die in Realität noch viel liebenswürdiger ist als ich es erwartet hatte. Wie 2 aufgeregte Hühner schnatterten wir, stellten Vermutungen über die 2 Tage an und bezogen schon bald unsere Zimmer.



Als ich im Zimmer ankam, musste ich mich erst einmal selbst kneifen. Wie gesagt, es war mein erstes Event und auch wenn ich ständig die großen Blogger auf Insta durch die Welt düsen sehe, in den schönsten Hotels, mit den hübschesten Goodies, war das für mich einfach mega weit entfernt. Umso unglaublicher war der Empfang im Hotel mit 2 prall gefüllten Goodiebags (für euch ist demnächst auch etwas dabei), den 2 Paar Schuhen, die ich mir schon im Vorfeld bei Tamaris für meine Fashionweek Outfits aussuchen durfte, super leckeren belgischen Pralinen, die im Nullkommanix in meinem Bauch verschwunden sind, einem sehr bequemen Bett und unheimlich viel Platz für mich selbst in diesen 2 Tagen.
Mein 1. Fashionweek Outfit. Ich bin vor Ort leider nicht dazu gekommen, vernünftige Bilder zu schießen, werde das Outfit demnächst aber nochmal ordentlich mit Stefan fotografieren und euch hier zeigen.
Nachdem ich mich schnell frisch gemacht habe, ging es auch schon runter zum offiziellen Empfang in der Bar, wo Leckereien und Drinks sowie die Tamaris-Crew auf uns wartete. Die Mädels und Jungs waren sofort super lieb, offen und ich hatte das Gefühl, keine Fremde zu sein. Außerdem konnte ich endlich die anderen Blogger und Youtuber kennen lernen, worunter sich das ein oder andere bekannte Gesicht tummelte. Diese bunte und modebegeisterte Truppe fuhr dann Richtung Waldorf Astoria, wo sich nicht nur Bar Rafaeli irgendwo rumtrieb, sondern auch der Tamaris Showroom auf uns wartete.
Yasmin im Shopping-Himmel. Dieses Jäckchen von OPUS schreit doch förmlich meinen Namen oder?
alle Mädels auf einen Haufen: Nadine // Diana // Janina // Leonie // Jil // Valerie // Johanna // Nhi // Vania // ich // Jenny 
Das war dann schon wieder die nächste Kiste, wo ich dachte, ich träume. Ein riesiger Tisch mit sämtlichen Leckereien von Macarons, Cakepops, noch mehr von besagten Pralinen, Smoothies, Torte uvm. wartete in der Mitte des Raumes auf uns. Außerdem gab es eine Fußmassage-Station, einen Kreativ-Tisch, an dem wir unsere eigenen Tamaris Beutel gestalten konnten - ganz nach dem Motto des Events #createfashion. das Highlight waren jedoch die etlichen Kleiderstangen, die prall gefüllt auf uns warteten. Tamaris hat sich mit Opus Fashion zusammen getan und unsere Aufgabe war es, zu unserem Tamaris Schuh ein Outfit zusammen zu stellen, von dem wir 2 Stücke behalten durften. Ich fühlte mich wirklich, wie ein kleines, verwöhntes Kind. Tamaris schaffte es tatsächlich, immer noch eins drauf zu setzen. So bastelten wir, klebten Steinchen, probierten verschiedenen Kombis, naschten und quatschten die nächsten Stunden gemütlich. Nichts da vom arroganten Modezirkus - vielmehr hatte ich das Gefühl, alle schon ewig zu kennen und mitten in einer warmen, gemütlichen Wattewolke zu schweben. 

Nachdem wir uns kreativ ausleben konnten, ging es dann mit der ganzen Truppe ins KatzOrange - einem super leckeren und trendy Restaurant in Berlin. Was ich besonders toll fand, war auch hier wieder die bodenständige und super liebevolle Atmosphäre. Statt distanziert nebeneinander zu sitzen, warfen wir uns alle auf die gemütliche Couch, statt Einzelmenüs gab es in der Mitte des Tisches die Gerichte, von dem sich jeder seine Portion wegnehmen konnte. So enstand ein buntes und sehr sympathisches Miteinander. Das Essen im Lokal kann ich euch auch wärmstens empfehlen - am meisten angetan war ich von der Forelle und dem Holunderblüten Creme Brulee. Sooo gut! Gut gestärkt, ging es dann auch schon weiter Richtung Fashionweek Zelt im Erika Heß Stadion. Wobei ich gestehen muss, dass ich es im Lokal so toll fand, dass ich noch stundenlang hätte sitzen bleiben können.

Im Fashionzelt angekommen, musste ich erst einmal alles beobachten. So viele Leute, ständig dieses "Oh, die kennst du ja aus dem Fernsehen". Ich fühlte mich tatsächlich wie in einer Seifenblase. Dank der Gruppe kam ich mir aber nicht fehl am Platz vor, sondern genoss einfach einen tollen Abend. Von meinen Eindrücken vor der Show und Guidos neuer Kollektion hatte ich euch hier ja bereits berichtet. Im Anschluss trennte ich mich erst einmal von der Truppe und traf mich mit Ranim, um zur Aftershow von Guido zu fahren. Dort war dann der Promipegel noch höher. Ständig stolperte ich über bekannte Gesichter. Ich drehe mich um und ach da steht ja "Katrin Flemming Gerner" :D So ging es mir beinahe minütlich und es war echt spaßig, die Leute zu beobachten. Aber irgendwann -nach 12h auf Heels- machten sich dann auch mal meine Füße bemerkbar und ich wollte nur noch ins weiche Hotelbett fallen. So machten wir uns auf den Weg zurück und ich tankte Energie für den 2. Tag, von dem ich euch aber demnächst berichte ;)
Und die liebe Steffi haben wir auch gleich mal abgefangen.

Ha! Da hab ich noch den Guido erwischt ;)
Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick über meinen 1. Tag geben und dass ihr diese Art von Post zur Abwechslung auch ganz interessant fandet ;) Hattet ihr schon einmal die Möglichkeit, auf ein Bloggerevent zu gehen? Und wie waren eure Eindrücke?
Habt noch einen schönen Tag!
Bilder oder Fotos hochladen
BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER 

Der zweite Blick




Glaubt ihr an Liebe auf den ersten Blick? Ich ja eher nicht. Bei Essen vielleicht... und Klamotten, aber bei Menschen? Ist es möglich, dass der Funke innerhalb eines Blickes überspringt und man eine magische Verbindung eingehen kann? Schwer vorstellbar! Ich brauche immer länger, entwickelte erst aus Freundschaften Liebe. Nicht nach einem, sondern vielen Blicken. Entfaltete die Blüten der Liebe erst nach langer Pflege, musste immer wieder prüfen, hegen, pflegen, eine gute Grundlage schaffen und den Boden nähren. Musste den Menschen erst kennen lernen, eine Art Grundzuneigung entwickeln, bis der späte Funke übersprang und es dann erst richtig knisterte. Unerwartet, vollkommen überraschend, wenn das Objekt der eigentlichen Nichtbegierde uns auf einmal mit einem intensiven Blick den Boden unter den Füßen wegreißt und einem ganz plötzlich alles glasklar erscheint. Die Schuppen von den Augen fallen und ein einziges Strahlen übrig bleibt. Auf einmal nehmen wir die Vielzahl der liebenswürdigen Eigenschaften intensiver wahr, können nicht anders, als zu strahlen. Schmetterlinge im Bauch kämpfen mit Vernunft des Kopfes. Eine unerklärliche Bindung für die es eben einfach mehrere Blicke braucht. Welcher Mensch lässt sich schon anhand eines einzelnen Wimpernschlags durchdringen? Bis auf den Grund der Seele blicken? Ich kann das nicht, verschließe mich und brauche Zeit. Zeit, um Schicht für Schicht zu lösen, bei ihm und bei mir. Eigenschaften zu entdecken, die warmherzig sind, selbst Schutzmäntel abzulegen, um hineinblicken zu lassen. Ganz vertraut, ganz vorsichtig und warm.  Ich glaube an Liebe auf den zweiten Blick. Mehr Tiefe statt körperlicher Anziehung. Mehr du und ich als bloße Attraktivität. Seelen, die aufeinanderzugehen, schüchtern entdecken, um ganz behutsam eins zu werden.
Maxirock - Pull & Bear (similar here) // Häkeltop - Zara // Kette - H&M (alt) // Sandalen - No Name (similar here)
Mein Maxirock von den Bildern war übrigens auch (materielle) Liebe auf den 2. Blick. Schon einmal nach Hause bestellt in den kalten Monaten, für gut, aber nicht atemberaubend befunden, zurückgeschickt. In Berlin dann nach einer frustrierten Shoppingrunde, bei der einfach alles in meiner Größe ausverkauft schien, hing er da. 1 Teil, meine Größe, für 13 Euro. Das musste Schicksal sein. Unsere 2. Chance. Und siehe da, es funktioniert einwandfrei ;)
Wie steht ihr zur Lieben auf den ersten Blick - ob nun tiefgründig in romantischen Dingen oder oberflächlich, wenn es um Materielles geht? Müsst ihr auch erst langsam warm werden oder seid ihr eher der Typ, der schnell Feuer und Flamme ist?
Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER