festival of lights


Hallo meine Hübschen!
Ich hatte euch ja berichtet, dass ich kürzlich mit Stefan über das Wochenende nach Berlin gefahren bin. Grund dafür war eine Einladung von Tamaris zum Festival of Lights, welches ich als Bloggerin im Hintergrund etwas begleitet habe. Auf meinem Instagram Account konntet ihr euch schon ein Bild davon machen und da heute das offizielle Tamaris Video dazu online gestellt wurde (das Follow me around aus meiner Sicht, wird es dann demnächst geben), kann ich euch auch endlich den Post, die Bilder und ein paar Momente in Videoform zeigen. Wir sind eigentlich ohne Erwartungen in den Samstag gestartet und hatten freie Wahl, was Locations anging. Nach einem leckeren Abendessen beim Koreaner machten wir uns auf den Weg zum Potsdamer Platz, um dort die Lichterspiele zu bestaunen. Im Anschluss ging es weiter Richtung Museumsinsel und Berliner Dom, denn dort wartete das Lumissimo Konzert auf uns, was wirklich richtig schön war. Quasi ein Mix aus Klassikern, Gospel, modernen Elementen und Lasershow im beleuchteten und imposanten Dom. Im Anschluss sind wir dann noch Richtung Brandenburger Tor geschlendert, um uns dort die Lichtspiele anzusehen und sind gegen Mitternacht müde ins Bett gefallen. 
Für den Sightseeing Trip entschied ich mich für einen herbstlichen Layerlook, der vor allem eins sein sollte: praktisch. Kleine Tasche für unterwegs, wo das Nötigste reinpasst sowie flache und bequeme Overknees waren mein Must-Have. Abgerundet habe ich es durch die Pudertöne, die ja diesen Herbst/Winter nicht wegzudenken sind. 
Nun aber genug geschrieben...ich hoffe, euch gefällt mein Outfit und die kleinen Impressionen des Kurztrips. Schaut euch auch gerne mal das Video an!




Jeans - Asos // Bluse - Pimkie (alt) // Pullover - H&M (alt) // Fellweste - Bershka (jetzt sogar im Sale)// Hut - River Island // Overknees - Tamaris* // Rebecca Minkoff Mini Mac - Fashionette






      
 Habt ein schönes Wochenende!
Bilder oder Fotos hochladen 
BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  

[Herbstliche Küche] Spicy Kürbissuppe & Pumpkin Spice Chai Latte


Dass ich in Herbststimmung bin, ist nichts Neues. Wärmflaschen, Ponchos, Kuschelstrick und Boots? Alles schon bekannt, wird jedes Jahr wieder aufs Neue aufgewärmt. Was dieses Jahr anders ist? Meine Geschmacksknospen. Letztes Jahr hörte ich immer wieder von Pumpkin Spice Chai Latte. Bis vor kurzem mochte ich meinen Tee am liebsten so: Pur. Und überhaupt Tee-Tee? Wissen die nicht, dass Chai schon Tee heißt? Sehr komische Angelegenheit und von Starbucks gehyped ohne Ende, nahm ich erstmal Abstand. Bis auf Pinterest diese köstlichen Fotos sah. Kein Wunder also, dass ich meine Fühler ausstrecken musste und dieses Trendgetränk selbst ausprobieren wollte. 

 Ganz genauso erging es mir auch mit dem Kürbis - bester Freund im Herbst von scheinbar allen Menschen. Ich mochte ihn nie sonderlich. Eigenartiger Geschmack, nervig zu bearbeiten. Also gab es das bei mir nicht. Bis meine Schwester mir die Variante mit Kartoffeln und Kokos und leicht asiatischer Würzung zeigte. Dass ich ein Asiafan bin in Sachen Gusto ist kein Geheimnis. Deswegen ist meine Erkenntnis, dass die Suppe einfach großartig schmeckte, nicht sehr überraschend. Da ich also seit einigen Wochen süchtig nach beiden Rezepten bin, war es längst überfällig sie mit euch zu teilen. Ich hoffe, ihr probiert sie mal aus und lasst mir in den Kommentaren eure Lieblingsgerichte und -getränke im Herbst da! Viel Spaß beim Nachmachen :)
Zutaten für Pumpkin Spice Chai Latte (2 Portionen)
Pumpkin Spice Gewürzmischung bestehend aus Ingwer, Muskat, Zimt und Piment (alles gemahlen)
2 EL Kürbispürree
1/2 Liter Milch eurer Wahl
nach Gusto auch etwas Schlagsahne
2 EL Zucker
Die Vorbereitungen
Ein Schritt, der zunächst Arbeit bedeutet, später aber den Unterschied macht, ist die Zubereitung des Kürbisses. Ihr benötigt für das Rezept einen Löffel Kürbispürree. Ich habe einfach den übrig gebliebenen Kürbis meiner Suppe in grobe Stücke geschnitten, auf ein Backblech ausgelegt und eine halbe Stunde im Ofen gebacken. Dann war er schön weich und ließ sich mit einem Schuss Wasser einfach pürieren. Das Pürree habe ich dann eingefroren, um so portionsweise immer wieder etwas für meinen Chai Latte zu nutzen.
Ebenso einfach funktioniert die Pumpkin Spice Würzmischung. Mixt die Gewürze zusammen und gebt die Mischung in ein Schraubglas. So könnt ihr jederzeit damit arbeiten, ohne jedes Mal von vorn zu mischen.
Die eigentliche Zubereitung
Habt ihr diesen Schritt erst einmal erledigt, ist der Rest ganz einfach. Erwärmt das Pürree mit den Gewürzen und dem Zucker in einem Topf. Wenn der Zucker leicht karamellisiert, gebt ihr die Milch hinzu und bringt sie zum Kochen. Die Mischung gebt ihr dann in einen Mixer und schäumt alles gut auf. In der Zwischenzeit gießt ihr in einer großen Tasse einen Chai Teebeutel so weit mit kochendem Wasser auf, bis er vom Wasser bedeckt ist. Lasst das Ganze 3-5min ziehen und gießt den Tee dann mit der aufgeschäumten Milch auf. Et voila! Da habt ihr euren Chai Latte. Wer mag, kann natürlich noch eine extra Portion Sahne hinzugeben ;)
Zutaten Kürbissuppe
500g Hokkaido Kürbisfleisch
100ml Kokosmilch
200g Kartoffeln
etwas Chili, Salz, Pfeffer
1l Gemüsebrühe
2 EL Balsamico Essig
1 EL Honig
1cm Ingwer
1 mittelgroße Zwiebel
Zubereitung
Schneidet zunächst das Gemüse in grobe Stücken. Dünstet die Zwiebeln mit dem Ingwer an und löscht das Ganze mit dem Honig und Balsamico ab. Im Anschluss fügt ihr die Kartoffel- und Kürbisstücken sowie die Kokosmilch hinzu und lasst das Ganze 5-10min köcheln. Als nächstes gebt ihr die Gemüsebrühe dazu und lasst das Gemüse für 30min weich kochen bei kleiner Flamme. Nach der halben Stunde püriert ihr die Suppe und würzt sie nach eurem Geschmack. 
Wenn ihr mögt, könnt ihr euch auch die genauen Schritte nochmal in Videoform ansehen. Viel Spaß beim Nachkochen!

[How to style #6] Wie wird mein liebstes Sommerkleid herbsttauglich?


Hey Sweeties!
Zum Sonntag gibt es heute das 7. und letzte Outfit unserer neuen How to style Serie für den Oktober zu sehen. Mittlerweile ist die Aktion schon ein halbes Jahr alt und wir werden nicht müde, im Gegenteil. Monat für Monat macht das Ganze mehr Spaß und so viel sei verraten: im November wird es kuschlig fellig ;)
Dem sonnigen Oktober haben wir allerdings ein anderes Thema gewidmet: das Sommerkleid. Oftmals gibt es in der Garderobe ja eine Einteilung zwischen Sommer- und Winterstücken. Nur ganz wenige schaffen es so vielseitig zu sein, dass sie im ganzen Jahr Einsatz finden, was eigentlich viel zu schade ist. Deswegen wollten wir euch Möglichkeiten zeigen, wie man sein liebstes Sommerkleid eben auch im Herbst tragen kann und dieser sonnige und warme Oktober machte das Vorhaben um einiges leichter. Wichtigste Hilfsmittel hierbei? Ganz viel Strick, wärmende Strumpfhosen (die bei mir dieses Mal wegfielen), Boots oder auch gemütliche Schals. Mit den richtigen Farben kommt dann auch Herbstfeeling auf.
Für meinen Look entschied ich mich für das weiße Spitzenkleid, welches unter einem senfgelben Knit hervorblitzt, eine Kombi die ich derzeit sehr gerne mag. Mit den passenden Accessoires wird das Ganze zudem abgerundet. Was mir allerdings auch sehr wichtig ist, sind Sonnenbrillen an Schönwettertagen. Ebenso wie unsere Haut benötigen auch unsere Augen Schutz vor gefährlicher UV Strahlung. Setze ich sonst eher auf elegantes Schwarz, griff ich dieses Mal zur DKNY Brille in Tortoise, was für mich immer recht herbstlich daher kommt. Ich durfte mir das Modell freundlicherweise im Sunglasses Shop aussuchen, der sämtliche Modellwünsche und Marken von Rayban bis hin zu Prada bedient. Nach nur wenigen Tagen hielt ich das kleine Päckchen in den Händen: Perfektes Timing, um die letzten Sonnenstrahlen auszukosten oder tiefe Augenringe zu verstecken. Das funktioniert damit nämlich auch sehr gut.







Apropos Verstecken: In letzter Zeit habe ich nicht so viel Geduld, um mich stets herauszuputzen. Da lebe ich dann auch mal mit einem platten Ansatz und wenn dieser eigentlich schon leicht fettet, ich meine Haare aber nicht ständig waschen und überstrapazieren möchte, sind Mützen und Hüte perfekt, um zu kaschieren und sehen dabei auch super gut aus. Ich sagte ja schon vor ein paar Wochen, dass Hüte letztes Jahr noch Experiment und dieses zu meinen absoluten Lieblingen geworden sind. 
Kleid - Sheinside* (sold out, similar here) // Pullover - New Yorker (alt) // Boots - Bershka (alt) // Kette - Zara // Rebecca Minkoff Mini Mac - Fashionette // Sonnenbrille - DKNY via Sunglasses Shop* // Uhr - Daniel Wellington*

 Montag - My Style Room // Dienstag - The Blonde Lion // Mittwoch - Euglis fabelhafte Welt // Donnerstag - Who is Mocca? // Freitag - Bucovinaa // Samstag - Lavender Star // Sonntag- Inlovewith

Mir bleibt jetzt nur noch übrig, euch einen wundervollen, sonnigen Sonntag inklusive Herbstspaziergang oder anderen schönen Unternehmungen zu wünschen. Schaut auch unbedingt mal bei den anderen Mädels vorbei und lasst mich doch gerne wissen, wie ihr meine Kombi findet und auf welche Weise ihr eure liebsten Sommerteile mit in den Herbst nehmt!
Bilder oder Fotos hochladen


BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER  

[Bastelstunde ] selbst gestalteter Lampenschirm



Hallo meine Süßen!
Viel zu lange gab es keinen DIY Post mehr, was einerseits an mangelnder Inspiration, andererseits an fehlender Zeit für größere Projekte lag. Dabei machen mir solche selfmade Projekte so viel Spaß und sind ein tolles, beruhigendes Hobby. Bereits vor einem halben Jahr orderte ich ein paar Basic Lampenschirme, die ich eigentlich verschönern wollte, da ich keine Modelle fand, die meinen Vorstellungen entsprachen. Statt sie aber direkt zu bearbeiten, landeten sie erst einmal im Schrank und gammelten vor sich hin, bis ich neulich beim Aufräumen wieder auf sie gestoßen bin. Kurzerhand bekam ich die Idee, sie einfach mit meinen Stoffresten des DIY Schminktischstuhls zu verzieren und sah mir dabei auf Youtube Videos an zur Vorgehensweise. Da ich das Ergebnis recht vorzeigbar finde und ich nicht länger als 20 Minuten für die Umsetzung benötigte, möchte ich euch die kleine Idee heute gerne vorstellen. Ein Modell mit Chevronmuster spukt mir auch schon im Kopf herum.

Ihr benötigt folgende Materialien
1 Lampenschirm z.B. via Amazon
1 Lampenfuß (kann auch jeder alte Lampenfuß sein oder einer vom Flohmarkt)
Sprühkleber z.B. hier
Stoff, der nicht allzu dick ist - ich kaufe meinen Stoff immer über Dawanda
Baumwollband 
Schere
Heißklebepistole oder Allzweckkleber
Schritt 1
Als erstes solltet ihr euren Stoff ordentlich bügeln, damit später keine hässlichen Falten zu sehen sind.
Schritt 2
Zeichnet euer Schnittmuster zurecht, indem ihr den Lampenschirm auf die Seite legt und einmal komplett über den Stoff rollt und dabei sowohl den Ober- als auch Unterrand des Schirmes auf dem Stoff markiert. Ihr solltet dann einen bogenförmigen Streifen gezeichnet haben, der perfekt auf den Lampenschirm passt.
Schritt 3 
Schneidet euer Muster aus, achtet dabei aber darauf ca. 2 Zentimeter Rand außen zu lassen für den Saum.
Schritt 4 
Sprüht euren Lampenschirm mit Sprühkleber ein.
Schritt 5
Rollt euren Schirm über euer Schnittmuster und klebt es ordentlich fest ohne Falten zu bilden.
Schritt 6
Schlagt den Saum um den Ober- und Unterrand der Lampe und bessert ihn aus, in dem ihr ein Baumwollband von etwa 1-1,5cm darüber klebt. Das funktioniert am besten mit einer Heißklebepistole oder Allzweckkleber. Die Arbeit ist etwas friemelig, sieht am Ende aber einfach schöner und sauberer aus. 

Ich hoffe, euch hat diese kleine Bastelanregung gefallen und vielleicht habt ihr ja Lust, euch selbst daran zu versuchen. Insgesamt war die Lampe auf jeden Fall günstiger und origineller als gekaufte Modelle. Besonders toll finde ich, dass man somit komplett individuell und passend zur Einrichtung ein schönes Highlight setzen kann. Als Geschenkidee zu einer Einweihungsparty könnte ich sie mir auch sehr gut vorstellen. 
Bastelt ihr gerne mal selber oder fehlt euch dazu Geduld und Zeit? Falls ihr tolle DIY Vorschläge habt oder auch Seiten, auf denen ich mal stöbern könnte, lasst sie mir ruhig da!
Bilder oder Fotos hochladen


BLOGLOVIN // FACEBOOK // TWITTER