Flügel



Einen schönen Sonntag, meine Hübschen!
Wie ihr wisst, teile ich gerne meine Gedanken mit euch. Manchmal mehr, manchmal weniger, weswegen ich mich nie auf einen konkreten Gedankenpost-Termin einlassen kann, wie es auf vielen anderen Blogs üblich ist. Zu groß der Druck, etwas niederzuschreiben. Stattdessen lasse ich mich gerne treiben und wenn mich ein Thema wirklich fesselt, schnappe ich mir meinen Laptop und tippe drauf los. So auch gestern Abend geschehen, als ich von einem besonderen Treffen nach Hause kam.
Wie ihr vielleicht nach dem letzten Q&A Video wisst, stammt ein Teil von mir aus Syrien - einem Land, welches zur Zeit vom Krieg gezeichnet ist. So kam es auch, dass ein etwas ferner verwandter Part der Familie seit 2 Monaten in Berlin wohnt, ein Besuch war also in typisch arabischer Tradition fällig. Auch wenn ich einige "Arabis" kenne - so bezeichnen wir gerne liebevoll die Mischlinge wie mich- hatte ich ewig nicht die Möglichkeit, mit einem einheimischen Gleichaltrigen zu kommunizieren. Als ich also im Gespräch war und es viel um Kulturunterschiede und Politik ging, versuchte ich, diesen einen Teil von mir genauer zu verstehen. Ich war bisher nie besonders gut darin, die arabische Seite auszuleben, weil ich mich nie richtig eins mit ihr gefühlt habe. Wie auch mit Sprachbarrieren und einem letzten Besuch im Alter von 13, wenn man vorpubertär ist und lieber den Sommer mit Freunden verbringen möchte, statt in einem bitterarmen Dorf irgendwo im Nirgendwo eines fremden Landes. Mit etwas Abstand und vor allem ehrlichem Interesse an dieser andere Seite, war ich gestern sehr berührt und ja wurde irgendwie auch aufgerüttelt. 
Pin 1 // Pin 2 // Pin 3
Statt nur im Fernsehen oder von meinem Papa über die Zustände in Syrien zu hören, bekam ich also einen Bericht aus erster Hand, aus der Sicht eines jungen Erwachsenen. Und irgendwie klang das alles sehr bitter und traurig. Die Probleme (und das gilt für alle Probleme der Welt) anderer erscheinen durch die vielen tausend Kilometer so weit entfernt und doch kann man sie nicht einfach ignorieren. Aus unserer deutschen Sicht geschieht das jedoch viel zu schnell, was man nicht einmal verübeln kann. In einem Land, in dem es uns echt gut geht, zählen oftmals doch andere Dinge als die Politik, die im Gegenzug so viele junge und alte Menschen in anderen Ländern beschäftigt. Dort unten ist die Politik Thema #1, sämtliche Jugendliche tauschen sich über politische Entscheidungen aus und versuchen eine Lösung für ihr Land zu finden, weil sie Angst um ihre Existenz, vor ihrer Zukunft haben und sich vor allem in ihrer persönlichen Freiheit beschränkt fühlen.Sie kämpfen für ein Gut, was wir längst besitzen und vergessen, wertzuschätzen, ist es für uns selbstverständlich geworden. Schaut man sich dann die Wahlbeteiligung oder das generelle politische Interesse unserer Generation in Deutschland an, ist das wirklich beschämend. Als ich gefragt habe, warum gerade Deutschland, was daran so besonders sei, bekam ich die Antwort, dass es ein Paradies sei. Dass vor allem wir jungen Menschen so viele Möglichkeiten der Lebensgestaltung haben, dass wir sein können, wer auch immer wir sein wollen, dass wir die Freiheit besitzen, alles zu tun und in unseren Wünschen bestärkt statt gestutzt zu werden. Was wissen wir auch schon über begrenzte Meinungsäußerung oder dem Gedanken, dass du nicht erst probieren brauchst, etwas Moderneres, vielleicht auch Verrücktes aus deinem Leben zu machen? Uns wird eingebläut, unsere Träume zu leben und das tun die meisten von uns auch. Als ich diese echten Probleme und ehrlichen Lebenswünsche gehört habe, die mir natürlich nicht unbekannt, aber doch so sehr entfernt schienen, fühlte ich mich auf einmal ziemlich schlecht. Ich schämte mich für einen Moment meiner selbst, beschäftige ich mich hier doch mit so oberflächlichen Themen wie Mode und Beauty und vergesse viel zu oft, dass es eben nicht für jeden Menschen dieser Welt normal ist, so zu leben.
Pin 1 // Pin 2 // Pin 3
Dabei muss ich mich eigentlich nicht schämen, denn ich mache, was mir Spaß macht, lebe Leidenschaften aus und setze Träume in Realität um. Wichtig ist, dass wir nicht blind werden für diese selbstverständlichen Dinge. In einem Land wie Deutschland werden wir mit Flügeln in die Welt gesetzt, die nur darauf warten, benutzt zu werden. Wir können uns entfalten und unser Leben selbstbestimmt führen, egal in welche Richtung es letztlich führt. Eine Freiheit, die exklusiv ist und von vielen anderen jungen Menschen erträumt wird. Und doch nutzen wir sie oftmals nicht richtig aus, halten uns selbst zurück, aus Angst zu versagen, überhaupt einen Schritt nach vorn zu wagen. Und das finde ich sehr schade, gibt es doch so viel zu entdecken und zu lernen.
Ich liebe solche Gespräche. Die aufrütteln, einen sich selbst hinterfragen lassen, fernab des oberflächlichen Fashionzirkus sind und sich echt und lebendig anfühlen. Es ist nicht selbstverständlich, solch ein selbstbestimmtes und freies Leben zu führen. Das war mir schon immer klar, ist mir aber gestern wieder einmal mehr bewusst geworden. Manchmal braucht man eben einen kleinen Reminder.
Die Intention hinter diesem Post ist weder politischer Natur, noch möchte ich Moralapostel spielen und auf andere zu zeigen, lässt mein eigenes politisches Interesse auch bloß zu wünschen übrig. Vielmehr ging es um das Aufrütteln, das Bewusstmachen unserer Freiheit, die wir so oft mit Füßen treten und nicht sehen wollen. Ich hatte einfach das Bedürfnis, in dieser Form unsere Flügel wertzuschätzen und daran zu erinnern, dass du und ich unsere Träume packen und dafür kämpfen sollten, wenn wir doch hier eigentlich alle nötigen Voraussetzungen mitbringen, um sie zu verwirklichen. 
Was bedeutet für euch Freiheit? Braucht ihr auch ab und an einen kleinen Denkanstoß, um über solche Themen zu grübeln? Oder seid ihr vielleicht so sehr politisch interessiert und engagiert, dass ihr keinen Anstoß mehr braucht? Und was sind eure Träume, die ihr mit euren Flügeln gerne irgendwann einmal umsetzen würdet? Ich würde mich sehr über eure Kommentare und Gedanken dazu freuen :)
Bilder oder Fotos hochladen 


BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  

Coverstory


Hey Sweeties!
Im letzten Post habe ich ja meine Liebe zu Turtlenecks schon ein wenig angedeutet. Ich mag die kuschligen Rollis nämlich schon seit einigen Jahren sehr gern - damals bevorzugt in enganliegender Version, um sie unter bauschigen Fellmonstern zu tragen. Seitdem die Rollis aber so richtig fashionable geworden sind und man sie überall entdecken kann, ist meine Liebe sowie Sammlung stetig gewachsen. Neues Shoppingmuster? Vor allem groß und kuschlig müssen sie sein, mit XXL Kragen und schickem Strickmuster. Was würde ich nur dafür geben, selbst stricken zu können. Definitiv ein Projekt, was ich dringend mal in Angriff nehmen sollte, wenn ich mehr Muße für solche Tätigkeiten übrig habe.
Da die riesigen Strickpullis ganz gerne mal wuchtig wirken, kombiniere ich sie derzeit am liebsten mit kurzen Röckchen. Ihr wisst schon, Stilbruch und so. Außerdem friere ich an den Beinen nicht ganz so schnell wie obenherum und durch die Overknees sind sie zusätzlich geschützt. Mit dem eisblauen Mantel, der zwar mittlerweile allein eigentlich zu dünn, dank Pulli aber hervorragend funktioniert,  ergibt es wieder einmal einen Lieblingslook, den ich derzeit nur allzu gern trage. Ach ja und dass die Elle farblich so perfekt passte, war purer Zufall und mein spleeny- perfektionistisches- matchy-matchy-Ich musste sie einfach vom Couchtisch mitnehmen, als wir auf dem Weg zum Fotos machen waren, womit wir die Brücke zum besonders kreativen und einfallsreichen Posttitel geschlagen hätten :D







Rock - H&M (alt) // Turtleneck - Sheinside* // Overknees - Anna Field // Mantel - Sheinside*// Tasche - Mango // Ohrringe - Pimkie (alt)



Was meint ihr zur Kombi Grobstrickpulli, Röckchen und Overknees? Wäre das etwas, das ihr tragt oder einmal ausprobieren würdet?
Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  //  

[Shopping Finds] Cuddle Time


Hey meine Süßen!
Ich dachte mir, dass es mal wieder Zeit wird für eine Shopping Inspiration. Da ich derzeit sehr viel von Zuhause aus arbeite und an meiner Examensarbeit tüftle, habe ich gar keine große Lust, mich zurecht zu machen und Outdoorkleidung zu shoppen. Stattdessen einigte ich mich auf einen gemütlichen Kompromiss: Turtleneck und Overknees! Wenn man aus den eigenen Vier Wänden arbeitet, fällt es oftmals schwer, aus dem Pyjama zu schlüpfen und sich wenigstens etwas aufzuhübschen. Für wen denn auch? Und der Postbote kennt einen sowieso im schlimmsten Zustand :D Da meine Motivation jedoch größer ist, wenn ich das Gefühl habe, frisch und ordentlich in den Tag zu starten, gehört eben auch die Garderobe dazu. Aktuell bedeutet das also, dass ich meine Leidenschaft für Rollkragenpullis und Strick in sämtlichen Variationen aufleben lasse. Wärmende Overknees, ein anschmiegsames Oberteil wie beispielsweise der Cardigan von Street One, eine Tasse warmen Chai Latte und Dekoration mit Wohlfühlfaktor sind mir deswegen gerade besonders wichtig. Aus diesem Grund möchte ich auch heute mit euch meine Shopping Finds teilen, die in der kuschligen Vorweihnachtszeit auch unabhängig vom Home Office funktionieren. 
Ich hoffe, euch hat meine kleine Kuschel-Inspiration gefallen. Welches Stück gefällt euch denn am besten und habt ihr etwas auf eurer "Wohlfühlliste", was für den perfekten Herbstabend noch fehlt?
Bilder oder Fotos hochladen

BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  

Sunday Talk


Hallo meine Lieben!
Eigentlich wollte ich euch heute einen ganz anderen Post zeigen, was aber aufgrund meiner Schussligkeit nach hinten losgegangen ist. Vor ein paar Tagen packte mich nämlich das Laptop-Aufräumfieber und anscheinend habe ich einfach mal sämtliche Fotos für meinen Post komplett gelöscht. Während ich also gerade versuche, sie wiederherzustellen, gibt es heute einfach mal ein Alternativprogramm, was letztlich sogar viel besser zum Sonntag passt.
Hier regnet es nämlich seit Stunden leise vor sich hin, die letzten Blätter hängen leblos herab, der Himmel ist wolkenverhangen und grau und ich liege nach einer fröhlichen Geburtstagsfeier am gestrigen Abend mit dem Kater (also dem felligen Exemplar) eingekuschelt im Bett und komme dank zu viel Bowle noch nicht so richtig in den Gang. Aber dafür sind solche Sonntage ja auch da oder nicht? Vor ein paar Tagen habe ich euch bei Youtube und Insta gefragt, ob ihr mal wieder auf ein Frage/Antwort Video Lust hättet und da sich so einige angesammelt haben, gibt es derzeit Teil I mit den eher persönlichen Fragen rund um Studium & Privatleben zu sehen. Statt dies aber nur auf Youtube zu zeigen, dachte ich mir, dass es eigentlich auch als Alternative auf dem Blog ganz gut passt. Falls ihr euch also auch einen faulen Sonntag macht und Lust auf ein bisschen Geplauder habt, schaut es euch gerne an. Teil II mit allen Fragen zu Fashion, Beauty und Hobbies gibt es dann demnächst. Falls ihr da noch Fragen habt, die euch interessieren, lasst sie mir ruhig in den Kommentaren da!
Vielleicht habt ihr ja auch Lust, mir ein wenig von euch zu erzählen? Woher ihr kommt, was ihr so macht und heute noch vorhabt? Das fänd ich schön :) 

Habt einen schönen, gemütlichen Restssonntag!
Bilder oder Fotos hochladen 


BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER