spring nudes


Wir hinterlassen Spuren, die man immer wieder zu uns zurückverfolgen kann. Dieses eine ganz bestimmte Lied vom letzten Sommer, weißt du noch? Diese eine Berührung, ganz zart und sanft, wie nur du mich berühren kannst. Dieses eine Wort von dir, voller Ehrlichkeit. Dieser eine Duft, schwer und doch nicht unangenehm, der mich sofort an dich erinnert. Dieses helle, leuchtende Lachen, das auch noch Stunden später in meinen Ohren nachklingt. Dieser süße Kuss, den du mir im Moment des Abschieds geschenkt hast. Dieser eine freche Blick, den du mir in der Masse zuwirfst. Dieser bestimmte Lippenstift, den ich zwischen 1000 anderen als deinen wiedererkennen würde. Diese eine Bluse,  die eben dich in jeder ihrer Faser wiederspiegelt. Es gibt viele Arten, dich zu sehen, auch wenn du nicht da bist.


Wie in den Anfangszeilen schon geschrieben, hat jeder von uns etliche Attribute, ja manchmal sogar Gegenstände, die einfach zu uns gehören, die uns auszeichnen und sich bei anderen als unsere Erkennungsmerkmale einbrennen, uns besonders machen, hervorheben, anderen ein Lächeln auf die Lippen zaubern, wenn sie daran erinnert werden und in uns selbst ein gutes Gefühl hervorrufen. Solche Dinge wie unsere Lippenstiftfarbe, unser Lieblingsduft, Lieblingslied oder eben auch Lieblingsklamotte lassen uns echt und komplett fühlen und hinterlassen einen Stempel unsererselbst. Genau dieses Gefühl des "Das bin ich zu 100%" habe ich auch bei meiner derzeitigen Lieblingskombi, die ich euch heute gerne zeigen möchte. Ich bin ein großer Fan von diesen unkomplizierten Looks, ein Griff in den Schrank, helle Farben, die motivationssteigernd wirken und direkt die Laune aufhellen, leichte Stoffe, welche die Figur umscheicheln und schon bin ich good to go. Pudertöne mag ich an mir sowieso sehr gerne und da sie diesen Frühling nicht mehr wegzudenken sind, greife ich immer öfter zu ihnen. Dieses Mal in Form dieser super leichten, lockeren Hose aus dem Mango Outlet Store. Das fließende Material, der elegante und gleichzeitig lockere Schnitt ist für mich immer wieder die richtige Wahl an tollen Frühlings- und Sommertagen.



Abgerundet habe ich das typische Yasmin-Outfit mit meinen beiden Lieblingsbasics im Schrank, die ihr bestimmt nicht mehr sehen könnt, Blazer und Bluse sowie Leoballerinas und um ein bisschen Glam reinzubringen, meine neue Lieblingssonnenbrille, die ich im Vergleich relativ günstig bei Fashionette gefunden habe. Der Shop ist übrigens ein Träumchen für all die Fashionistas mit großer (Designer)Taschen- und Sonnenbrillenliebe, da man dort alle gängigen Marken von Michael Kors über Rebecca Minkoff ( ich habe mich ja unsterblich in diese tolle Mini Mac verliebt) bis hin zu Prada findet. Mit meinem derzeitigen Studentenbudget ist solch ein "splurge" natürlich noch nicht drin, aber ich klicke mich dennoch gerne durch das Sortiment und träume vor mich hin und lasse mich inspirieren. Das reicht ja auch erstmal ;) Die Brille stand jedenfalls schon seit über einem Jahr auf meiner Wunschliste, da ich sie sehr klassisch, elegant finde und sie mir somit wunderbar zu meinem Stil vorstellen konnte. Dank des fixen Versands von nur 2 Tagen konnte ich sie mir auch direkt zu Ostern aufs Näschen setzen und möchte sie seitdem gar nicht mehr absetzen. Ihr kennt das sicherlich ;) Macht euch also bereit, sie in den nächsten sonnigen Monaten noch öfter hier zu sehen.

Auch wenn ich kleine modische Experimente liebe, verfahre ich doch immer wieder nach dem Motto "back to the roots" und greife zu meinen Wohlfühlpieces. Genau das ist übrigens auch das Faszinierende an der Mode, wie man mit einem Stückchen Stoff ausdrücken kann, wer man ist und wie man sich fühlt, ohne Worte zu verlieren. Und auch wenn diese Kombinationen, die hier so in ähnlicher Form immer wieder auftauchen, für den ein oder anderen vielleicht auf Dauer langweilig sind, spiegeln sie eben genau mich wieder. Das ist ein bisschen wie nach Hause kommen und seine gewohnten Rituale durchzuführen. Einfach weil es passt.. So oberflächlich das auch alles klingen mag, bin ich der festen Überzeugung, dass sich das richtige Outfit auf die Stimmung abfärbt. Fühle ich mich wohl und passend in meiner Klamotte, die ich schließlich den ganzen Tag mit mir rumtrage, transportiere ich das auch nach außen, trete offener, selbstbewusster auf und das ist doch eigentlich immer etwas Gutes oder? Habt ihr auch so einen ganz bestimmten Wohlfühllook, zu dem ihr immer wieder greift, der euch und euren Stil zu 100% wiederspiegelt und euch einfach gut fühlen lässt?  
Und weil das Wetter so schön, die Bäume so saftig grün und wir ein bisschen Zeit hatten, haben wir gleich noch ein kurzes Outfitvideo gedreht. So sieht man die einzelnen Teile einfach noch besser. 
 

Hose - Mango Outlet // Bluse, Blazer (alt) - H&M // Sonnenbrille - Prada via Fashionette// Leoballerinas - New Look // Schmuck - Asos und Italien // Tasche - Mango
Bilder oder Fotos hochladen
BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  MYSTYLEHIT

Das ganz normale Osterchaos


Seit Monaten schon tümmelten sich die Schokohäschen im Supermarktregal, frische Blümchen wurden auf die Tische gezaubert, bunte Eier hingen an zart blühenden Büschen und wiegten fröhlich im Wind und wir freuten uns auf ein paar erholsame Tage mit der Familie. Lecker Essen, entspannte Gespräche, Zeit für sich, um mal runterzukommen. In der Realität sah das Ganze aber dann doch ein wenig chaotischer aus ;)

Donnerstagabend: mein Blick fällt in den gähnend leeren Kühlschrank. Mist, früher sah das hier irgendwie anders aus. Von selbst füllt sich so ein Ding allerdings nicht, wenn Mama und Papa die ganze Woche hart arbeiten gehen und erst nach Ladenschluss nach Hause kommen. Also schnappen sich Schwesterherz und ich kurzerhand das Auto und düsen in den Supermarkt, um ein paar  Dinge zu besorgen. Geht ganz fix und so. Denkste! Wie die Irren schieben Renter, Erwachsene, Kinder und Teenies ihre Wagen durch die heiligen Hallen. Man könnte meinen, die ganze Welt versammelt sich zu diesem Zeitpunkt an diesem heiligen Ort, der uns das sooo lange Wochenende überstehen lassen soll. Irgendwie brauchen wir ja alle unser Futter und ist ja nicht so, dass die Vorratskammer nicht bis oben hin voll wäre. In Rekorgeschwindigkeit schmeiße ich die Waren in den Wagen und balanciere mich zwischen den Massen hindurch und kann dabei nur den Kopf schütteln über so viel Horterei. Ich meine...ernsthaft jetzt? Brauchen wir für ein Wochenende gleich 10Packungen Eier? Ostern hin oder her. Nachdem wir uns dann mit Schnappatmung endlich nach Hause gekämpft haben, geht der Spaß weiter. Einem entspannten Abend vor dem TV steht eigentlich nichts im Wege, aber halt, da war doch noch was. Morgen kommt ja Besuch und die Bude sieht aus wie Sau. Schnell wird also die Reinigungsarmee aufgestellt und versucht innerhalb von Stunden das Chaos der letzten Woche zu beseitigen. Dass die Aktion nicht tv-ähnlich mit strahlendem Meister Proper-Lächeln, sondern eher mit genervtem Blick und Schrumpelfingern endet, sollte klar sein. Aaaaber...
Osterhasen-Nachwuchs bei meinen Schwiegereltern // Geburtstagstorte für meinen Schwiegerpapa // mit dem Liebsten nach einer Runde Basketball
derzeit mein Lieblingsmotiv...Blumen <3
noch so ein Liebling...mein kleiner Fratz in Jagdstellung
...die ganze Arbeit ist eigentlich halb so schlimm, denn man macht es gerne und darauf folgt ja eh schon die ersehnte Entspannung. Wir holen das Romméset hervor, mein früheres Lieblingsspiel, was wir schon jahrelang nicht mehr gespielt haben. Aber statt zu brillieren, muss Papa mal wieder den Meister markieren und zockt uns Runde um Runde ab. Ich weiß nicht, wie er das macht, aber der Spaß geht uns dabei trotzdem nicht verloren. Zwischen Überraschungs-Backaktionen, um Omi zu überraschen und tranceähnlichen Fressgelagen, klingelt dann doch noch die kleine Panikglocke im Kopf, denn bis Dienstag muss noch ein wichtiger Praktikumsbericht geschrieben werden, der bis dato quasi auf dem Papier nicht existent ist, weil einfach keine Zeit war. So schiebe ich zwischen Familienzeit und Küchenfeedasein noch eine Schicht Uniarbeit dazwischen, düse mit meinem Liebsten von A nach B, denn irgendwie wollen ja alle Verwandten versorgt werden. Zu guter Letzt falle (ähm ich meinte rolle) ich nach einer Menge glücklichem Kinderlachen, etlichen Blütenmeeren, gefühlt 1000 Stück Kuchen, Pizza, Salaten und gegrillten Leckereien, spontanen Baumfällaktionen (fragt lieber nicht...), mehreren Runden Basketball auf dem Hof, Kuscheln mit sämtlichen Haus- und Hoftieren, noch mehr Essen und Kopfschmerzen dank Helene Fischer in Dauerschleife (mein Onkel ist neuerdings größter Fan und wollte gar nicht mehr aufhören "atemlos" mit zu brüllen) glücklich und zufrieden ins Bett.
ich sagte ja...Blumen

So stressig die vermeintlich ruhigen Feiertagen auch sind, ich liebe sie immer wieder aufs Neue. Denn was lässt einen echter, lebendiger und besser fühlen als die ganze laute, chaotische Rasselbande an einem Fleck, wenn man alle Sorgen einfach mal vergessen kann, Laptop, Iphone und Co. wenigstens zeitweise in Vergessenheit geraten, man sich keine Gedanken um Outfits macht, sondern lediglich das "Futterkleid" anzieht, in dem die dicke Murmel nicht auffällt und man ganz einfach Spaß hat?
Gerade im letzten halben Jahr musste ich lernen, wie hart es sein kann, um geliebte Menschen zu bangen. Umso schöner war es, nach einem trostlosen und traurigen Weihnachtsfest im durch Krankheit reduzierten Familienkreis, ein fröhliches, lautes, quicklebendiges und vor Leben strotzendes Osterfest zu zelebrieren, von dem wir damals nicht gedacht hätten, dass es tatsächlich so geschehen wird. Das Lachen auf den Lippen von Lieblingsmenschen, die lange Zeit hoffnungslos waren und endlich wieder aufatmen und sich an den kleinsten Dingen erfreuen können, ist einfach unbezahlbar und verschafft das größte Glück.
Mein schön aufgebauschtes Fresskleidchen. Es soll ja Mädchen geben, die extra enge Sachen anziehen, damit sie das Kneifen merken und aufhören zu essen. Ich gehöre zur anderen Sorte: extra weit, damit mehr reinpasst :D
Und das ist nur die Hälfte der Schoki...bye bye Bikinifigur :D Die Kinder-Hasen sind übrigens immer meine Lieblinge, soooo gut!
noch so eine verdammt leckere Torte // Jessy unser liebster Lieblingshund // Fratzen schneiden und Yassi in action (ich war sogar gar nicht so schlecht)
Ich hoffe, ihr hattet auch ein paar schöne Tage mit euren Liebsten. Was habt ihr denn so gemacht und ist es bei euch auch immer so wuselig, chaotisch und laut oder sind wir die einzig schräge Familie?
Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  MYSTYLEHIT

Frohe Ostern!


Einen wundervollen Ostersonntag, meine Süßen!
Ich wollte mich nur kurz melden und euch ein schönes Osterfest im Kreise eurer Liebsten wünschen :)
Habt einen tollen Tag mit gutem Essen und ganz vielen Glücksmomenten <3
Ich drücke euch


Bilder oder Fotos hochladen
BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  MYSTYLEHIT

Peplum Love


Eigentlich hatte ich ja einen Gedankenpost vorbereitet, über Opis kluge Sprüche und all dem wirren Zeug, das mir mal wieder durch den Kopf schwirrte. Erschien mir in Anbetracht des frischen, sonnigen Morgens aber irgendwie als zu schwer. Deswegen sitze ich jetzt gerade bei geöffnetem Fenster im Bett und klicke mich durch die frühlingsfrischen Bilder, die wir vor ein paar Tagen geschossen haben und beschließe, dass die an diesem Samstag irgendwie besser passen als schwermütiger Gedankenbrei. Den gibts dann demnächst zu lesen, versprochen!
Das Outfit hatte ich vor 2 Wochen schonmal getragen, als ich mit meinen Mädels am Abend lecker Essen und ein paar Cocktails schlürfen war. Immer die richtige Idee! Vor allem, wenn man dann vor Lachen unterm Tisch liegt und sich einen Moment wie die Mädels bei Sex and the City fühlt. Unbezahlbar! Generell bin ich gerade sehr offen für all diese fröhlichen Supermomente, die im Verborgenen liegen und man erst suchen muss mit geöffneten Augen, um sie dann zu packen und so richtig zu genießen.
Jedenfalls mochtet ihr mein Outfit bei Insta ganz gern, weswegen ich es für ablichtungswürdig empfang und mich fix in dieses kleine Gässchen stellte. So ganz natürlich mit Heels auf Kopfsteinpflaster. Wie man eben so jeden Tag unterwegs ist :D So ganz unter uns, trage ich das Outfit ja im Alltag auch ganz gerne mal, ihr wisst, ich hab nichts gegen Farben und mein Frühlingsmäntelchen und auch ein bisschen Schickimicki im Alltag. Nur meine Lieblingsschühchen gehen auf Halles Straßen gar nicht, was ich am besagten Mädelsabend schmerzlich feststellen musste. Da kam ich am Ende mit zerkratzten Schuhen zurück. Das ist hier nämlich super verhext. Halle hat was gegen Heels, denn sobald ich neue Schuhe ausführe, hat es sich das blöde Kopfsteinpflaster zur Aufgabe gemacht, diese in ihrer Formschönheit zu zerstören. Deswegen gibt es mich sonst eigentlich nur mit Ballerinas zu dem Outfit zu sehen, aber Psst! fürs Foto sieht Silber natürlich schicker aus. Noch so ein Ding, was bei dem Outfit passierte, war die Frage nach meinem Oberteil, die ich leider immer nur mit "DasTop ist leider alt, von H&M" beantworten kann. Die richtigen Modemädchen werden bei Peplum vielleicht die Nase rümpfen, soooo 2012 (oder war es 13?)! Mir ist das aber herzlich egal, denn Peplum schmeichelt, zaubert oder versteckt Kurven -je nach Bedarf- und sieht einfach hübsch aus und das fanden viele von euch anscheinend auch. So viel zum Thema Trends. Aber ich bin ja eh dafür, zu tragen, auf was man Lust hat, unabhängig von den Hochglanzmagazinen. Diese komischen Mules oder wie die heißen, ihr wisst schon, diese hufartigen Schuhe, klobig, vorne offen, hinten offen, in der Mitte einfach nur potthässlich, werden es jedenfalls nicht an meine Füße schaffen. Dann bleibe ich lieber beim alten Peplum.







Jeans, Top (beides alt) - H&M // Mantel (alt) - Primark // Kette - Etsy // Tasche - Mango // Pumps - Asos
Jetzt müsst ihr mir nur noch verraten, was ihr von meinem rosa, lila, weißen Frühlingsoutfit haltet und wie ihr zum Peplumschnitt steht. Tragt ihr es noch oder habt ihr es bereits aus eurem Fashiongedächtnis gelöscht?

Habt einen wunderbar sonnigen Samstag!
Bilder oder Fotos hochladen
BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  MYSTYLEHIT